Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

16.08.2019 – 15:07

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Erpressungsversuche durch "Sextorsion"

Unter dem Begriff "Sextorsion" ist ein Straftatenphänomen bekannt, bei dem die Geschädigten wegen angeblich vorhandener kompromittierender Sexvideos zu Geldzahlungen aufgefordert werden. Entsprechende Mailmitteilungen haben mehrere Personen in den vergangenen Tagen in Friedrichshafen erhalten. Dabei wurde den Betroffenen mitgeteilt, dass deren Computer gehackt oder mit einem Trojaner versehen wurde und man dadurch den Besuch von Pornoseiten dokumentiert oder über die Computerkamera die Betroffenen bei sexuellen Handlungen gefilmt habe. Um eine Verbreitung dieser Aufzeichnungen zu verhindern, wurden die Mailadressaten zur Bezahlung von 2.000 Euro oder 500 US-Dollar per Bitcoin aufgefordert. Die Geschädigten erkannten jedoch alle den strafbaren Hintergrund der E-Mails und meldeten sich bei der Polizei.

Beim Phänomen "Sextorsion" gibt es mehrere Varianten. Neben des zuvor geschilderten Sachverhalts, bei dem tatsächlich keine entsprechenden Videos etc. vorhanden sind, gibt es auch Fälle, bei denen die Täter über ein soziales Netzwerk wie Twitter, Snapchat, Instagram oder Facebook Kontakt zu den Betroffenen aufnehmen. Bei der Kommunikation wird versucht, das potenzielle Opfer zu überreden, sich im Rahmen eines Flirts vor der Webcam auszuziehen und sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen. Mit den so aufgezeichneten Videos und Bildern werden die Betroffenen anschließend zur Bezahlung eines Geldbetrags aufgefordert, verbunden mit der Drohung, ansonsten die kompromittierenden Aufzeichnungen zu veröffentlichen.

Die Polizei rät:

   -	Nehmen Sie keine Freundschaftsanfragen von fremden Personen an. 
   -	Prüfen Sie regelmäßig Ihre Account- und 
Privatsphäreeinstellungen. 
   -	Seien Sie zurückhaltend mit der Veröffentlichung persönlicher 
Daten wie Anschrift, Geburtsdatum oder Arbeitgeber. 
   -	Stimmen Sie nicht vorschnell einem Videochat zu. 
   -	Im Zweifel: kleben Sie die Chatkamera zunächst ab, um lediglich 
verbal zu kommunizieren und das Geschehen zu beobachten. 
   -	Stimmen Sie keinen Entblößungen oder intimen Handlungen in 
Videochats zu, wenn Sie die Person erst seit kurzem kennen. 
   -	Halten Sie Betriebs- sowie Virenschutzsysteme auf Ihren 
online-genutzten Endgeräten wie Smartphone, Laptop, Tablet oder 
Computer immer auf dem aktuellen Stand, um sich vor Schadsoftware, 
sogenannter Malware, zu schützen. Es gibt Malware, die Ihre Webcam 
problemlos aktiviert und Sie damit jederzeit filmen kann. 

Falls Sie bereits erpresst werden:

   -	Überweisen Sie kein Geld. Die Erpressung hört nach der Zahlung 
meist nicht auf. 
   -	Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. 
   -	Kontaktieren Sie den Betreiber der Seite und veranlassen Sie, 
dass das Bildmaterial gelöscht wird. Nicht angemessene Inhalte kann 
man dem Seitenbetreiber über eigens hierfür eingerichtete Buttons 
melden. 
   -	Brechen Sie den Kontakt zu der anonymen Person sofort ab, 
reagieren Sie nicht auf Nachrichten. 
   -	Sichern Sie die Chatverläufe und Nachrichten mittels Screenshot. 

Friedrichshafen

Körperverletzung - Zeugen gesucht

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, den ein erheblich alkoholisierter Mann am Donnerstagabend anzeigte. Seinen Angaben zufolge war er zu Fuß in der Ailinger Straße unterwegs, als ihm ein Unbekannter gefolgt sei und ihn auf der Treppe des Wohngebäudes seiner Bekannten von hinten niedergeschlagen habe. Er sei deshalb mehrere Stufen rückwärts die Treppe hinunter gefallen. Die Behandlung seiner Blessuren durch den Rettungsdienst lehnte der 59-Jährige jedoch vehement ab. Personen, denen gegen 20.20 Uhr im Zusammenhang mit dem angezeigten Sachverhalt Verdächtiges in der Ailinger Straße aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden.

Friedrichshafen

Unfallflucht rasch geklärt

Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei eine Verkehrsunfallflucht rasch klären. Der Tatverdächtige, ein 18-jähriger Pkw-Lenker hatte auf dem Parkplatz vor einem Wohngebäude in der Unteren Mühlbachstraße wenden wollen und war hierbei rückwärts gegen eine Mülleimeranlage geprallt. Ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von rund 3.500 Euro zu kümmern, fuhr der junge Mann anschließend davon. Der Zeuge hatte jedoch den Aufprall gehört und das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges fotografieren können. Die Polizei, die den verantwortlichen Fahrzeughalter zuhause nicht antreffen konnte, veranlasste, dass dieser zum Polizeirevier kommt. Der 18-Jährige hat sich nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle zu verantworten.

Eriskirch

Mit Sattelzug gegen Straßenlaterne

Beim Rangieren ist der bislang unbekannte Lenker eines Sattelzuges am Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr mit dem Sattelauflieger gegen eine Straßenlaterne in der Straße "Im Lehen" geprallt und anschließend weitergefahren, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 1.500 Euro zu kümmern. Zeugen hatten jedoch den Unfall beobachtet und der Polizei das Kennzeichen des ausländischen Lkw mitgeteilt. Die Ermittlungen nach dem verantwortlichen Fahrer dauern an.

Meckenbeuren

Abgelenkter Autofahrer verursacht Unfall

Sachschaden von rund 10.000 Euro ist am Donnerstagabend gegen 17.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Hauptstraße entstanden. Ein 79-jähriger Pkw-Lenker war in Richtung Friedrichshafen gefahren und hatte in Höhe der Einmündung Max-Eyth-Straße nach seinem auf dem Beifahrersitz stehenden Rucksack gegriffen, der umzufallen drohte. Dadurch abgelenkt geriet er zu weit nach rechts und kollidiert mit Pkw eines 50-jährigen Autofahrers, der an der Einmündung angehalten hatte. Beim Gegenlenken prallte das Auto des 79-Jährigen noch gegen ein Verkehrszeichen, ehe es an einer Einfahrt zum Stehen kam. Das Fahrzeug des 50-Jährigen, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, musste von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden.

Meckenbeuren

Verkehrsinsel überfahren

Den Führerschein eines 29-jährigen Autofahrers hat die Polizei heute Morgen gegen 05.15 Uhr nach einem Verkehrsunfall in der Hirschlatter Straße einbehalten. Der Lenker eines Sprinters war eigenen Einlassungen zufolge kurz eingenickt und dabei zu weit nach links geraten, wo er auf die Verkehrsinsel geriet. Dabei platzte nicht nur der linke Vorderreifen, sondern wurde auch der Tank beschädigt. Die Dieselspur von rund 50 Meter Länge musste von der Freiwilligen Feuerwehr abgestreut werden. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

Meersburg

Wohnungseinbruch

Über ein gekipptes Fenster konnte ein unbekannter Täter in der Nacht zum Donnerstag gegen 01.00 Uhr die Tür der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Kronenstraße öffnen. Hierbei fiel aber ein Blumentopf von einer Fensterbank und ein Bewohner wachte dadurch auf. Als er nachsehen ging, stand er plötzlich einem Mann mit Stirnlampe gegenüber, der im Durchgang der geöffneten Tür stand und im Dialekt sagte, dass alles ok sei und die Wohnungstür leise wieder zumachte. Der Geschädigte, der irrtümlich annahm, dass es sich um seinen Vermieter handelt, ging wieder zu Bett und erfuhr erst am Morgen bei einem Telefonat mit seinem Wohnungsgeber, dass auch bei diesem eingebrochen worden war. Dort hatte der Unbekannte während die Bewohner schliefen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro erbeutet. Der Täter soll etwa 170 cm groß sein und von der Stimme her nicht älter als 30 Jahre sein. Personen, die in der fraglichen Nacht Verdächtiges in der Kronenstraße oder der näheren Umgebung beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Meersburg, Tel. 07532/43443, zu melden.

Salem

Unglücklich gestürzt - Arbeitsunfall

Mit einer Platzwunde am Hinterkopf und möglicherweise Wirbelverletzungen musste ein 56-jähriger Mann am Donnerstagnachmittag nach einem Arbeitsunfall auf einer Großbaustelle in Salem-Mimmenhausen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mann war mit Arbeitsmaterial in den Händen auf der Bodenplatte des Kellers rückwärts gegangen, dabei über eine etwa 40 cm hohe Anschlussbewehrung gestolpert und mit dem Kopf auf ein Betonelement gefallen. Um den Verletzten weiter versorgen zu können, musste er von der Freiwilligen Feuerwehr mit Hilfe der Drehleiter geborgen werden.

Überlingen

Geparktes Auto angefahren

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken ist ein unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwoch zwischen 08.30 Uhr und 23.30 Uhr gegen einen an der Ecke Kloster-/ Christophstraße ordnungsgemäß eingeparkten VW Passat gestoßen und sich anschließend aus dem Staub gemacht, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von rund 3.000 Euro zu kümmern. Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551/804-0.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Markus Sauter
Telefon: 07531 995-1010
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz