PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

13.01.2021 – 09:21

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Streit wegen Spielkonsole in S-Bahn eskaliert: Mehrere Reisende bewahrten 22-Jährigen vor weiteren Schlägen

Bundespolizeidirektion München: Streit wegen Spielkonsole in S-Bahn eskaliert: Mehrere Reisende bewahrten 22-Jährigen vor weiteren Schlägen
  • Bild-Infos
  • Download

Lkr. Dachau (ots)

Mehrere Reisende schritten ein, als am Dienstagabend (12. Januar) in einer S-Bahn (S2) ein Streit um eine ausgeliehene Spielkonsole zwischen einem 17- und einem 22-Jährigen eskalierte.

Nachdem ein 22-Jähriger aus Moosach gegen 20:30 in Untermenzing eine Richtung Altomünster verkehrende S2 bestiegen hatte, stieg wenige Minuten später in Dachau Stadt ein 17-jähriger Lette zu. Als der 17-Jährige den 22-Jährigen erkannte, entstand sofort ein spontaner Streit um eine ausgeliehene Spielkonsole. In dessen Folge attackierte der 17-Jährige, der in Schwabhausen wohnt, den 22-Jährigen mehrfach körperlich und verletzte ihn dabei im Gesicht. Unbeteiligte Reisende mischten sich ein und verhinderten zunächst weitere Übergriffe. Zudem verständigten sie die Polizei.

Der 17-Jährige drohte dem 22-Jährigen, beim Halt und Ausstieg am S-Bahnhaltepunkt Erdweg weitere Prügel an. Daraufhin flüchtete der 22-Jährige in den vorderen Zugteil, wo er einen Reisenden um Hilfe bat. Als der 17-Jährige den vorderen Zugteil bestieg, packte er den Älteren an dessen Jacke und versuchte ihn aus der S-Bahn zu zerren. Nachdem der 22-Jährige sich losgerissen hatte, kamen ihm erneut Mitreisende zu Hilfe. Danach flüchtete der Aggressor, während der Angegriffene bis zum Eintreffen der Polizei stark verängstigt in der S-Bahn verblieb. Eine ärztliche Begutachtung seiner Verletzungen vor Ort lehnte er ab.

Der 17-Jährige Lette konnte wenig später von Beamten der Bayerischen Landespolizei gestellt und zuständigkeitshalber der Bundespolizei übergeben werden. Gegen den 17-Jähirgen Letten wird nun wegen Körperverletzung und Nötigung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell