Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

01.08.2018 – 14:18

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis vom 01.08.2018

Heilbronn (ots)

Öhringen-Eckartsweiler: Einbrecher stehlen Werkzeug

Einbrecher suchten in der Nacht zum Dienstag einen Werkstattraum in Öhringer-Eckartsweiler heim. In der Zeit zwischen Dienstagabend, 20 Uhr, und Mittwochmorgen, 5.45 Uhr, verschafften sie sich gewaltsam Zugang zu dem in der Straße Im Schweden liegenden Gebäude. Dort nahmen sie drei Stihl-Motorsägen, einen Laubbläser der gleichen Marke, sowie zwei Akkuschrauber und eine Kreissäge, beides der Marke Makita, sowie einen Akkuschlagschrauber und einen Schlagbohrhammer der Marke Würth mit. Aus einem daneben befindlichen Stallgebäude erbeuteten sie zusätzlich einen größeren Schlagbohrhammer, ebenfalls Marke Würth. Anschließend suchten die Täter das Weite. Entstanden ist ein Diebstahl- und Sachschaden in fünfstelliger Euro-Höhe. Die Polizei Öhringen bittet Zeugen, die im Tatzeitraum im Ort verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, sich unter der Telefonnummer 07941 9300, zu melden.

Waldenburg: Abends ein Joint... und die Polizei ist nicht dein Freund

Gemütlich gemacht, hatte es sich ein junger Mann am Dienstagabend auf der Liegewiese des Waldenburger Neumühlsees. Der Genuss einer Marihuana-Zigarette verstärkte bei ihm zunächst die abendliche Entspannung. Allerdings wurde eine Polizeistreife auf den joint-rauchenden Badegast aufmerksam. Die Beamten stellten den 32-Jährigen zur Rede und nahmen ihm bei der anschließenden Personenkontrolle eine kleinere Menge Marihuana ab, die er in seinem Rucksack dabei hatte. Er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Öhringen: Dieb erbeutet Fahrrad-Akku

Diebstahlschaden in Höhe von 800 Euro entstand am Dienstagnachmittag beim Öhringer Freibad. In der Zeit zwischen 16 und 17.30 Uhr hatte es dort ein Dieb auf den Akku eines E-Bikes abgesehen, welches am Fahrradständer vor dem Bad abgestellt war. Dem Täter gelang es, das Schloss, mit dem der Akku, Marke Bosch, gesichert war zu überwinden und das Gerät mitzunehmen. Außerdem stahl er das Display gleicher Marke, welches am Lenker des Fahrrads befestigt war. Hinweise zu der Tat nimmt das Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, entgegen.

Bretzfeld-Schwabbach: Kleinlaster gestohlen - Zeugen gesucht!

Die Polizei Bretzfeld sucht Zeugen zu einem Fahrzeugdiebstahl am späten Samstagabend in Bretzfeld-Schwabbach. Kurz nach 23 Uhr begab sich ein Unbekannter auf das Gelände einer Firma in der Schmalbachstraße. Er hatte es auf einen dort abgestellten Kleinlaster abgesehen. Unter nicht geklärten Umständen verschaffte er sich Zugang zu dem Lkw, startete diesen und fuhr damit davon. Bei dem gestohlenen Fahrzeug handelt es sich um einen weiß-lackierten Mercedes Sprinter ohne Aufschrift mit dem Kennzeichen KÜN-P 70. Auffällig an dem Transporter ist das verlängerte Führerhaus, eine sogenannte Doppelkabine, die mit einer zusätzlichen Sitzreihe ausgestattet ist. Vermutlich war an der Tat eine weitere Person beteiligt, die den Lkw-Dieb mit einem Fahrzeug zu der Firma in der Schmalbachstraße gebracht hat. Wer zur genannten Zeit verdächtige Wahrnehmungen im Tatortbereich gemacht hat, sollte sich mit dem Polizeiposten Bretzfeld, Telefon 07946 940010, in Verbindung setzen.

Öhringen: Klein-Lkw gegen Rettungswagen

Leichte Verletzungen erlitt die Besatzung eines Rettungswagens bei einem Verkehrsunfall am Montag, gegen 13.15 Uhr, in Öhringen. Ein junger Klein-Lkw-Fahrer war zu dieser Zeit mit seinem Citroën Jumper auf der Straße Katharinengraben in Richtung Berliner Straße unterwegs. Dabei achtete der 23-Jährige nicht auf den von rechts heranfahrenden, bevorrechtigten Mercedes Sprinter des RTW-Teams. Es kam zur Kollision zwischen den beiden Transportern, wobei sowohl der 52 Jahre alte Rettungswagenfahrer wie auch seine 20-jährige Kollegin leicht verletzt wurden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand zudem Sachschaden in Höhe von 16.000 Euro.

Ingelfingen: Einbrecher am Werk

Vermutlich die gleichen Täter kommen für zwei Einbrüche in Frage, die sich am vergangenen Wochenende, bzw. in der Nacht zum Dienstag, in Ingelfingen ereigneten. In der Zeit zwischen Freitag, 20 Uhr, und Dienstag, 6.30 Uhr, gelang es den Unbekannten gewaltsam in das TSV-Vereinsheim in der Straße Unter der Stadt einzudringen. Sie durchsuchten alle Räume und erbeuteten einen geringen Bargeldbetrag aus einem verschlossenen Getränkekühlschrank. Aus einem weiteren Kühlschrank stahlen sie einige Flaschen alkoholfreies Hefeweizen. Anschließend hebelten die Täter die Tür eines angrenzenden Lagerraums auf und versprühten schließlich den Inhalt eines vorgefundenen Feuerlöschers in allen Räumen. Gewaltsam geöffnet wurde auch die Holztür des ehemaligen Kassenhäuschens. Entwendet wurde hier aber nichts. Insgesamt dürfte bei der Tat ein Schaden in Höhe von knapp über 1.000 Euro entstanden sein. Bei einem weiteren Einbruch in das Gelände eines nahegelegenen Lagerplatzes machten die Unbekannten zwar keine Beute, richteten jedoch auch hier Sachschaden an. Im letzten Fall lässt sich die Tatzeit zwischen Montag, 16 Uhr, und Dienstagmorgen, eingrenzen. Wer in den genannten Zeiträumen verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Ingelfinger Sportheims gemacht hat, sollte sich beim Polizeiposten Niedernhall, Telefonnummer 07940 8294, melden.

Künzelsau: Fahrzeug beschädigt und abgehauen

Nach einem Parkplatzrempler auf dem Wertwiesenparkplatz in Künzelsau am Dienstag, sucht die Polizei Zeugen. In der Zeit zwischen 12.45 und 17.55 Uhr fuhr ein Unbekannter, vermutlich beim rückwärts Ausparken, gegen einen im zweiten Parkfeld abgestellten roten Ford Fiesta. Der Kleinwagen wurde dabei am linken Fahrzeugheck beschädigt. Sachschaden: etwa 1.000 Euro. Der Verursacher suchte anschließend das Weite. Wer die Unfallflucht beobachtet hat oder Hinweise auf den Flüchtigen geben kann, sollte sich mit der Künzelsauer Polizei, Telefon 07940 9400, in Verbindung setzen.

Dörzbach: Diebe mit Gesundheitsbewusstsein

Den Ratschlag, viel Gemüse zu essen, interpretierten kriminelle Zeitgenossen wohl auf ihre Weise. In der Zeit zwischen Sonntag, 13 Uhr, und Montag, 20 Uhr, drangen sie auf das Grundstück eines Kleingartenbesitzers auf dem Dörzbacher Gewann "Ried" ein. Hier hatten sie es auf die Früchte dessen Arbeit abgesehen. 15 Wassermelonen, Gurken, Zucchini, Tomaten und anderes, teilweise auch unreifes Gemüse, erbeuteten die Diebe und transportierten die gesunde Beute vermutlich mit einem Kraftfahrzeug ab. Der geldwerte Diebstahlschaden beläuft sich zwar nur auf etwa 100 Euro. Da manche Früchte mit samt der Pflanze aus dem Boden gerissen wurden, ist dem Besitzer jedoch ein nicht unerheblicher Schaden an seinem wohlbestellten Garten entstanden. Hinweise, die zu den Tätern führen, nimmt die Polizei in Krautheim, Telefon 06294 234, entgegen

Ingelfingen: Motorsägen gestohlen

In der Zeit von Montag, 10.30 Uhr bis Dienstagmorgen, waren Einbrecher in der Schulklinge in Ingelfingen aktiv. Sie drangen in das Lager eines früheren Bauernhofs ein und entwendeten dort zwei vorgefundene, ältere Motorsägen der Marke Stihl und eine Dolmar-Kettensäge. Außerdem nahmen sie einen halb vollen, orangefarbenen Kraftstoffbehälter mit der Aufschrift "Stihl" mit. Erbeutet haben die Täter weiterhin ein hochwertiges, schwarzes 28-Zoll-Damenfahrrad der Marke KTM sowie einen Satz Audi-Alufelgen mit aufgezogenen Winterreifen der Marke Bridgestone, Größe 205/40-17. Der Diebstahlschaden wird mit 1.500 Euro angegeben. Die Einbrecher waren vermutlich mit einem Kraftfahrzeug unterwegs. Eine Zeugin hatte zur Tatzeit Motorengeräusche und Lichter bemerkt. Weitere Hinweise sollten dem Polizeiposten Niedernhall, Telefon 07940 8294, gemeldet werden.

Waldenburg - Autobahn 6: Fracht abgebrannt

Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro entstand bei einem Fahrzeugbrand auf der Autobahn 6 bei Waldenburg am Dienstagabend. Gegen 20.30 Uhr war dort ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelschlepper in Fahrtrichtung Mannheim unterwegs. Etwa 1,5 km vor dem Tank&Rasthof Hohenlohe platzte der hintere Reifen an seiner Zugmaschine und er hielt an der dortigen Nothaltebucht. Hier erkannte er eine größere Rauchentwicklung im Bereich des Aufliegers und stellte fest, dass die Fracht, bestehend aus 22 Tonnen Holzplatten, Feuer gefangen hatte. Der 50-Jährige, aus Polen stammende, Trucker und weitere Kollegen, die ihm zu Hilfe kamen, versuchten die brennenden Holzteile zu löschen. Die Flammen griffen jedoch noch auf die angrenzende Grünfläche über. Mit vier Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften bekam die alarmierte Schwäbisch Haller Feuerwehr den Brand in den Griff. Während des Löscheinsatzes musste die Autobahn in Richtung Mannheim kurzzeitig voll und während der anschließenden Bergung des Sattelzuges teilweise gesperrt werden. Der 50-jährige Lkw-Führer wurde aufgrund gesundheitlicher Probleme in ein Krankenhaus gebracht.

Bretzfeld - Autobahn 6: Zu schnell

Zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße verbuchte die Verkehrspolizei nach einer entsprechenden Kontrolle auf der Autobahn 6 am Dienstagvormittag. In der Zeit zwischen 7.20 Uhr und 12.30 Uhr hatten die Beamten die Geschwindigkeit von insgesamt 4.063 Fahrzeugen überprüft. Beanstandet wurden 240 Fahrerinnen und Fahrer, die das auf dem Streckenabschnitt geltende Tempolimit von 100 km/h nicht eingehalten hatten. Die meisten fuhren bis zu 20 km/h zu schnell und kamen mit einer Geldbuße davon. 44 Verkehrsteilnehmer waren allerdings rasanter unterwegs. Maximal wurde von den Temposündern 138 km/h erreicht. Einige müssen sich nun auf Punkte im Flensburger Zentralregister bzw. auf einen Monat Fahrverbot einstellen.

Öhringen / Pfedelbach: Mobiles Telefonieren zu wörtlich genommen

Nicht von ihrem Handy lassen konnten einige Verkehrsteilnehmer am Montag und Dienstag in Öhringen bzw. Pfedelbach. Die Polizei beanstandete bereits am Montagnachmittag eine 41-jährige Autofahrerin sowie einen 24 Jahre alten Fahrzeugführer, weil sie ihr Mobiltelefon während der Fahrt benutzten. Im Lauf des Dienstags wurden zwei Verkehrsteilnehmerinnen, 33 und 43 Jahre alt, angezeigt, weil sie am Steuer ihrer Autos telefonierten. Für zwei Männer im Alter von 29 und 47 Jahren, gab es ebenfalls eine Anzeige, weil sie den Begriff "mobiles Telefonieren" unerlaubt ausgeweitet hatten. In erster Linie sich selbst gefährdet hatte sich in Pfedelbach der Fahrer eines E-Bikes. Auch der 30-Jährige hielt während der Fahrt sein Handy in der Hand und auch er muss nun mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell