Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

07.10.2019 – 15:42

Polizei Mettmann

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 1910025

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 1910025
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

   --- Ratingen --- 

Am Samstagabend (5. Oktober 2019) verließen gleich mehrere Gäste ein Restaurant am Marktplatz in Ratingen-Mitte. Kaum war man gegen 19:50 Uhr vor dem Gebäude in den dortigen Fußgängerbereich getreten, näherte sich aus Richtung Grütstraße kommend ein bislang noch unbekannter Fahrradfahrer. In der Vorbeifahrt streifte dieser eine 61-jährige Frau aus Ratingen mit dem Lenker. Der Fahrradfahrer und die Frau stürzten zu Boden, die Ratingerin verletzte sich dabei leicht. Der augenscheinlich alkoholisierte Fahrradfahrer rappelte sich wieder auf, beschimpfte sehr aggressiv alle Anwesenden und fuhr dann mit seinem weißen Mountainbike in Richtung Kirchgasse davon, ohne sich weiter um den Unfall und die ebenfalls gestürzte Ratingerin zu kümmern. Der unfallflüchtige Fahrradfahrer wird wie folgt beschrieben:

   -	männlicher Mitteleuropäer 
   -	sprach akzentfreies Deutsch 
   -	deutlich alkoholisiert 
   -	ca. 35 Jahre alt 
   -	ca. 180 cm groß 
   -	kräftige Figur 
   -	bekleidet mit dunkler Jeanshose und einer Jacke mit 
Lederapplikationen 
   -	führte einen schwarzen Rucksack mit sich 
   -	fuhr ein weißes Mountainbike 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

   --- Erkrath --- 

Am Freitag (4. Oktober 2019), in der Zeit von 10:45 Uhr bis 12.00 Uhr, parkte ein weißer PKW Skoda Fabia mit Hamburger Kennzeichen auf dem Schlickumer Weg in Hochdahl, in Höhe des Hauses Nr. 23 am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit wurde der Skoda von einem vorbeifahrenden Fahrzeug touchiert und an der Fahrertüre in Höhe des dortigen Außenspiegels beschädigt. Obwohl dabei Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro am Skoda entstand, setzte der noch unbekannte Verursacher fort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Bei der Kollision wurde aber offenbar auch der rechte Außenspiegel des Unfallverursachers beschädigt. Bruchteile davon wurden am Unfallort aufgefunden und sichergestellt. Erste polizeiliche Ermittlungen dazu haben ergeben, dass sie zu einem schwarzen PKW Mazda 6 mit Stufenheck gehören, dessen Baujahr 2009 lauten dürfte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Haan --- 

Am Mittwoch (2. Oktober 2019), in der Zeit von 09:00 Uhr bis 19:45 Uhr, parkte ein orangefarbener PKW VW Golf mit Solinger Kennzeichen an der Rheinischen Straße in Haan in Höhe des Hauses Nr. 4 am Straßenrand. In dieser Zeit wurde der Golf von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug angefahren und an der linken hinteren Seite sowie am dortigen Rücklicht sehr stark beschädigt. Obwohl dabei allein am VW ein geschätzter Karosserie-, Glas- und Lackschaden in Höhe von 2.000,- Euro entstand, flüchtete der noch unbekannte Verursacher mit seinem sicher ebenfalls beschädigten Fahrzeug vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480, jederzeit entgegen.

   --- Hilden --- 

Am Freitagabend (4. Oktober 2019) hat ein Kunde eines Kart-Centers an der Hans-Sachs-Straße in Hilden eine Verkehrsunfallflucht beobachtet, welche sich direkt vor dem Center an der Hausnummer 17 ereignet haben soll. Gegen 22:40 Uhr beobachtete der bislang unbekannte Zeuge, wie ein roter Opel-Kleinwagen beim Ausparken gegen einen schwarzen Audi A4 Avant gefahren war. Dabei wurde der Audi am hinteren Stoßfänger beschädigt - die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 800 Euro. Der Opel-Fahrer entfernte sich, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Der Opel soll ein Düsseldorfer Stadtkennzeichen mit nur einer Zahl gehabt haben. Der namentlich leider unbekannt gebliebene Zeuge wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Am Samstag, 05.10.2019, parkte die Halterin eines weißes Mercedes Benz ihren Wagen gegen 16:00 Uhr vor einem Haus auf der Straße "Am Strauch" in Hilden. Am Sonntag, 06.10.2019, gegen 18:00 Uhr, stellte sie an der Fahrerseite Beschädigungen in Form von Kratzern an der vorderen linken Stoßstange fest und informierte die Polizei. Der Unfallverursacher war augenscheinlich geflüchtet, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Die Sachschadenshöhe an dem beschädigten Fahrzeug der Hildenerin wird auf circa 1.000,- Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

   --- Langenfeld --- 

Am Freitag, 04.10.2019, gegen 11:45 Uhr, stellten Zeugen an einem geparkten Opel Corsa in Langenfeld Wiescheid auf der Straße "Alt Wiescheid" erhebliche Beschädigung fest. Das Fahrzeug war auf der rechten Fahrzeugseite zerkratzt und eingedellt. Der Zusammenstoß mit dem unfallflüchtigen Fahrzeug muss so immens gewesen sein, dass sogar die Seitenscheibe des Corsas hierbei zu Bruch ging. Eine Spurensuche vor Ort ergab den Verdacht, dass es sich bei dem Verursacher um eine Sattelzugmaschine mit Auflieger handeln könnte. Im näheren Umfeld der Unfallörtlichkeit konnten tiefe Reifenspuren und ein verschobenes Hinweisschild zur Bürgerhalle / Kunsthaus Wiescheid festgestellt werden, welche vermutlich ebenfalls von dem flüchtigen Fahrzeug verursacht wurden. An dem roten Corsa der Langenfelderin entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 3.000,- Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

   --- Monheim am Rhein --- 

Am Freitag, 04.10.2019, in der Zeit von 17:45 Uhr bis 23:45 Uhr, kam es auf dem Parkplatz des Hotels "Am Wald" an der Straße "An der alten Ziegelei" in Monheim am Rhein zu einer Verkehrsunfallflucht an einem geparkten Fahrzeug. Die Fahrzeughalterin hatte ihren silbernen Audi A3 zuvor unbeschädigt auf dem Parkplatz abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass dieser im Bereich der vorderen Stoßstange und des rechten vorderen Radkastens mit Kratzern und Dellen beschädigt war. Hinweise auf den Unfallverursacher lagen nicht vor. Dieser hatte sich augenscheinlich vom Unfallort entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. An dem geparkten Audi der Monheimerin entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro.

Ebenfalls am Freitag, 04.10.2019, soll es im Einmündungsbereich Tegeler Straße / Berliner Ring in Monheim am Rhein zu einer Verkehrsunfallflucht mit einem leicht verletzten Kind gekommen sein. Ein zehnjähriges Kind gab an, gegen 18 Uhr zu Fuß die Tegeler Straße überquert zu haben, als ein silberner Mercedes aus Richtung Bleer Straße vorfuhr. Laut Aussagen des Kinds brach das Heck des Mercedes bei hoher Geschwindigkeit aus, als der Fahrer seinen Wagen nach rechts in die Tegeler Straße steuerte. Dabei soll der Wagen den Jungen touchiert haben, wodurch das Kind leicht verletzt wurde. Der Fahrer des Autos habe seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um das Kind zu kümmern. Der Junge suchte daraufhin selbständig die Polizeiwache in Monheim auf, um die Verkehrsunfallflucht zu melden. Das Kind wurde anschließend von seinen Erziehungsberechtigten von der Polizeiwache Monheim abgeholt. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung nach der flüchtigen Limousine konnte diese auf der Straße Berliner Ring angehalten werden. Der Fahrzeugführer gab zu, dass es im Einmündungsbereich zur Tegeler Straße zuvor zu einem "Wegdriften" seines Mercedes Benz gekommen war. Er bestritt jedoch, ein Kind hierbei touchiert zu haben. Die Polizei bittet nun zur weiteren Sachverhaltsklärung um Zeugenhinweise.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

   -	Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten 
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). 
   -	Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. 
   -	Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die 
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn 
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen 
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. 
   -	Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben 
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. 
   -	Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei
weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg 
versprechend. 
   -	Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie 
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst 
viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, 
Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur 
Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren 
eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. 

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell