Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

24.12.2018 – 14:07

Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Pressemeldung der PI Harburg am 24.12.2018++Trunkenheit im Straßenverkehr++ Brand eines Schornsteins++Unfall mit Totem++Einbruchdiebstahl

Landkreis Harburg (ots)

Wulfsen - Wohnungseinbruchdiebstahl Am Sonntagnachmittag hebelten Unbekannte das Wohnzimmerfenster eines Einfamilienhauses in der Bergstraße in Wulfsen auf. Nachdem alle Räumlichkeiten durchsucht waren, verließen die Täter vermutlich ohne Diebesgut das Gebäude. Hinweise auf verdächtige Personen und Fahrzeuge nimmt die Polizei in Buchholz unter 04181-2850 und jede andere Dienststelle entgegen.

Buchholz - Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr In der Nacht von Sonntag auf Montag fiel dem Personal der Shell-Tankstelle in der Schützenstraße ein alkoholisierter Fahrzeugführer auf. Der 51-jährige Buchholzer war zuvor mit seinem Renault Megane auf das Tankstellengelände gefahren und habe stark gelallt. Durch den 20-jährigen Angestellten der Tankstelle wurde der Buchholzer auf seinen Alkoholisierungsgrad angesprochen. An der Weiterfahrt hinderte ihn dies jedoch nicht. Für ihn war der Weg in seine circa 1,5 km entfernte liegende Wohnung zu weit um zu Fuß zu gehen, so dass er noch vor Eintreffen der Polizei sich hinters Steuer seines Fahrzeuges setzte und nach Hause fuhr. Dort wurde er von einer Streifenwagenbesatzung angetroffen. Ein Alcotest ergab 2,11 Promille. Der Führschein wurde nach einer Blutprobe sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Jesteburg - Brand des Schornsteines eines Einfamilienhauses Am Sonntagabend geriet vermutlich aufgrund eines technischen Defektes der Schornstein eines Einfamilienhauses im Schierhorner Weg in Jesteburg in Brand. Die Flammen schlugen auf den Dachstuhl über. Durch die Feuerwehren aus Harmstorf und Jesteburg konnte eine weitere Ausbreitung zum Glück verhindert werden. Teile des Daches mussten für die Löscharbeiten abgedeckt werden. Die Bewohner blieben unverletzt. Der Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Rade - Trunkenheit im Straßenverkehr Am frühen Montagmorgen gegen 00:10 Uhr kontrollierten Beamte der Polizei Seevetal einen 30-Jährigen Fahrzeugführer im Bereich eines Autohofes an der Anschlussstelle Rade. Bei der Verkehrskontrolle konnte aus dem Fahrzeuginneren deutlicher Cannabis-Geruch wahrgenommen werden. Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer aus Apensen bereits wenige Stunden zuvor mit einem ähnlichen Sachverhalt durch die Polizei Buxtehude kontrolliert wurde. Aufgrund des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss wurde gegen den Fahrzeugführer erneut ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Eine Blutprobe wurde entnommen.

BAB 39 - Verkehrsunfall mit Totem Am Montagmorgen kam es auf der A39 in Fahrtrichtung Hamburg zu einem Unfall durch einen Tanklastzug. Dieser war aus ungeklärter Ursache zwischen den Anschlussstellen Winsen Ost und Winsen West an der Mittelschutzplanke zum Stehen gekommen. Die erste eintreffende Funkstreifenwagenbesatzung fand eine leblose männliche Person in der Fahrerkabine. Nach Prüfung der Vitalfunktionen wurden umgehend die Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Leider verstarb der 56-jährige Fahrzeugführer aus Buxtehude noch an der Unfallstelle. Nach ersten Ermittlungen war der Fahrer auf dem Weg nach Hamburg. Hier klagte er in einem Telefonat mit seiner Frau über gesundheitliche Probleme und ließ einen Ersatzfahrer organisieren. Unglücklicherweise erreichte er den vereinbarten Treffpunkt nicht mehr und erlitt höchstwahrscheinlich einen Herzinfarkt. Die Richtungsfahrbahn Hamburg musste für 2,5 Stunden teilweise gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrers aus dem LKW erschien die Frau des Verstorbenen an der Unfallstelle. Sie war ihrem Mann entgegengefahren, da er sich nicht mehr meldete und am Treffpunkt nicht erschien. Der LKW wurde vom Ersatzfahrer der Firma von der Unfallstelle verbracht.

Rückfragen bitte an:
PHK Lissner
Polizeiinspektion Harburg
Pressestelle

Telefon: 04181/285-0
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell