Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

21.11.2019 – 17:03

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Telefonbetrüger schlagen erneut zu; Porsche ausgebrannt; Verkehrsunfall

Reutlingen (ots)

Landkreise Reutlingen, Esslingen und Tübingen: Telefonbetrüger verursacht erneut hohen Schaden (Warnhinweis und Zeugenaufruf)

Am Donnerstagvormittag ist erneut eine Seniorin von einem Telefonbetrüger, der sich als Polizeibeamter ausgab, um Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro betrogen worden. Gegen 10.30 Uhr meldete sich der Betrüger bei der 75-jährigen Seniorin und gab sich als angeblicher Kommissar Krüger aus. Mit der frei erfundenen Geschichte, in ihrer Bank seien Schließfächer ausgeraubt worden, brachte er die Frau dazu, ihre gesamten Wertsachen aus dem Schließfach abzuholen und einem unbekannten Komplizen des Betrügers zu übergeben. Dieser gab sich als angeblicher Zivilfahnder aus und wird als etwa 165 cm groß und schlank beschrieben. Er war zwischen 20 und 25 Jahre alt, hatte einen kurz geschnittenen Bart und kurze, dunkle, angegraute Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans, Pullover mit Hemd und einer schwarzen Jacke. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kirchheim unter der Telefonnummer 07021/501-0 entgegen. Nach wie vor kommt es im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen täglich zu zahlreichen betrügerischen Anrufen, in denen die Kriminellen auf unterschiedliche Art und Weise versuchen, an das Bargeld und die Wertgegenstände ihrer Opfer zu gelangen. Die Masche der Betrüger reicht dabei unter anderem vom selbsternannten Polizeibeamten oder Staatsanwalt, der zur Sicherung des Vermögens der Angerufenen vor angeblichen Einbrüchen oder Überfällen die Aushändigung des Hab und Guts verlangt, über den vermeintlichen Angehörigen in einer Notlage bis hin zum vorgegaukelten Glück in einem Gewinnspiel. Das Polizeipräsidium Reutlingen hat in eigens produzierten Videos einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten nachgestellt und gibt Tipps und Hinweise, um mögliche Opfer aber insbesondere auch die Angehörigen der meist älteren Geschädigten zu sensibilisieren. Die Videos sind im Internet auf der Homepage des Polizeipräsidiums Reutlingen unter https://ppreutlingen.polizei-bw.de, der Facebook-Seite des Polizeipräsidiums Reutlingen unter www.Facebook.com/PolizeiReutlingen/Videos und auf Twitter bei www.twitter.com/PolizeiRT zu finden.

Die Polizei rät außerdem:

   - Legen Sie bei einem derartigen Anruf sofort auf und lassen Sie 
     sich auf kein Gespräch ein. 
   - Übergeben oder überweisen Sie nie Geld einem Fremden, egal für 
     wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. 
   - Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere 
     Amtspersonen bei Ihnen an und fragen Sie nach ihren persönlichen
     Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus. Geben Sie niemandem
     derartige Auskünfte. 
   - Schenken Sie Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn
     die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Bei 
     echten Gewinnen müssen Sie kein Geld im Voraus überweisen! 
   - Beraten Sie sich mit einem Angehörigen. 
   - Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen 
     betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der
     Polizei. 
   - Die Polizei bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und 
     Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern zum Download an. 
     (cw) 

Leinfelden-Echterdingen (ES): Fahrzeugbrand

Ein technischer Defekt dürfte den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für den Brand eines Fahrzeugs am Donnerstagmittag auf der Überleitung von der B 27 auf die Flughafenstraße gewesen sein. Ein 51-Jähriger war gegen 14.50 Uhr mit seinem Porsche auf der B 27 von Tübingen herkommend, in Richtung Flughafen unterwegs. An der Überleitung zur Flughafenstraße bemerkte er plötzlich Rauch im Fahrzeug, hielt an und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr, die mit zahlreichen Einsatzkräften rasch vor Ort war, konnte nicht mehr verhindern, dass der Wagen vollständig ausbrannte. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden an dem Fahrzeug wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt. (cw)

Neustetten (TÜ): Im Kurvenbereich von der Fahrbahn abgekommen

Ein Verkehrsunfall hat am späten Mittwochnachmittag zur zeitweisen Vollsperrung der Kreisstraße 6920 zwischen Remmingsheim und Obernau geführt. Gegen 17.50 Uhr kam ein mit einem 78-jährigen Mann und einer 76 Jahre alten Frau besetzter Opel Astra, der in Richtung Obernau fuhr, in einer scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr zwei Leitpfosten sowie ein Verkehrszeichen. Aufgrund des abschüssigen Straßengrabens kippte der Wagen um und kam auf der Beifahrerseite zum Liegen. Die Insassen konnten sich nicht selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und mussten von der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften ausgerückt war, aus dem Wagen befreit werden. Die Senioren wurden noch an der Unfallstelle vom Rettungsdienst untersucht. Augenscheinlich hatten sie keine Verletzungen erlitten. Da sich bei den Personen der Verdacht auf eine alkoholische Beeinflussung ergab und noch nicht abschließend geklärt werden konnte, wer den Pkw gelenkt hatte, wurde beiden eine Blutprobe entnommen. Am total beschädigten Opel, der abgeschleppt werden musste, war Sachschaden in Höhe von zirka 7.000 Euro entstanden. Die Unfallaufnahme war gegen 19.45 Uhr beendet. (mr)

Rückfragen bitte an:

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen