PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf mehr verpassen.

30.11.2020 – 12:17

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Zwei haben den Aufenthaltszeitraum überschritten, drei ohne Genehmigung gearbeitet

Görlitz, BAB 4 (ots)

Am Samstagvormittag, 28. November 2020, haben Bundespolizisten auf dem Autobahnrastplatz An der Neiße einen ukrainischen Kleinbus gestoppt. In dem Bus trafen die Beamten auf neun Passagiere, sechs davon aus der Ukraine, drei aus Rumänien. Der rumänische Fahrer ergriff für alle das Wort und teilte mit, dass man gemeinsam in Belgien zum Einkaufen gewesen sei. Für einen Teil der Männer könnte diese Aussage zutreffen, dennoch haben wohl ein 37-jähriger und ein 34-jähriger Ukrainer die Zeit dabei aus den Augen verloren: der Ältere hat demnach den Aufenthaltszeitraum um 90, der Jüngere um 22 Tage überschritten. Bei drei Ukrainern (26, 46, 51) bestehen dagegen Zweifel hinsichtlich ihres Aufenthaltsortes. Ersten Erkenntnissen nach haben sie ohne Genehmigung in Deutschland gearbeitet. So wurden bei dem 26-Jährigen 3.700,00 Euro, bei dem 46-Jährigen 2.800,00 Euro illegal erlangter Arbeitslohn beschlagnahmt. Die mutmaßlichen Schwarzarbeiter müssen nun mit ihrer Ausweisung durch die zuständige Ausländerbehörde rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 03581 - 3626 6110
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf