Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

28.10.2019 – 12:43

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.10.2019 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn: Großeinsatz in der Innenstadt

Elf Streifen von verschiedenen Dienststellen waren am frühen Montagmorgen in der Heilbronner Innenstadt im Einsatz. Anlass war der Eingang eines Einbruchsalarms eines Juweliers in der Sülmer Straße. Die Polizeikräfte umstellten den Gebäudekomplex und durchsuchten alle in Frage kommenden Räume. Es stellte sich heraus, dass vermutlich ein Täter die Tür zu einem Bekleidungsgeschäft aufbrach und dort aus einer gewaltsam geöffneten Ladenkasse ein kleine Summe Bargeld stahl. Anschließend durchbrach er eine gemauerte Wand und gelangte durch die Öffnung in das Juweliergeschäft. Dort entwendete er Schmuck aus der Auslage. Es handelte sich allerdings nicht um die teuren Stücke des Ladens, denn die sind nachts sicher weggeschlossen. Zeugen, die in der Sülmer Straße in der Zeit zwischen 3.30 Uhr und 4.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, möchten sich mit der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, in Verbindung setzen.

Heilbronn-Böckingen: 50 Autos beschädigt

Rund 50 in Heilbronn-Böckingen geparkte PKW waren die Ziele eines Unbekannten in der Nacht zum Sonntag. Der Täter zog durch die Straße Im Kreuzgrund, den Reiherweg, den Tannenweg und die Platanen- sowie die Heidelberger Straße und ritzte an den Autos auf der zur Straße gewandten Seite einen langen Kratzer ein. Der entstandene Sachschaden geht in die Zehntausende. Da die Polizei keine Hinweise auf den Täter hat, werden Zeugen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag in den genannten Straßen eine verdächtige Beobachtung gemacht haben, gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 204060 mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen in Verbindung zu setzen.

Heilbronn-Biberach: Radfahrer doch verletzt

Nach einem Unfall am Samstagabend in Heilbronn sucht die Polizei den Fahrer eines silbernen Audis. Der Unbekannte befuhr mit seinem Wagen kurz vor 20 Uhr den Parkplatz eines Einkaufsmarktes und wollte über den Radweg auf die Finkenbergstraße einbiegen. Auf diesem Radweg kam ein Radfahrer heran, der zwar noch versuchte zu bremsen, aber trotzdem vom Auto erfasst wurde. Der Mann stürzte über die Motorhaube des PKW hinweg auf den Asphalt. Der Audi-Lenker stieg aus und fragte den Radler, ob er verletzt worden sei. Als dieser verneinte stieg er wieder ein und fuhr weg. Danach bemerkte der Radfahrer dann doch aufgrund von Schmerzen Verletzungen. Er musste vom Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung in eine Klinik gefahren werden. Bei dem Verursacherfahrzeug handelt es sich um einen silbernen Audi A 4 oder A 6 mit einem Heilbronner Kennzeichen. Dieses hat einen Buchstaben und eine dreistellige Zahl. Der Audi-Lenker oder Zeugen, die Hinweise auf ihn geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060, in Verbindung zu setzen.

Eppingen: Unerklärliche Attacke

In einer Klinik musste ein 28-Jähriger nach einer körperlichen Auseinandersetzung in Eppingen seine Kopfverletzung behandeln lassen. Der junge Mann war in der Nacht zum Sonntag, gegen 2 Uhr, in der Eppinger Altstadt unterwegs. In der Bahnhofstraße kam es aus unbekannten Gründen zwischen ihm und zwei Unbekannten zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf einer der beiden das Opfer am Oberarm packte und festhielt. Der andere schlug ihm mit der Faust heftig an den Kopf. Die Täter setzten sich danach in einen silberfarbenen VW Golf und fuhren in Richtung Friedhof weg. Beide waren mit schwarzen Jacken bekleidet und etwa 20 bis 25 Jahre alt. Laut dem Überfallenen handelt es sich vermutlich um Türken. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07262 60950 beim Polizeirevier Eppingen zu melden.

Bad Rappenau: Nach Unfall geflüchtet

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls in Bad Rappenau. Eine 27-Jährige parkte ihren Seat Ibiza am Abend des vergangenen Freitags in der Schubertstraße vor dem Gebäude Nummer 8. Am Samstagmorgen bemerkte ihr Ehemann einen Schaden an der Front des Wagens. Die alarmierte Polizei schätzt die Schadenshöhe auf mindestens 3.500 Euro. An den Beschädigungen fanden die Beamten helle, eventuell weiße Lackantragungen. Hinweise auf den Unfallverursacher oder dessen beschädigten, hellen PKW werden erbeten an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Heilbronn: Wildwest am Hauptbahnhof

Einen Busfahrer schlugen und traten zwei Unbekannte am Freitagnachmittag in Heilbronn. Der Körperverletzung voraus ging ein Vorfall am Kurt-Schumacher-Platz. Ein 39-Jähriger hielt mit seinem Linienbus an der dortigen Haltestelle, als links daneben ein Opel Astra verkehrsbedingt anhielt. Als der Busfahrer sah, wie der Beifahrer des Astras einen Eisbecher auf die Straße warf, rief er diesem laut eigenen Angaben zu: "Du alte Drecksau". Beide Fahrzeuge fuhren dann in Richtung Hauptbahnhof weiter. Der Busfahrer stoppte an der Haltestelle vor dem Bahnhofsgebäude, der Astrafahrer parkte auf einem Parkplatz der dort angesiedelten Kriminalpolizei. Die beiden Insassen des Opels stiegen aus, kamen in den Bus und schlugen sowie traten auf den Fahrer ein. Dann stiegen sie wieder in den PKW und fuhren auf dem Gehweg der Weststraße in Richtung Frankfurter Straße. Der Busfahrer fuhr den beiden nach und wollte sie am Weiterfahren hindern, indem er sein Gefährt vor dem PKW quer stellen wollte. Der Beifahrer des Astras stieg aus und ging zu Fuß Richtung Schießhaus weg, der Fahrer gab Gas und verschwand in Richtung Achtungstraße. Zeugen konnten das Stuttgarter Kennzeichen der beiden Täter ablesen, weshalb die Ermittlungen anlaufen konnten.

Heilbronn: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Fahrzeuginsassen erlitten bei einem Unfall am Samstagmittag in Heilbronn leichte Verletzungen. Ein 37-Jähriger befuhr mit seinem Mercedes die Charlottenstraße in Richtung Innenstadt und bog nach links in die Sontheimer Landwehr ein. Dabei übersah er offenbar den Ford Kuga eines 46-Jährigen, der auf der Charlottenstraße auf die Kreuzung zufuhr. Durch die Wucht des Zusammenpralls der Fahrzeuge wurden die elfjährige Beifahrerin im Mercedes und der Kuga-Lenker verletzt. Den an den Autos entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf über 30.000 Euro.

Möckmühl: Radfahrer verletzt

Ein getragener Schutzhelm schützte einen Radfahrer bei einem Unfall bei Möckmühl-Züttlingen am Sonntagvormittag. Der 59-Jährige fuhr mit seinem Mountainbike von der Zufahrt zum Schloss Assumstadt nach links in Richtung Siglingen auf die Landesstraße ein und übersah dabei offensichtlich den von rechts heranfahrenden VW Polo einer 20-Jährigen. Der PKW erfasste das Fahrrad, der Radler wurde auf die Motorhaube aufgeladen und schlug so heftig mit dem Kopf auf der Windschutzscheibe auf, dass diese zu Bruch ging. Trotzdem kam er zum Glück mit nicht allzu schweren Verletzungen davon. Er wurde vom Rettungsdienst zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gefahren. Am Polo entstand Sachschaden in Höhe von fast 3.000 Euro.

Neuenstadt: Motorradfahrer verletzt

Verletzungen der leichteren Art erlitt ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Samstagnachmittag in Neuenstadt. Ein 41-Jähriger fuhr aus Cleversulzbach kommend mit seinem Seat in den Kreisel an der Öhringer Straße und übersah dabei offenbar die Yamaha eines dort bereits fahrenden 21-Jährigen. Durch den Zusammenprall der Fahrzeuge stürzte der Motoradfahrer und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

Gundelsheim: Drei Verletzte und zwei Totalschäden

Drei Verletzte und zwei total beschädigte PKW waren die Folgen eines Unfalls, der sich am Samstagabend bei Gundelsheim ereignete. Eine 29-Jährige befuhr mit ihrem PKW die B 27 von Böttingen kommend in Richtung Heilbronn und übersah vermutlich das Rotlicht einer Ampel bei Gundelsheim. Da gleichzeitig ein 53-Jähriger mit seinem Audi auf die B 27 einbog, kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Beide Fahrer sowie eine Beifahrerin im Audi erlitten leichte Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. An den Autos entstand Totalschaden. Im Einsatz war neben der Polizei und dem Rettungsdienst wegen ausgelaufenem Kraftstoff auch die Freiwillige Feuerwehr Gundelsheim.

Neuenstadt: Einbrecher liebt Blumen

Zwei Blumengestecke waren die Beute eines Unbekannten, der sich gewaltsam Zutritt zu einem Blumenladen in der Kochendorfer Straße in Neuenstadt verschaffte. Der Einbrecher versuchte in der Nacht zum Samstag zunächst, die Eingangstür des Ladens zu öffnen. Als ihm dies nicht gelang, ging er zur Hintertür, wo er mehr Glück hatte. Ob er es von Anfang an nur auf diese Gestecke abgesehen hatte, ist unklar. Der angerichtete Sachschaden liegt deutlich über dem Wert der Beute. Verdächtige Beobachtungen in der Nacht von Freitag auf Samstag sollten dem Polizeiposten Neuenstadt, Telefon 07139 47100, mitgeteilt werden.

Weinsberg: Auf der Motorhaube mitgefahren

Zur ambulanten Behandlung musste der Rettungsdienst am Samstagmittag eine 15-Jährige nach einem Unfall in Weinsberg in eine Klinik fahren. Die Jugendliche überquerte auf einem Fußgängerüberweg die Walter-Koch-Straße und wurde dabei vom Fiat Panda einer 53-Jährigen erfasst, die von der Stadtseestraße in die Walter-Koch-Straße einbog. Die Fußgängerin wurde auf die Motorhaube des Autos geschleudert und blieb dort liegen, bis der Wagen nach mehreren Metern zum Stehen kam.

Neckarsulm: Leg dich nicht mit Beamten an

Hektisches Verstecken von Gegenständen machte am frühen Montagmorgen, gegen 4 Uhr, eine Polizeistreife in der Neckarsulmer Markstraße auf zwei junge Männer aufmerksam. Die Beamten hielten an und kontrollierten das Duo. Einer der beiden wollte sich der Kontrolle durch eine Flucht zu Fuß entziehen, was ihm allerdings misslang, weil die Polizisten schneller waren. Da er sich heftig wehrte, mussten ihn die Beamten zu Boden bringen und ihm die Handschließen anlegen. In der Unterhose des 18-Jährigen fanden sie einen Brocken Haschisch und eine Cannabisblüte. Unter der von dem Duo benutzten Sitzbank lag ein frisch angerauchter Joint. Beide müssen nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen. Gegen den 18-Jährigen wird außerdem wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Unterland: Wohnungseinbrüche

Zu mehreren Wohnungseinbrüchen musste die Unterländer Polizei am Wochenende ausrücken. Am Freitag wuchteten Unbekannte in Neuenstadt in der Zeit zwischen 14 und 22 Uhr die Terrassentür eines Gebäudes in der Schöntaler Straße auf und gelangten durch diese ins Innere. Dort durchsuchten sie Schränke und Kommoden. Gestohlen haben sie offenbar lediglich vier Manschettenknöpfe. In Heilbronn wurde ebenfalls am Freitag, in der Zeit zwischen 18.20 Uhr und 22.30 Uhr, eine Balkontür eines Wohnhauses in der Sandbergsteige aufgebrochen. Hier wurde ein Handy, Schmuck und Bargeld gestohlen. Mit einer Flex öffneten die Diebe einen Tresor, doch die Arbeit war umsonst. Der Tresor war leer. Am Samstag brachen Langfinger in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und Mitternacht in ein Wohngebäude in der Wartbergsteige ein. Auch in diesem Fall wurde ein Tresor mit einem Trennschleifer aufgemacht. Die Täter fanden Schmuck, den sie mitgehen ließen. In der Zeit zwischen Samstag, 16 Uhr und Sonntag, 13 Uhr, hebelten Einbrecher die Tür eines Wohnhauses in der Gundelsheimer Straße in Heilbronn auf. Da beim Eingang der Meldung nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Täter im Gebäude befanden, wurde dieses mit mehreren Streifen umstellt und dann von einem Diensthund durchsucht. Es war allerdings niemand mehr da. Ob und was gestohlen wurde, war zunächst unklar. Verdächtige Beobachtungen im Bereich der genannten Örtlichkeiten zu den tatrelevanten Zeiten sollten der Kripo Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, gemeldet werden.

Heilbronn/Neckarsulm: Dienstunfälle

Zumindest temporär dezimiert wurde der Fuhrpark des Polizeipräsidiums am vergangenen Wochenende. Drei Unfälle mit beteiligten Streifenwagen mussten aufgenommen werden. Die "Serie" begann am Samstagabend in Neckarsulm. Ein Streifenwagen war auf einer Einsatzfahrt mit eingeschalteten Sondersignalen auf der Binswanger Straße in Richtung Ortsausgang unterwegs. An einer auf Rot geschalteten Ampel fuhr das Dienstfahrzeug in die Kreuzung mit der Friedrichstraße ein, wo gleichzeitig auch eine 64-Jährige mit ihrem VW in die Kreuzung einfuhr. Der Fahrer des Dienstwagens steuerte reflexartig nach links, weshalb der Streifenwagen gegen einen Ampelmast prallte. Am Sonntagnachmittag wechselte in der Heilbronner Wilhelmstraße eine 20-Jährige mit ihrem PKW vom rechten auf den linken Fahrstreifen, wo gerade ein Streifenwagen unterwegs war. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Am frühen Sonntagabend wurde von Verkehrsteilnehmern ein unsicher fahrender PKW auf der A 6 gemeldet. Eine Polizeistreife hatte sich deshalb an der Anschlussstelle Bad Rappenau aufgestellt und gewartet. Als das besagte Auto vorbei fuhr, wurde es verfolgt. Der Streifenwagen setzte sich vor den Opel Astra und schaltete das LED-Signal "Bitte folgen" ein. Da der Fahrer des Wagens bei der Ausfahrt Untereisesheim dem Streifenwagen nicht folgte, fuhren die Beamten dem Mann nach und überholten ihn wieder. Dabei kam der Opel plötzlich nach links und rammte den Streifenwagen. Erste Ermittlungen ergaben, dass wohl weder Drogen noch Alkohol im Spiel waren, sondern eher gesundheitliche Probleme des 71-Jährigen die Unfallursache waren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell