PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Konstanz mehr verpassen.

15.07.2019 – 16:30

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

Konstanz (ots)

   -- 

Sigmaringen

Unfall - Zeugenaufruf

Aus dem Staub machte sich ein unbekannter Pkw-Lenker am Sonntag gegen 21.00 Uhr, nachdem er beim Rückwärtsfahren auf dem Parkplatz des Klosters Gorheim einen geparkten Audi angefahren hatte. Laut Angaben eines Zeugen bemerkte der Fahrer die Kollision, stieg aus, sah sich den Schaden an und fuhr anschließend davon. Bei dem Verursacher soll es sich um einen älteren Mann in einem grau-silbernen VW Golf-Variant mit Sigmaringer Kennzeichen gehandelt haben. Der Vorgang wurde außerdem vom Fahrer eines weißen VW-Touareg beobachtet, der gebeten wird, sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise unter Tel. 07571 104-0 an die Polizei Sigmaringen.

Sigmaringen

Diebstahl

Ein unbekannter Täter hat am Sonntag zwischen 17.00 und 19.00 Uhr aus einem auf dem Parkplatz eines Discounters in der Straße "In den Burgwiesen" abgestellten VW-Golf einen Geldbeutel gestohlen. Darin befanden sich ein geringer Bargeldbetrag, Bankkarten und der Führerschein. Sachdienliche Hinweise sind an die Polizei Sigmaringen, Tel. 07571 104-0, erbeten.

Inzigkofen

Motorradsturz

Beim Sturz mit einem Motorrad verletzte sich am Sonntag gegen 11.15 Uhr ein 25-jähriger Mann auf der L 277 zwischen Dietfurth und Laiz. Der Motorradfahrer fuhr als zweiter in einer Vierer-Krad-Gruppe in Richtung Gutenstein. In Höhe des Kletterfelsens bemerkte er zu spät, dass der Vorrausfahrende seine Geschwindigkeit aufgrund des neuen Fahrbahnbelags verringert hatte. Als der 25-Jährige den zu geringen Abstand zu seinem Vordermann registrierte, bremste er stark, so dass das Motorrad in der Kurve den Halt verlor und nach links kippte. Der Fahrer erlitt beim Sturz eine Fraktur im Bereich des Oberkörpers. Aus dem Krad traten Betriebsstoffe aus, welche durch die FFW Sigmaringen abgebunden wurden. Der Sachschaden an dem Motorrad beläuft sich auf rund 4000 Euro.

Pfullendorf

Pferd eingefangen

Als Pferdebändiger mussten sich am Sonntag gegen 11.15 Uhr Kollegen des Polizeipostens Pfullendorf betätigen. Beim Führungs- und Lagezentrum der Polizei war zuvor Zeitpunkt gemeldet worden, dass im Bereich Aftholderberg ein Pferd durchgegangen sei. Das Tier galoppiere nun in Richtung Kasernenstraße in Pfullendorf. Die eingetroffenen Polizisten konnten die Stute, die noch aufgezäumt war, beobachten, wie sie panisch in Richtung Stadtpark galoppierte. Das Pferd überrannte sämtliche Kreisverkehre der Konrad-Heilig-Straße, galoppierte weiter durch das Industriegebiet Theuerbach, querte den Kreisverkehr Gaisweiler entgegen der Fahrtrichtung und setzte seine Flucht auf der L 194 in Richtung Aach-Linz fort. Sämtliche Versuche, dem Tier den Weg abzuschneiden und es auszubremsen, scheiterten. Schließlich gelang es einer pferdeerfahrenen Kollegin im Streifenwagen, durch das Beifahrerfenster die Zügel zu greifen, das Tier von dort aus zu beruhigen und zum Stehen zu bringen. Die Pferdebesitzer waren die ganze Zeit der Polizei hinterher gefahren und so konnte die Stute sofort übergeben und in den Anhänger gebracht werden.

Bad Saulgau

Schreckschusswaffen beschlagnahmt

Bei einem Polizeieinsatz am Samstagnachmittag in der Hauptstraße haben Beamte in der Wohnung eines 44-jährigen Mannes mehrere Schreckschusspistolen und Schreckschussmunition beschlagnahmt. Der Polizei war am Nachmittag von Anrainern zunächst gemeldet worden, dass der Mann in seiner Wohnung rechtsradikale Parolen brüllen würde. Anschließend teilte ein Zeuge mit, dass er zwei Knallgeräusche von der Terrasse des Mannes gehört habe. Der eingetroffenen Streifenwagenbesatzung öffnete der Mann nicht die Tür, sondern er schrie weiter in der Wohnung herum und weigerte sich beharrlich, nach draußen zu kommen. Bei einer Nachschau wurde durch Polizeibeamte auf der Terrasse eine Schreckschusspatrone gefunden. Gegen 18.40 Uhr kam der Mann schließlich in den Garten des mittlerweile von der Polizei umstellten Hauses und ließ sich widerstandslos festnehmen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung konnten drei Schreckschusspistolen, 345 Schreckschusspatronen und zehn Reizstoffpatronen beschlagnahmt werden. Ein Alkoholtest bei dem 44-Jährigen ergab einen Atemalkoholwert von rund zwei Promille. Die Ermittlungen gegen den Mann, der sich auf freiem Fuß befindet, dauern an.

Herbertingen

Mit Lkw von der Straße abgekommen

Wirtschaftlicher Totalschaden an einem Daimler-Benz-Sprinter entstand am Sonntag gegen 02.00 Uhr bei einem Unfall auf der B 32 bei Herbertingen. Der Fahrer des Sprinters war von der B 311 kommend in Richtungen Herbertingen unterwegs und fuhr bei der Abfahrt von der B 311 auf die B 32 über den dortigen, deutlich erhöhten Kreisverkehr. Anschließend kollidierte der Fahrer auf der gegenüberliegenden Seite mit mehreren auf einer Verkehrsinsel stehenden Verkehrszeichen. Im weiteren Verlauf kam der Lkw nach links von der Fahrbahn ab und an einem Gefälle im Grünen zu stehen. Der Kraftfahrzeugführer war mit rund 1,7 Promille erheblich alkoholisiert.

Mengen

Unfall mit Krad

Eine schwer verletzte Person und Sachschaden von rund 8.000 Euro ist die Folge eines Unfalls am Sonntag gegen 15.00 Uhr im Bereich der Einmündung B 311/B 32. Ein 28-jähriger Mann wollte mit seinem BMW von Scheer kommend nach links auf die B 32 abbiegen, ordnete sich auf die Abbiegespur ein und bog ab, ohne dem Gegenverkehr Vorrang zu gewähren. Dabei kam es zur Kollision mit einem 70-jährigen Kradfahrer, der in Richtung Scheer unterwegs war. Während der Autofahrer unverletzt blieb, musste der 70-Jährige mit einer Handfraktur ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Pfullendorf

Unfall - Zeugenaufruf

Nach einem schweren Unfall mit drei Verletzten und einem Sachschaden von rund 30.000 Euro am Sonntag gegen 16.40 Uhr an der Kreuzung der K 8242 und der L 456 sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Ein 84-jähriger Autofahrer wollte von der K 8242 aus Richtung Schwäblishausen kommend die L 456 in Richtung Otterswang überqueren und missachtete die Vorfahrt eines Klein-Lkw-Fahrers, welcher sich aus Richtung Krauchenwies näherte. Die Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich, durch den starken Aufprall kippte der Klein-Lkw auf die rechte Fahrzeugseite und prallte gegen einen Stromverteilerkasten. Der Pkw-Fahrer wurde leicht, seine Mitfahrerin schwer verletzt, der 35-jährige Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Am Wagen des 84-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro und am Lkw in Höhe von ca. 15.000 Euro. Am Stromverteilerkasten beträgt die Höhe des Schadens etwa 5.000 Euro. Die L 456 war während der Einsatz- und Aufräumarbeiten bis 19.15 Uhr voll gesperrt. Aufgrund des Kollisionsgeschehens und der Spurenlage besteht der Verdacht, dass der Lkw (VW Crafter) zum Unfallzeitpunkt möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Zeugen des Unfalls und Personen, die Aussagen zur Fahrweise des Lkw-Fahrers machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07571 104-0 bei der Polizei zu melden.

Krauchenwies

Unfall - Zeugenaufruf

Zwei leicht verletzte Fahrzeuginsassen und Sachschaden von rund 10.000 Euro an einem BMW ist die Bilanz eines Unfalls am Sonntag gegen 14.15 Uhr in der Pfullendorfer Straße (K 8241). Ein 23-jähriger VW-Fahrer war gemeinsam mit seinem Mitfahrer aus Richtung Pfullendorf kommend unterwegs und kam in einer langgezogenen Linkskurve unmittelbar nach Ortsbeginn Hausen a.A. vermutlich aufgrund erhöhter Geschwindigkeit von der Straße ab. Der VW schanzte einen etwa drei Meter tiefen Abhang hinunter, drang mit der Fahrzeugfront in das Erdreich ein und überschlug sich mindestens drei Mal, bevor der Pkw auf der Fahrerseite in Endlage kam. Beide Insassen konnten selbstständig das Fahrzeug verlassen, der Beifahrer wurde im Krankenhaus behandelt. Der 23-jährige VW-Fahrer war Zeugen bereits vor Schwäblishausen aufgrund seiner riskanten Fahrweise aufgefallen, weil er mehrere Fahrzeuge trotz geringer Sicht überholt haben soll. Die Polizei bittet daher weitere Zeugen, denen der VW negativ aufgefallen ist, bzw. die durch den Fahrer gefährdet wurden, sich unter Tel. 07571 104-0, zu melden.

Krauchenwies

Autofahrer lebensgefährlich verletzt

Ein schwerer Unfall mit drei verletzten Personen hat sich am heutigen Montag gegen 11.30 Uhr auf der B 311 zwischen Krauchenwies und Göggingen ereignet. Ein 42-jähriger, ortsunkundiger BMW-Lenker aus Frankreich wollte von Krauchenwies kommend kurz vor dem Ortseingang Göggingen wenden und kollidierte dabei mit einem aus Richtung Göggingen kommenden VW-Bus. Bei dem Zusammenstoß erlitt der BMW-Fahrer lebensgefährliche Verletzungen, seine 45-jährige Beifahrerin und der 44-jährige Fahrer des VW-Busses wurden leicht verletzt. Die B 311 war während der Rettungs- und Aufräummaßnahmen für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt.

Urbat, Tel. 07531 995 1017

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz