PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von The Economist mehr verpassen.

27.03.2020 – 12:19

The Economist

The Economist: Der US Kongress reagiert | Die Behandlung der Krankheit | Klimawandel | Welthandel | Videokonferenzen

The Economist: Der US Kongress reagiert | Die Behandlung der Krankheit | Klimawandel | Welthandel | Videokonferenzen
  • Bild-Infos
  • Download

In einer weiteren Woche, die von der Pandemie beherrscht wird, schauen wir auf den Schaden, den die Krankheit den armen Ländern zufügt. Dieser könnte noch schlimmer sein als in der reichen Welt. Offizielle Daten reichen nicht annähernd aus, um die Geschichte zu erzählen. Bis zum 25. März hatte Afrika bisher nur 2.800 Infektionen gemeldet, Indien nur 650. Aber das Virus ist in fast jedem Land vorhanden und wird sich sicherlich ausbreiten. Es gibt keinen Impfstoff. Es gibt keine Heilung. Die Gesundheitssysteme in den armen Ländern sind nicht in der Lage, damit fertig zu werden. Und ihre Volkswirtschaften werden stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Besonders jetzt, wo sie die Ausgaben erhöhen müssen, um die Zahl der Todesopfer zu senken und Sozialhilfe zu gewährleisten - mit dem Ziel, dass die Arbeitnehmer sich isolieren können, ohne dass ihnen das Geld ausgeht. Es liegt im Interesse der reichen Länder, global zu denken. Wenn es Covid-19 überlassen wird, die aufstrebende Welt zu verwüsten, wird es bald wieder auf die reiche Welt übergreifen.

Weitere Themen:

Der Kongress reagiert

Eine Panzerfaust in Höhe von 2 Billionen Dollar. Ein gewohnheitsmäßig dysfunktionales System kommt in Gang

Die Behandlung der Krankheit

Die medizinische Welt wetteifert darum, wie man sich am besten um Menschen mit Covid-19 kümmert

Die Wirtschaft und der Virus

Ein schwerer virusbedingter wirtschaftlicher Schock wird eine Elite mächtiger Unternehmen noch mächtiger machen - und die Gesellschaften, in denen sie tätig sind, verändern

Chaguan

Die Schuldzuweisung Chinas bezüglich Covid-19 passt nicht zu seinem Anspruch, eine verantwortliche Großmacht zu sein

Der Welthandel

Wenn Sie dachten, der Handelskrieg sei schlecht für den grenzüberschreitenden Handel, betrachten Sie mal die Pandemie

Der Klimawandel

Der Winter, der keiner war. Die Temperaturen in der nördlichen Hemisphäre blieben von November bis März unverändert

Etikette für Videokonferenzen

Durch das Schlüsselloch. Arbeit und Unterhaltung im Internet stellen neue Herausforderungen dar - und erfordern neues Denken

Besonders interessant für unsere Leser in Deutschland

Coronanomics: Deutschland gibt viel Geld aus, um gegen den Abschwung anzukämpfen

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Christoph Lapczyna | PLÜCOM
Tel. +49 (0)40 790 21 89-90
E-Mail: cl@pluecom.de

Über The Economist (http://www.economist.com)
Mit einem wachsenden globalen Publikum und einem Ruf für aufschlussreiche Analysen und Perspektiven auf jeden Aspekt des Weltgeschehens ist The Economist eine der anerkanntesten und am meisten gelesenen Publikationen zu aktuellen Themen weltweit. Zusätzlich zu den wöchentlichen Print- und Digitalausgaben und der Website veröffentlicht The Economist Espresso, eine tägliche Nachrichten-App, Global Business Review, ein zweisprachiges englisch-chinesisches Produkt und Economist VR, eine Virtual-Reality-App. Economist Radio produziert mehrere Podcasts pro Woche, und Economist Films produziert Kurz- und Langformat-Videos. The Economist unterhält starke Social Communities auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Snapchat, LINE, Medium und anderen sozialen Netzwerken. The Economist wurde mit vielen redaktionellen und Marketing-Auszeichnungen ausgezeichnet und wurde im Trusting News Project Report 2017 zur vertrauenswürdigsten Nachrichtenquelle gewählt.