Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Aalen

17.10.2019 – 13:17

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Polizeipräsidium Aalen: Betrugsversuche am Telefon enden nicht!

POL-AA: Polizeipräsidium Aalen: Betrugsversuche am Telefon enden nicht!
  • Bild-Infos
  • Download

Aalen (ots)

Die Masche ist zumeist ähnlich, der Schaden immens - Betrüger geben sich am Telefon als Vertrauensperson aus, mal als Angehörige, mal als Polizeibeamte oder gar als Mitarbeiter großer Software- oder Telekommunikationsunternehmen.

Genauso am gestrigen Mittwoch, als eine 85-jährige Schwäbisch-Hallerin einen Anruf von ihrer vermeintlichen Enkelin entgegennahm. Hierbei handelte es sich allerdings um eine Betrügerin. Diese spielte der älteren Dame gekonnt vor, dass sie dringend Geld für den Kauf einer Wohnung benötige. Im festen Glauben, dass es sich bei der Anruferin wirklich um die Enkelin handele, sicherte sie ihr die Übergabe von 20.000 Euro zu. Hier zeigte sich die perfekte Organisation der Verbrecherbanden, welche hinter den Anrufen stecken. Die Dame wurde nämlich schon von einem Taxi erwartet, welches bereits von den Betrügern bestellt wurde. Nachdem sie am Schalter ihrer Bank diesen hohen Geldbetrag abheben wollte, wurde der aufmerksame Bankangestellte misstrauisch und verständigte folgerichtig die Tochter der Dame, welche dann die Polizei verständigte. So kam es glücklicherweise zu keiner Geldübergabe.

Betrügerische Anrufe weiterhin auf Rekordhoch!

Fälle wie der oben beschriebene sogenannte "Enkeltrick" oder auch Fälle in denen sich die Anrufer als Polizeibeamte ausgeben sind besonders perfide, da sie die Gutmütigkeit, Hilfsbereitschaft und das Vertrauen von älteren Menschen gewissenlos ausnutzen. Sie erschleichen sich Wertgegenstände und Ersparnisse, wobei in diesem Jahr bereits ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstand. Allein in den letzten 48 Stunden kam es im Bereich des Polizeipräsidiums Aalen zu etwa 50 Anrufen, die zur Anzeige gelangt sind. Die Dunkelziffer dürfte bedeutend höher sein.

Die Polizei warnt eindringlich vor diesen Betrugsmaschen und rät:

   -	Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst
mit Namen vorstellt -	Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich 
ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher 
bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt
bestätigen -	Kontaktieren Sie bei geringstem Zweifel Angehörige, 
Freunde oder die Polizei und holen Sie sich Rat -	Übergeben Sie 
niemals Geld an unbekannte Personen -	Klären Sie vor allem ältere 
Familienmitglieder über die Tricks der Betrüger und die Betrugsmasche
auf -	Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein
Anruf verdächtig vorkommt -	 Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie
sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige. 

Bitte beachten Sie: Die Polizei wird niemals Bargeld oder Wertgegenstände von Ihnen verlangen!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 07361/580-110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen