Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Osthessen mehr verpassen.

16.11.2019 – 08:23

Polizeipräsidium Osthessen

POL-OH: Bekämpfung der Einbruchskriminalität: Großangelegte Verkehrskontrolle des Polizeipräsidiums Osthessen auf der BAB 4

POL-OH: Bekämpfung der Einbruchskriminalität: Großangelegte Verkehrskontrolle des Polizeipräsidiums Osthessen auf der BAB 4
  • Bild-Infos
  • Download

Hersfeld-Rotenburg (ots)

Bekämpfung der Einbruchskriminalität: Großangelegte Verkehrskontrolle des Polizeipräsidiums Osthessen auf der BAB 4

OSTHESSEN. Mit Beginn der dunklen Jahreszeit führt das Polizeipräsidium Osthessen auch in diesem Jahr wieder verstärkt Kontroll- und Präventionsmaßnahmen zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität durch. Sie sind Teil eines Konzepts, das im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Osthessen bereits seit einigen Jahren erfolgreich umgesetzt wird. Trotz gesunkener Fallzahlen - im Jahr 2018 sanken die Fallzahlen des vollendeten Wohnungseinbruchsdiebstahls in Osthessen auf den niedrigsten jemals gemessenen Stand von 123 Taten - legt die osthessische Polizei auch weiterhin einen starken Fokus auf diesen Deliktsbereich.

Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits zu kleineren Kontrollmaßnahmen kam, führte das Polizeipräsidium Osthessen in der Nacht zu Samstag (16.11.) eine großangelegte Verkehrskontrolle zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität auf der Bundesautobahn 4 im Bereich des Parkplatzes Nadelöhr durch. An diesem Einsatz waren neben Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Osthessen auch Kräfte der hessischen Bereitschaftspolizei und des Bundeskriminalamtes beteiligt.

Im Zeitraum von 21 Uhr bis 2 Uhr kontrollierten die Polizisten insgesamt 51 Fahrzeuge und 106 Personen. Dabei wurden drei Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen die Ladungssicherheit und fünf Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Zwei Fahrzeugführer waren ohne Führerschein unterwegs. Unter den Kontrollierten befanden sich fünf Personen mit einschlägigen Erkenntnissen im Bereich der Wohnungseinbruchskriminalität.

"Ziel unserer Kontrollen war es nicht nur Verstöße zu ahnden, sondern auch mögliche Tätergruppen aus der Anonymität zu holen und Erkenntnisse über Strukturen, Tatzusammenhänge und Reisebewegungen zu gewinnen", sagt Pressesprecher Dominik Möller und fügt an: "Die Menschen in Osthessen leben sicher, das belegen die Zahlen. Unsere Kontrollen tragen dazu bei, dass dies auch weiterhin der Fall ist und sich die osthessische Bevölkerung sicher fühlen kann."

So erwies sich die Kontrolle eines 30-jährigen polnischen Staatsangehörigen als Volltreffer: In seinem Fahrzeug fanden die Polizisten eine große Menge an vermutlich gestohlenen Kosmetikartikeln vor. Bei der Personenüberprüfung stellte sich zudem heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl wegen Einbruchsdiebstahl vorliegt. Zuvor missachtete der 30-Jährige die Anhaltesignale der Polizei an der Kontrollstelle und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit, sodass es zu einer Verfolgungsfahrt kam. An der Ausfahrt Wildeck-Obersuhl fuhr der Flüchtige von der Autobahn ab und wollte weiter in Richtung eines dortigen Industriegebiets fahren. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Schaufensterscheibe eines Spielwarenladens. Bei der anschließenden Festnahme leistete der 30-Jährige erheblichen Widerstand.

Neben solchen Kontrollmaßnahmen setzt das Polizeipräsidium Osthessen auch auf eine intensive Präventionsarbeit im Bereich der Wohnungseinbruchskriminalität. So bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachstelle Prävention nicht nur kostenlose Beratungen bei Bauherren, Geschäftsleuten, Haus- und Wohnungsbesitzern an, sondern sind auch auf vielen Veranstaltungen mit Informationsständen und Fachvorträgen vertreten.

Die Ansprechpartner der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen

KHK Hohmann, Tel. 0661/105-2041, für den Landkreis Fulda KHK Bingel, Tel. 06621/932-131, für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg PHK Keller, Tel. 06641/971-130, für den Vogelsbergkreis

stehen Ihnen für Fragen zum Thema Einbruchsschutz gerne zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten Sie nützliche Informationen unter www.polizei.hessen.de/prävention

Dominik Möller, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Zentrale Pressestelle
Telefon:
0661-105-1010 KHK Möller
0661-105-1011 POK Müller
0661-105-1012 POK Bug

E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Osthessen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Osthessen