Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

27.03.2019 – 13:11

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Ohne Zulassung und Versicherungsschutz unterwegs

Ohne Zulassung und auch ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs war der 61-jährige Lenker eines Kleinbusses, welcher von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen am Dienstagnachmittag im Stadtgebiet kontrolliert wurde. Den Beamten waren zuvor fehlende Zulassungsplaketten an den Kennzeichen des Fahrzeuges aufgefallen. Obwohl der 61-Jährige angab, eine gültige Versicherung zu besitzen, ergab ein Telefonat mit der Versicherungsgesellschaft eine gegenteilige Auskunft. Weiterhin wurde ermittelt, dass das Fahrzeug bereits seit mehreren Monaten abgemeldet ist. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt, er wird nun entsprechend angezeigt.

Friedrichshafen

Verkehrsunfall

Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache kam am Dienstagvormittag gegen 10.45 Uhr ein 46-jähriger Lkw-Fahrer in der Virchowstraße nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw. Der Mann wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Friedrichshafen

Verkehrsunfall

Möglicherweise aufgrund Sekundenschlafs kam ein 45-jähriger Lkw-Lenker am frühen Dienstagmorgen gegen 05 Uhr aus Richtung Colsmanknoten kommend kurz vor der Einfahrt in den Riedleparktunnel nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte dann in das Heck eines auf der dortigen Sperrfläche unerlaubt parkenden Lkw eines 26-jährigen Mannes, der dort gerade seine Ruhezeit nahm. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in einer geschätzten Gesamthöhe von etwa 37.500 Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Im Rahmen der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei ergaben sich Hinweise, dass das Kontrollgerät im Lkw des 45-Jährigen vermutlich manipuliert wurde und somit deutlich weniger Kilometer aufzeichnete als tatsächlich zurückgelegt wurden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde die Zugmaschine daher beschlagnahmt, ein technisches Gutachten soll nun Klarheit schaffen.

Friedrichshafen-Raderach

Bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Leicht verletzt wurde eine 22-jährige Pkw-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr bei Friedrichshafen-Raderach. Die Frau befuhr die K 7742 von Markdorf kommend in Richtung Unterraderach und kam vermutlich aus Unachtsamkeit mit den rechten Rädern von der Fahrbahn ab. Beim anschließenden Gegenlenken übersteuerte sie ihr Fahrzeug, geriet ins Schleudern und fuhr rechts in den Straßengraben, wo der Wagen sich überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Die Frau, welche sich selbständig aus ihrem Fahrzeug befreien konnte, wurde vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert, sie erlitt nach ersten Erkenntnissen jedoch glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Durch die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Friedrichshafen wurde der Brandschutz sichergestellt und die Gefahrenstelle abgesichert. Am Pkw sowie an einem Leitpfosten entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 3.200 Euro.

Tettnang

Brand

Zu einem Garagenbrand wurden die Freiwillige Feuerwehr Tettnang, der Rettungsdienst sowie die Polizei am frühen Mittwochmorgen gegen 03.30 Uhr in die Kolpingstraße gerufen. Aus bislang nicht geklärter Ursache war im Bereich einer Doppelgarage mit angebautem Holzverschlag ein Feuer ausgebrochen, welches auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen drohte. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte hier aber eine weitere Brandausbreitung verhindert und die Garage gelöscht werden. Die Höhe des an den Bauwerken sowie den darin gelagerten Gegenständen entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Brandausbruchs aufgenommen.

Langenargen

Einbruchsversuch

Unbekannte Täter versuchten im Zeitraum zwischen Samstag, 10 Uhr, und Montag, 10 Uhr, in einen Imbiss am Bahnhofplatz einzubrechen, indem sie sich mit einem Brechwerkzeug an einer Holztüre zu schaffen machten. Nachdem sie einen außenliegenden Riegel aufgebrochen hatten, mussten sie feststellen, dass die Türe von innen zusätzlich gesichert war, sodass sie ihr Vorhaben aufgaben. Sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen erbittet das Polizeirevier Friedrichshafen unter Tel. 07541/701-0.

Eriskirch

Einbruchsversuch

Im Zeitraum zwischen Samstag, 13.30 Uhr, und Montag, 09.30 Uhr, versuchten unbekannte Täter, in die Gartenhütte eines Schrebergartens an der Bahnlinie einzubrechen. Die Unbekannten hebelten zunächst einen Lagerraum auf und versuchten im Anschluss, sowohl die Türe als auch einen Fensterladen zum Aufenthaltsraum der Hütte gewaltsam zu öffnen. Beides misslang jedoch, sodass die Täter nicht in die Hütte gelangten. Ersten Ermittlungen zufolge wurde nichts entwendet. Bereits Mitte Februar wurde versucht, in die gleiche Hütte einzubrechen. Die Polizei sucht daher jetzt Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen an den Polizeiposten Langenargen unter Tel. 07543/93160.

Salem

Fahren unter Drogeneinwirkung

Im Verdacht, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Straßenverkehr teilgenommen zu haben, steht ein 20-jähriger Pkw-Lenker, welcher von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Überlingen am frühen Mittwochmorgen kurz vor 02 Uhr in Salem kontrolliert wurde. Bei der Überprüfung des Mannes stellten die Beamten entsprechende Verdachtsmomente fest. Sie veranlassten daraufhin die ärztliche Entnahme einer Blutprobe und untersagten die Weiterfahrt.

Salem

Kaminbrand

Nach Anfeuern eines Holzofens kam es am Dienstag um die Mittagszeit in der Margaretenstraße vermutlich aufgrund von Ablagerungen im Schornsteinrohr zu einem Kaminbrand. Ein zufällig in der Nähe befindlicher Schornsteinfeger erkannte die Situation und alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Salem. Gemeinsam wurde ein kontrolliertes Ausbrennen des Kamins überwacht, es dürfte nur geringer Sachschaden entstanden sein.

Hagnau

Verkehrsüberwachung

Beamte des Polizeireviers Überlingen führten mit Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei am Dienstagnachmittag Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Überwachung der Gurtpflicht in Hagnau und Überlingen durch. Hierbei wurden insgesamt 32 Fahrzeugführer beanstandet, welche die vorgeschriebenen Rückhalteeinrichtungen nicht angelegt hatten. Im Bußgeldkatalog ist hierfür regelmäßig ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro vorgesehen. Ferner wurden sieben Verkehrsteilnehmer dabei beobachtet, wie sie während der Fahrt unerlaubterweise mit dem Handy telefonierten. Der Regelsatz sieht hierfür ein Bußgeld von je 100 Euro zuzüglich Bearbeitungsgebühren sowie einen Punkt in Flensburg vor. Bei einem ausländischen Lkw-Fahrer wurde im Rahmen der Überprüfung festgestellt, dass dieser von einem deutschen Gericht zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt worden war und sich bislang der Strafvollstreckung entzogen hat. Durch die umgehende Begleichung der ausstehenden Geldstrafe im vierstelligen Euro-Bereich konnte der 45-Jährige eine drohende Ersatzfreiheitsstrafe abwenden und seine Fahrt anschließend fortsetzen.

Rückfragen bitte an:
PHK Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz