Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

05.04.2019 – 10:37

Polizei Hamburg

POL-HH: 190405-1. Länderübergreifende TISPOL Verkehrskontrolle - Schwerpunkt Geschwindigkeits- und Aggressionsdelikte

Hamburg (ots)

Zeit: 04.04.2019, 06:00 Uhr - 22:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Im Rahmen einer TISPOL Verkehrskontrolle führte die Hamburger Polizei gestern Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt der Bekämpfung von Geschwindigkeits- und Aggressionsdelikten durch.

Unter Führung der Verkehrsdirektion Ost wurde an mehreren Messorten im Stadtgebiet sowie auf den Bundesautobahnen und autobahnähnlichen Strecken die Geschwindigkeit von insgesamt 3691 Fahrzeugen gemessen und 511 Personen überprüft.

Gegen 1449 Fahrzeugführer leiteten die Beamten ein Verwarnverfahren, gegen 142 ein Bußgeldverfahren ein.

Einer ProViDa-Besatzung fiel auf dem Berner Heerweg ein Mercedes Sprinter auf, der unkontrolliert die Fahrstreifen wechselte und das ProViDa-Fahrzeug mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit (89 km/h bei erlaubten 50 km/h) überholte. Das Fahrzeug wurde durch die Beamten angehalten und die drei rumänischen Insassen im Anschluss kontrolliert. Der Fahrer des Sprinters musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 345 Euro zahlen.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit erreichte ein 20-jähriger Fahrer, der mit seinem Audi A 4 statt erlaubter 80 km/h mit 139 km/h auf der BAB 7 in dortigen Baustellenbereich der Anschlussstelle Volkspark fuhr.

Es kam u.a. zu folgenden weiteren Verstöße

   - 3 Verstöße wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis 
   - 1 Verstoß nach § 24 StVG (Fahren unter Einfluss von   
     Betäubungsmitteln) 
   - 17 Verstöße im Zusammenhang mit der Handynutzung beim Fahren 
   - 2 Verstoß wegen mangelnder Ladungssicherung 
   - 12 Beanstandungen an den Fahrzeugen (z.B. defekte Fahrzeugteile 
     oder nicht mitgeführte Papiere, wie Fahrzeugschein oder 
     Führerschein) 

Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft Verkehrskontrollen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen. Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell