Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

05.10.2019 – 11:30

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Schlägerei, Einbruch, Einsatz Ruhestörung, Widerstand, Verkehrsunfälle, Pkw-Aufbrüche,

Reutlingen (ots)

Auseinandersetzung vor Diskothek

Zu einem größeren Polizeieinsatz aufgrund einer Schlägerei vor einer Diskothek in der Emil-Adolff-Straße ist es am Freitagabend gegen 23.20 Uhr gekommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es zunächst innerhalb der Diskothek zwischen einer vierköpfigen Personengruppe und einem 18-Jährigem sowie dessen Begleiter zu Handgreiflichkeiten, weshalb die Beteiligten vom Security-Personal aus der Lokalität verwiesen wurden. Dort gesellten sich offenbar weitere Bekannten des 18-Jährigen dazu, bewaffneten sich teilweise mit Flaschen und gingen auf die Kontrahenten aus dem vorangegangenen Streit los. Beim Eintreffen von mehreren Streifenwagenbesatzungen flüchtete ein Großteil der an der Schlägerei beteiligten Personen in unterschiedliche Richtungen. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung konnten zwei Tatbeteiligte vorläufig festgenommen werden. Darunter befand sich ein 17-Jähriger, welcher durch die Auseinandersetzungen leichte Verletzungen erlitt. Der von Beginn an beteiligte 18-Jährige wurde an Ort und Stelle angetroffen und ebenfalls vorläufig festgenommen, auch er erlitt leichte Verletzungen. Die Ermittlungen dauern an.

Römerstein (RT): In Wohnhaus eingebrochen

Während der Abwesenheit der Bewohner ist am Freitag in ein Einfamilienhaus in der Breitensteinstraße eingebrochen worden. In der Zeit von 15.40 Uhr bis 22.00 Uhr hebelte ein bislang unbekannter Täter an der Gebäuderückseite das gekippte Schlafzimmerfenster auf und stieg durch dieses ins Gebäude. Im Anschluss durchwühlte er in sämtlichen Räumen die Schränke und Schubladen. Vermutlich ohne Diebesgut verließ er dann das Wohnhaus wieder. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort.

Münsingen (RT): Uneinsichtige Hausbewohnerin

Mit einer äußerst uneinsichtigen Hausbewohnerin hatten es Beamte des Polizeireviers Münsingen in der Nacht zum Samstag zu tun. Um kurz vor 23 Uhr wurde die Polizei zunächst wegen einer Ruhestörung infolge zu lauter Musik zu einem Mehrfamilienhaus in der Straße Bühl gerufen. Dort angekommen war deutlicher Musiklärm aus der Wohnung einer 38-Jährigen wahrzunehmen. Diese verweigerte aber jegliche Kommunikation mit den Beamten und öffnete auch die Wohnungstür nicht. Allerdings wurde die Musik kurz darauf leiser gedreht, worauf die Beamten wieder abrückten. Allerdings musste die Polizei wegen selber Beschwerden innerhalb von zwei Stunden zwei weitere Male die Wohnanschrift der 38-Jährigen aufsuchen. Im Verlauf des wiederholten Einschreitens gab sich die alkoholisierte Störerin weiterhin äußerst uneinsichtig und beleidigte die Beamten auf das Übelste, so dass sie kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden musste. Um weitere Störungen der Nachtruhe zu verhindern, wurde ihre Musikanlage für den Rest der Nacht beschlagnahmt. Neben einer Strafanzeige wegen Beleidigung erwartet die Frau nun auch eine entsprechende Gebührenrechnung wegen des Polizeieinsatzes.

Filderstadt (ES): Widerstand geleistet

Nach einer vorausgegangenen Körperverletzung hat ein 26-Jähriger aus Filderstadt in der Nacht zum Samstag die eingesetzten Polizeibeamten aufs Übelste beleidigt und massiven Widerstand geleistet. Gegen 01.40 Uhr rückten mehrere Streifen des Polizeireviers Filderstadt nach gemeldeten Streitigkeiten in die Volmarsstraße aus. Dort trafen sie auf den alkoholisierten 26-Jährigen und seinen Bruder. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte der 26-Jährige zuvor ganz in der Nähe eine Körperverletzung zum Nachteil einer 46-jährigen Frau begangen. Im Verlauf der Sachverhaltsklärung gab sich der Tatverdächtige zunehmend aggressiv, ignorierte die Anweisungen der Polizei und schlug schließlich einer 22-jährigen Polizeibeamtin mit der Hand ins Gesicht. Bei der anschließenden Festnahme leistete der Aggressor massiven Widerstand und versuchte wiederholt nach den Polizeibeamten zu treten. Auch auf der Fahrt zum Polizeirevier sowie dem Transport in die Gewahrsamszelle ließ sich der 26-Jährige nicht beruhigen und beleidigte die Beamten fortlaufend mit nicht zitierfähigen Ausdrücken. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Plochingen (ES): Tier ausgewichen

Ein schadensträchtiger Verkehrsunfall hat sich in der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 00.35 Uhr, auf der Bundesstraße 10 im Bereich der Querspange Reichenbach ereignet. Nach Angaben des 26-jährigen Fahrers eines BMW M 6 befuhr er die B 10 in Richtung Göppingen und versuchte einem über die Fahrbahn laufenden Tier auszuweichen. Hierbei kam sein Fahrzeug ins Schleudern und nachfolgend nach rechts von der Fahrbahn ab, wo es einen Leitpfosten überfuhr und schließlich gegen die Schutzplanke prallte. Der 26-Jährige erlitt leichte Verletzungen, sein Beifahrer blieb unverletzt. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 30.000 Euro. Für den Bergevorgang musste die Bundesstraße in Fahrtrichtung Göppingen kurzzeitig voll gesperrt werden, zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Tübingen (TÜ): Auseinandersetzung im Straßenverkehr

Zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 26-Jährigen ist es am Freitagabend, gegen 22.20 Uhr, an der Kreuzung Alberstraße/Stuttgarter Straße gekommen. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, kam es zuvor an der Westbahnhofkreuzung zwischen den Insassen zweier Pkw aufgrund diverser Verkehrsereignisse zu einem verbalen Disput. Beide Fahrzeuge setzten danach zunächst ihre Fahrt fort, mussten aber wegen einer roten Ampel an der Kreuzung Alberstraße/Stuttgarter Straße anhalten. Offenbar nutzen dies der noch unbekannte Fahrer eines schwarzen Toyota Yaris sowie der 26-jährige Geschädigte, welcher als Beifahrer im davor haltenden Pkw saß, um auszusteigen und den Streit fortzusetzen. Hierbei schlug der Toyota-Fahrer dem Geschädigten unvermittelt mit einem Schlagstock auf den Kopf, wobei dieser eine stark blutende Wunde erlitt. Im Anschluss setzte der Täter seine Fahrt fort. Das Kennzeichen seines Toyotas konnte von Zeugen abgelesen werden, die Ermittlungen dauern an.

Tübingen (TÜ): Fahrradfahrerin gefährdet und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Die Verkehrspolizei Tübingen fahndet nach dem Lenker eines silberfarbenen Pkw mit Tübinger Kennzeichen, welcher in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgrund seines Fahrverhaltens eine Radfahrerin zum Sturz brachte. Die 28-Jährige fuhr gegen 00.45 Uhr mit ihrem Mountainbike die Mössinger Straße in Belsen aus Richtung Bästenhardt kommend auf dem rechtsseitigen Gehweg. Kurz vor dem Bahnübergang auf Höhe der Waldstraße kam ihr der silberfarbene Pkw im Bereich einer Kurve schleudernd entgegen, so dass sie nach rechts ausweichen musste. Hierbei stürzte sie auf die Fahrbahn, zu einer Kollision mit dem Pkw kam es glücklicherweise nicht. Das unbekannte Fahrzeug setzte ohne anzuhalten seine Fahrt fort. Die 28-Jährige erlitt mittelschwere Gesichtsverletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Klinikum verbracht. Laut der Geschädigten könnte es sich bei dem flüchtenden Fahrzeug um einen Pkw der Marke Seat, Fiat oder VW Golf handeln. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tübingen, Tel. 07071/9728660, zu melden.

Tübingen (TÜ): Pkw aufgebrochen (Zeugenaufruf)

Auf den Inhalt zweier Pkw hatte es vermutlich ein und derselbe Täter abgesehen, der sich am Freitagabend an den geparkten Fahrzeugen zu schaffen gemacht hat. Zwischen 18.30 Uhr und 19.10 Uhr öffnete der Unbekannte mutmaßlich unter Einsatz von einem elektronischen Gerät auf dem Lidl-Parkplatz in der Schweickhardtstraße zunächst einen Ford Tourneo und entwendete aus diesem ein Smartphone. Unmittelbar danach ging er auf selbe Art und Weise einen VW Golf an und entwendete daraus zwei Paar neuwertige Schuhe. Zeugen, die im genannten Tatzeitraum auf dem Parkplatz verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07071/9728660 beim Polizeirevier Tübingen zu melden.

Tübingen (TÜ): Mit Motorroller aufgefahren

Schwere Verletzungen hat sich eine Motorrollerfahrerin bei einem Unfall zugezogen, welcher sich am Freitagnachmittag, gegen 15 Uhr, in der Europastraße ereignet hat. Die 47-Jährige erkannte zu spät, dass ein vorausfahrender Pkw an einem Fußgängerweg aufgrund eines querenden Fußgängers anhalten musste und fuhr auf den VW Polo einer 56-Jährigen nahezu ungebremst auf. Hierbei kam sie zu Fall und verletzte sich schwer. Nach der Erstversorgung wurde sich von einem Rettungswagen in ein Klinikum verbracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 700 Euro.

Rückfragen bitte an:

Matthias Lernhart, Tel. 07121 942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen