Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

FW-E: Feuer in ehemaliger Schule in Altenessen

Essen - Altenessen, 20.02.2019, 23:12 Uhr (ots) - In den späten Abendstunden gingen bei der Feuerwehr Essen ...

17.01.2019 – 15:13

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. PKW aufgebrochen - Erneut Lenkrad und Navigationssystem gestohlen, 16.01.19, 20:50 - 22:17 Uhr, Wiesbaden, Am Parkfeld, (br) Erneut gelang es PKW-Aufbrechern in Wiesbaden, hochwertige Fahrzeugteile unerkannt aus einem parkenden Auto zu stehlen. In den Abendstunden des gestrigen Mittwochs schlugen die bislang unbekannten Täter die Seitenscheibe eines in der Straße "Am Parkfeld" abgestellten BMW ein und bauten das Navi, das Lenkrad und die Tachoeinheit aus. Auch in diesem Fall wird der Schaden auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet unter (0611) 345-0 um Mitteilung, falls verdächtige Personen im Tatzeitraum von etwa 20:50 - 22:17 Uhr beobachtet werden konnten.

2. Vorfahrt übersehen - drei PKW beschädigt, 16.01.19, 18:33 Uhr, Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring Ecke Rheinstraße, (br) Zu Verkehrsbehinderungen kam es gestern Abend im Bereich des Kaiser-Friedrich-Rings Ecke Rheinstraße, nachdem es im Kreuzungsbereich zu einem Unfall gekommen war. Gegen 18:33 Uhr wollte ein 61-jähriger BMW-Fahrer vom 1.Ring nach links in die Rheinstraße abbiegen, übersah aber den bevorrechtigten Opel eines 32-Jährigen. Der 32-Jährige kam aus Richtung der Ringkirche und wollte ebenfalls in die Rheinstraße fahren. Der BMW kollidierte mit dem Opel und schob diesen auf einen weiteren BMW auf. Zwar wurde keiner der Fahrer verletzt, allerdings war der Opel nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach etwa einer Stunde war die Unfallstelle geräumt.

3. Verkehrskontrolle - Fahrer unter Drogeneinfluss, Drogen gefunden, 16.01.19, 14:47 Uhr, Wiesbaden, Gustav-Stresemann-Ring, (br) Wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz muss sich ein Mann nach einer Verkehrskontrolle auf dem 2.Ring verantworten. Beamte der Wiesbadener Polizei wurden in der Innenstadt auf einen Mercedes aufmerksam, sodass sie sich zu einer routinemäßigen Überprüfung entschlossen. Der 42-jährige Fahrer fiel bei genauerer Kontrolle mit körperlichen Ausfallerscheinungen auf, die den Verdacht zuließen, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel gestanden haben könnte. Da die Beamten bei der Durchsuchung des Fahrzeugs Amphetamine und Schmerzmittel fanden, erhärtete sich die Vermutung. Ein später auf der Wache durchgeführter Urintest schlug ebenfalls positiv auf Betäubungsmittel an, sodass durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen werden musste. Der 42-Jährige muss sich jetzt wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und dem Verdacht der Trunkenheitsfahrt verantworten.

4. Mehrere Einbrüche am gestrigen Tag - Zeugen gesucht, 16.01.19, Wiesbaden, (br) Im Verlauf des gestrigen Tages kam es im Stadtgebiet von Wiesbaden zu mehreren Einbrüchen, bei denen bisher unbekannte Täter in Wohnungen und Häuser einbrachen. Zwischen 15:30 und 19:45 Uhr gelang es Tätern in der Brunhildenstraße in ein Reihenhaus einzusteigen. Sie hebelten eine rückwärtig gelegene Terrassentür auf und entwendeten hochwertigen Schmuck aus dem Haus. Im Zeitraum von 17:00-19:00 Uhr hebelten Einbrecher ebenfalls eine Terrassentür in der Carla-Henius-Straße auf. In der Wohnung eines Mehrfamilienhauses durchsuchten die Täter die Räume und stahlen eine geringe Menge Bargeld. Zwar gelang es Dieben zwischen 10:00-19:20 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Forststraße durch ein aufgehebeltes Fenster einzudringen, allerdings wurde dort nach ersten Erkenntnissen nichts mitgenommen. Die Kriminalpolizei ruft in allen Fällen Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, auf, sich unter (0611) 345-0 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Festnahmen nach Versuch Zigarettenautomat aufzubrechen

Idstein, Am Bahnhof, Mittwoch, 16.01.2019, gegen 23:55 Uhr,

(de)Der Polizei Idstein ist es gelungen zwei Automatenaufbrecher in der Nacht zum Donnerstag festzunehmen. Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizei, dass zwei Täter offensichtlich versuchen einen Zigarettenautomaten am Bahnhof in Idstein aufzubrechen. Der Zeuge konnte beobachten, wie die beiden mit einem Winkelschleifer an dem Automaten flexten und sich anschließend entfernten. Als die Polizei am Tatort eintraf, stellte sie dort lediglich ein Taxi fest, welches offenbar durch die Täter dorthin bestellt wurde. Nachdem das Taxi zu einem anderen Standort bestellt wurde, folgte eine Polizeistreife dem Taxi und konnte im weiteren Verlauf zwei Fahrgäste kontrollieren. Hierbei wurde durch die Beamten bei einem der beiden Männer unter anderem ein Akkuwinkelschleifer, welcher offensichtlich gerade benutzt worden war, aufgefunden. Die beiden 23 und 24 Jahre alten Männer wurden vorläufig festgenommen. Sie erwartet nun ein Verfahren wegen versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls und darüber hinaus wegen Hehlerei bzw. weiteren Diebstahls. Der mitgeführte Winkelschleifer stammte nämlich aus einer anderen Straftat und wurde bereits in Recklinghausen als gestohlen gemeldet.

2. Scheune bei Einbruchsversuch beschädigt

Niedernhausen, Scheidfeld am Weinweg, Zwischen Dienstag, 15.01.2019, 20:00 Uhr und Mittwoch, 16.01.2019, 09:00 Uhr,

(de)Bislang unbekannte Täter versuchten im Zeitraum zwischen vergangenem Dienstag und Mittwoch in eine Scheune in Niedernhausen einzubrechen. Hierzu wurde versucht das Tor der in der Feldgemarkung Scheidfeld am Weinberg stehenden Scheune aufzuhebeln. An dem Scheunentor entstand ein Sachschaden von etwa 200.-EUR. Hinweise nimmt die Polizeistation Idstein unter der Telefonnummer 06126/93940 entgegen.

3. Wildunfall auf der L3031

Heidenrod, Landesstraße 3031, Höhe Zorn, Donnerstag, 17.01.2019, 01:10 Uhr,

(de)Ein 50-Jähriger befuhr am frühen Donnerstagmorgen die L3031, von der Bundesstraße 260 kommend, in Richtung Zorn. Auf diesem Streckenabschnitt kreuzte plötzlich ein Wildschweinfrischling die Fahrbahn und der BMW-Fahrer konnte den Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Frischling verendete an der Unfallstelle. An dem BMW entstand ein Schaden von ca. 5000.-EUR.

4. Geparkter Kleinbus beschädigt und weggefahren

Taunusstein, Ortsteil Hahn, Gottfried-Keller-Straße, Zwischen Montag, 14.01.2019, 13:30 Uhr und Dienstag, 15.01.2019, 06:40 Uhr,

(de)Zwischen Montagmittag und Dienstagmorgen wurde in der Gottfried-Keller-Straße in Taunusstein-Hahn ein geparkter Kleinbus offenbar durch einen anderen vorbeifahrenden Wagen beschädigt. Bei dem beschädigten Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Ford-Kleintransporter, welcher am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 6 geparkt war. Durch die Kollision mit dem vorbeifahrenden Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1000.-EUR an der hinteren Fahrerseite. Der oder die Verursacher/in entfernte sich von der Unfallstelle, ohne den Pflichten eines Unfallbeteiligten nachzukommen. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer 06124/70780 entgegen.

5. Mit Einachsschlepper unter Drogeneinfluss unterwegs

Eltville, Weinbergstraße, Mittwoch, 16.01.2019, gegen 15:55 Uhr,

(de)Einer Eltviller Polizeistreife fiel am Mittwochnachmittag ein Einachsschlepper in der Weinbergstraße in Eltville auf, weil sich auf dem Anhänger noch zwei weitere Mitfahrer befanden und dies nicht ungefährlich erschien. Der Fahrzeugführer wurde daraufhin angehalten und kontrolliert. Hierbei erlangten die Beamten Hinweise, dass dieser unter dem Einfluss von Drogen stehen könnte. Ein Drogentest erhärtete den Verdacht, außerdem gab der Fahrer den Konsum von Drogen zu und bei der Polizeistation Eltville wurde eine ärztliche Blutentnahme durchgeführt. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss eingeleitet. Außerdem wird derzeit geprüft, ob er durch das Befördern der beiden anderen Personen die Land- und Forstwirtschaftliche Maschine zweckentfremdet hat und somit eine Fahrerlaubnis benötigen würde, in deren Besitz er nicht ist. Dann würde noch ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis auf ihn zukommen.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Unfall auf A66 im Berufsverkehr - hoher Schaden, keine Verletzten, 16.01.19, 07:27 Uhr, BAB66, Fahrtrichtung Wiesbaden, zwischen Wi-Nordenstadt und Wi-Erbenheim, (br) Auf der A66 in Richtung Wiesbaden kam es im Berufsverkehr des gestrigen Mittwochmorgens zu einem Auffahrunfall, durch den vier Fahrzeuge beschädigt wurden. Für die Bergungsarbeiten war der linke Fahrstreifen zeitweise gesperrt. Der Fahrer eines Mercedes erkannte nicht rechtzeitig, dass der vor ihm fahrende BMW abbremsen musste und konnte ein Auffahren nicht mehr verhindern. Durch den Anstoß schob er den BMW auch auf einen vor diesem fahrenden weiteren BMW auf. Dass hierdurch der linke Fahrstreifen blockiert wurde erkannte in der Folge der Fahrer eines Peugeot ebenfalls nicht und fuhr dem stehenden Mercedes auf. Zwar entstanden durch die Zusammenstöße hohe Schäden von geschätzt fast 50.000 EUR, verletzt wurde aber keiner der Fahrer. Durch die anschließenden Bergungsarbeiten kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen.

2. Hoher Sachschaden nach Unfall auf A3 - ohne Führerschein unterwegs 16.01.19, 23:35 Uhr BAB3, Anschlussstelle Idstein, Fahrtrichtung Süden (br) Gestern Nacht kam es auf der A3 bei Idstein zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines SUV von der Straße abkam und sich leicht verletzte. Gegen 23:35 Uhr meldete sich der Fahrer eines Audi Geländewagens bei der Polizei und gab an, soeben einen Unfall gehabt zu haben. Nach ersten Ermittlungen vor Ort kam der Fahrer aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit der Schutzleitplanke. Der 60-jährige Audi-Fahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht, musste aber nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Auto und die Leitplanke beschädigte er so stark, dass der Audi abgeschleppt werden musste und die Schutzeinrichtung zu erneuern ist. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 20.000EUR. Hinweise auf weitere an dem Unfall beteiligte Fahrzeuge haben sich bisher nicht ergeben. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter (0611) 345-4140 mit der Polizeiautobahnstation in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell