Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

BPOL-HH: Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE- Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen-

Hamburg (ots) - Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die ...

16.01.2019 – 11:59

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Drei auf einen Streich

Görlitz, BAB 4 (ots)

Mehr oder weniger auf einen Streich sind der Bundespolizei und dem Zoll am Dienstag drei Männer ins Fahndungsnetz gegangen. Bei den Männern handelt es sich um einen Verurteilten aus Lettland (30) und um zwei Verurteilte aus Polen (40, 33).

Gegen 16:20 Uhr ist der 30-Jährige festgenommen worden. Gegen ihn lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hof vom Februar des vergangenen Jahres vor. Ihn hatte zuvor das Amtsgericht Hof wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 1.800,00 Euro verurteilt. Der Betrag einschließlich der Verfahrenskosten (78,50 Euro) ist später bei einer Polizeidienststelle des Salzlandkreises bezahlt worden. Damit öffneten sich in der Ludwigsdorfer Dienststelle die Türen und der Mann kam frei.

Kurz vor 17:00 Uhr nahmen Görlitzer Zollbeamte den 40-Jährigen fest und übergaben ihn an eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf. Wegen Nötigung war vom Amtsgericht Plauen Strafbefehl gegen ihn erlassen worden. Weil er seiner Zahlungsplicht gegenüber der Justizkasse nicht nachgekommen war, stellte die Staatsanwaltschaft Zwickau im letzten Oktober einen Haftbefehl auf ihn auf. Auch in seinem Fall zahlte ein Bekannter an seiner Stelle. Nachdem bei der Kelheimer Polizei insgesamt 1473,50 Euro bezahlt waren, kam auch dieser Mann frei.

Weniger Glück hinsichtlich einer Entlassung hatte später gegen 22:00 Uhr der 33-Jährige. Weil ihm insgesamt 3039,97 Euro fehlten, kam er noch in der Nacht hinter Gitter. Die offen gebliebene Geldstrafe war im Herbst 2016 vom Amtsgericht Ulm wegen Straßenverkehrsgefährdung erlassen worden. Im Sommer 2017 folgte dann von der Ulmer Staatsanwaltschaft ein Vollstreckungshaftbefehl.

Alle drei Festnahmen erfolgten an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Twitter: @bpol_pir
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf