Alle Storys
Folgen
Keine Story von Bergwaldprojekt e.V. mehr verpassen.

Bergwaldprojekt e.V.

Freiwillige in Bad Tölz wieder im Einsatz für einen stabilen Schutzwald

Freiwillige in Bad Tölz wieder im Einsatz für einen stabilen Schutzwald
  • Bild-Infos
  • Download

Vom 11. bis 24. Juli 2021 engagieren sich 30 Ehrenamtliche des Bergwaldprojekt beim Forstbetrieb Bad Tölz des Unternehmens Bayerische Staatsforsten. Die Freiwilligen arbeiten jeweils eine Woche in den Wäldern des Forstbetriebs an verschiedene Stellen und lernen dabei das Ökosystem Bergwald näher kennen.

Nachdem das Bergwaldprojekt e.V. aufgrund der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr 2021 keine Projektwochen mit Ehrenamtlichen durchführen konnte, starteten die Einsätze erst am 4. Juli.

Sie sind herzlich eingeladen, unser Team bei dem Einsatz vor Ort zu besuchen.

Freiwillige des Bergwaldprojekts in Bad Tölz wieder im Einsatz für einen stabilen Schutzwald

Würzburg / Bad Tölz, 08.07.2021

Vom 11. bis 24. Juli 2021 engagieren sich 30 Ehrenamtliche des Bergwaldprojekt beim Forstbetrieb Bad Tölz des Unternehmens Bayerische Staatsforsten. Die Freiwilligen arbeiten jeweils eine Woche in den Wäldern des Forstbetriebs an verschiedene Stellen und lernen dabei das Ökosystem Bergwald näher kennen. Ziel der Arbeitswochen ist die konkrete Verbesserung der ökologischen Situation der Wälder am Einsatzort. Daneben sensibilisiert der Einsatz die Freiwilligen für eine nachhaltige Lebensweise in ihrem Alltag.

Nachdem das Bergwaldprojekt e.V. aufgrund der Coronapandemie im ersten Halbjahr 2021 keine Projektwochen mit Ehrenamtlichen durchführen konnte, startete der deutschlandweite Projektbetrieb erst am 4. Juli.

Unter der Anleitung von Christoph Wehner und Jakob Reuter vom Bergwaldprojekt e.V. und unter der Regie von Revierleiter Karlheinz Wohlmann vom Forstbetrieb Bad Tölz werden die Freiwilligen zur Förderung stabiler Mischwaldbestände standortheimische Bäume im Bergwald pflanzen, jagdliche Einrichtungen zur Unterstützung der Regiejagd aufbauen und Bergwiesen abrechen, um einen artenreichen Magerrasen zu erhalten und damit dem Wild Nahrungsalternativen zu bieten und den Verbissdruck für junge Bäume zu reduzieren. Neben der praktischen Arbeit ist wie bei allen Projektwochen ein Exkursionsnachmittag vorgesehen, um die vielfältigen Aspekte des Waldes näher zu beleuchten und deren Bedeutung verständlich zu machen.

Schutzwald und Klimawandel

Die Erderwärmung hat Deutschland längst erreicht: Die Jahresmitteltemperatur hat sich hierzulande in den letzten 40 Jahren bereits um 0,5°C erhöht. Extremwetterereignisse wie Starkregen, Stürme oder Trockenheit haben deutlich zugenommen. Die Auswirkungen belasten auch die Waldökosysteme immer mehr. Das Bergwaldprojekt arbeitet seit 30 Jahren zum Schutz und Erhalt der heimischen Wälder aufgrund deren wichtigen ökosystemare Leistungen. Naturnahe Bergwälder der Mittelgebirge und der Alpen stabilisieren das Klima, bieten Schutz vor Hochwasser, Trockenheit, Lawinen, Erosion und Steinschlag. Die Wälder sind wichtige Erholungsräume für den Mensch, speichern große Mengen Kohlenstoff, reinigen unsere Atemluft und liefern sauberes Trinkwasser. Natürliche Waldgesellschaften bieten zudem Lebensraum für unzählige Arten und sind deshalb für den Erhalt der Biodiversität besonders wichtig.

„Die Ehrenamtlichen lernen bei ihrer Arbeit hautnah die Schutzwirkungen des Gebirgswalds und seine Artenvielfalt kennen und leisten mit den abwechslungsreichen Arbeiten einen konkreten Beitrag zu dessen Erhalt. Dabei spielen auch verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit eine große Rolle, was den Bayerischen Staatsforsten ein wichtiges Anliegen ist.“ (Rudolf Plochmann, Leiter Forstbetriebs Bad Tölz)

„Indem sich Freiwillige aus ganz Deutschland aktiv für ihre Umwelt engagieren, entwickeln sie neue Beziehungen zum Wald und zur Natur. Die positiven Erfahrungen aus den Projektwochen motivieren sie oftmals auch, ihren eigenen Alltag naturverträglicher und ressourcenschonender zu gestalten. Sie beteiligen sich damit aktiv am gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft.“ (Christoph Wehner, Bergwaldprojekt e.V.)

Untergebracht sind die Gruppen in eigenen Zelten an einer Forsthütte am Walchensee. Ein eigener Koch kümmert sich mit vegetarischer Vollwertkost - mit möglichst regionalen und saisonalen Zutaten - um die Verpflegung der Gruppe.

Bergwaldprojekt e.V.

Das Bergwaldprojekt e.V. mit Sitz in Würzburg organisiert deutschlandweit Freiwilligen-Wochen mit jährlich mehr als 3.000 Teilnehmenden und über 140 Projektwochen an mehr als 70 Einsatzorten in Deutschland. Ziele der Arbeitseinsätze sind, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den TeilnehmerInnen die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen. Der Verein finanziert sich größtenteils aus Spenden.

Pressekontakte:
Rudolf Plochmann
Forstbetriebsleiter, Bayerische Staatsforsten
Forstbetrieb Bad Tölz
Tel.: 08041 7649 0
E-Mail:  rudolf.plochmann@baysf.de
 www.baysf.de
Christoph Wehner, Projektleiter Bergwaldprojekt 1. Woche: mobil: 0171 4865503
Jakob Reuter, Projektleiter Bergwaldprojekt 2. Woche: mobil: 0176 78005825 
Peter Naumann
Pressesprecher Bergwaldprojekt e.V.
Telefon: 0831-512 7635
E-Mail: pn@bergwaldprojekt.de

Pressefotos in druckfähiger Ausführung von einem früheren Einsatz können Sie  hier kostenfrei herunterladen. Das Copyright liegt beim Bergwaldprojekt e.V., sofern nicht anders angegeben.
Bitte senden Sie Belege an  presse@bergwaldprojekt.de, vielen Dank.