Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Eschwege mehr verpassen.

03.03.2020 – 12:31

Polizei Eschwege

POL-ESW: falsche Polizeibeamte

Eschwege (ots)

Falsche Polizeibeamte

Am gestrigen Montagabend erhielt eine 79-Jährige aus einem Witzenhäuser Ortsteil einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Dieser rief gegen 20:05 Uhr an und stellte sich als ein Herr Reuter von der Kriminalpolizei vor. Er gab an, dass es bereits mehrere Einbrüche gegeben habe und fragte, ob alle Fenster und Türen geschlossen wären. Die Angerufene erwiderte darauf, ob er nur ihr Geld und sie aushorchen wolle, worauf das Gespräch beendet wurde.

In einem weiteren Ortsteil von Witzenhausen rief um 18:30 Uhr ein angeblicher Polizeibeamter aus Göttingen an und erzählte einer 72-Jährigen von der Festnahme mehrerer Täter und von aufgefunden Aufzeichnungen, die auf einen möglichen bevorstehenden Einbruch hindeuten. Da die 72-Jährige bereits schon mal auf diese Art angerufen wurde, erkannte sie die betrügerische Absicht und legte auf. In beiden Fällen wurde der Anrufer auf ca. 30 - 40 Jahre alt geschätzt. Er sprach deutsch ohne Akzent.

Bereits am 01.03.20, um 19:40 Uhr, erhielt eine 69-Jährige aus Bad Sooden-Allendorf einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten. Dieser teilte mit, dass man nach einem Einbruch eine Person festgenommen habe, weitere Täter aber flüchtig seien. Auch hier wurde von einer aufgefundenen Liste gesprochen. Zudem versuchte er in Erfahrung zu bringen, ob die Angerufenen alleinstehend sei, was diese verneinte. Daraufhin beendete der angebliche Polizist das Gespräch mit dem Hinweis, dass man sich nochmals mit der Staatsanwaltschaft besprechen müsse. Einen Namen nannte der Anrufer nicht, er sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

   Hinweise der Polizei:
   - Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in 
     Ihrem Telefondisplay.
   - Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter 
     aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 
     örtliche Polizei unter deren Festnetznummer (in diesem Fall in 
     Eschwege unter 05651/9250) an. Schildern Sie der Polizei den 
     Sachverhalt.
   - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
     persönlichen oder finanziellen Verhältnisse.
   - Sprechen Sie mit ihrer Familie oder einer anderen 
     Vertrauensperson über den Anruf.
   - Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen,
     auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder 
     Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder 
     Geldinstituten.
   - Wenn Sie Betroffener eines solchen Anrufes geworden sind, wenden
     Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine 
     Anzeige. 

Weitere Informationen und Präventionsangebote finden Sie unter:

www.polizei-beratung.de www.verbraucher.de

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Eschwege
Weitere Meldungen: Polizei Eschwege