Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Person stürzt in Container

Mönchengladbach-Neuwerk, 22.03.2019, 13:12 Uhr, Senefelderstraße (ots) - Die Feuerwehr wurde am Mittag zu ...

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

18.02.2019 – 14:51

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bierflaschenangriff mit Pfefferspray abgewehrt

Schönefeld (ots)

Samstagmorgen gingen zwei Männer am Bahnhof Flughafen Berlin-Schönefeld auf einen Bahnmitarbeiter los.

Gegen 06:45 Uhr beobachtete ein Mitarbeiter der Bahnreinigung die beiden Männer in der Bahnhofsunterführung dabei, wie diese gerade im Begriff waren in den Tunnel zu urinieren. Nachdem er den 40-jährigen Polen und den 42-jährigen Ukrainer zum Unterlassen aufgefordert hatte, gingen beide mit einer Glasflasche in der Hand auf den Bahnmitarbeiter zu. Um den drohenden Angriff zu unterbinden setzte der 33-jährige Deutsche sein mitgeführtes Tierabwehrspray gegen die Männer ein, die daraufhin von dem Angriff abließen.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen die beiden Angreifer ein. Der 42-jährige Ukrainer muss sich zudem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten - in der Dienststelle versuchte er einen Beamten mit einer Bierflasche anzugreifen. Darüber hinaus hielt er sich unerlaubt im Bundesgebiet auf. Ein Arzt wies den Ukrainer nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen in ein Krankenhaus ein. Den 40-jährigen Polen setzten die Beamten wieder auf freien Fuß.

Gegen den 33-jährigen Bahnmitarbeiter wird ebenfalls wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell