PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

29.04.2020 – 15:39

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

WiesbadenWiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Bargeld und Handy aus Wohnung entwendet, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 29.04.2020, 00.10 Uhr bis 02.10 Uhr

(pl)Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch aus einer Wohnung in der Dotzheimer Straße ein Handy und Bargeld gestohlen. Die Täter drangen zwischen 00.10 Uhr und 02.10 Uhr auf bislang unbekannte Weise in die Wohnung ein, schnappten sich das Diebesgut und ergriffen dann mit ihrer Beute unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

2. Einbruch in Shisha-Bar, Wiesbaden-Biebrich, Erich-Ollenhauer-Straße, 23.04.2020, 16.00 Uhr bis 28.04.2020, 23.45 Uhr

(pl)Innerhalb der vergangenen Tage wurde eine Shisha-Bar in der Erich-Ollenhauer-Straße von Einbrechern heimgesucht. Die Täter verschafften sich zwischen Donnerstagnachmittag und Dienstagabend zunächst Zutritt in den Wintergarten der Bar und machten sich dann am dortigen Küchenfenster zu schaffen. Nachdem es ihnen gelungen war, das Fenster aufzuhebeln, drangen sie in die Räumlichkeiten ein, wo sie im Anschluss versuchten, einen Spielautomaten aufzubrechen. Als das jedoch nicht klappte, brachen sie ihr Vorhaben ab und ergriffen unverrichteter Dinge die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

3. 70-Jähriger angegriffen, Mainz-Kastel, Theodor-Heuss-Brücke, Hochkreisel, 29.04.2020, 02.57 Uhr

(pl)In der Nacht zum Mittwoch wurde ein 70-jähriger Mann im Bereich des Hochkreisels an der Theodor-Heuss-Brücke von einem unbekannten Täter angegriffen und verletzt. Der Täter soll den Geschädigten gegen 03.00 Uhr auf aggressive Weise angesprochen und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als der 70-Jährige daraufhin zu Boden ging, habe der Angreifer noch weiter auf ihn eingetreten und sei danach in Richtung Rampenstraße geflüchtet. Der Täter soll etwa 30- 36 Jahre alt, ca. 1,60 Meter groß sowie kräftig gewesen sein und einen dunkleren Teint sowie kurze dunkle Haare gehabt haben. Getragen habe er eine helle Jacke. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

4. Erneut falsche Handwerker zugange - Schmuck gestohlen!, Wiesbaden, Riehlstraße, 28.04.2020, 12.30 Uhr

(pl)Nachdem bereits am Montagnachmittag ein falscher Handwerker in der Breitenbachstraße in Wiesbaden sein Unwesen trieb, schlugen einen Tag später in der Riehlstraße zwei Trickdiebe mit derselben Masche zu und entwendeten den Schmuck einer Seniorin. Die Geschädigte wurde am Dienstag gegen 12.30 Uhr im Treppenhaus von einem der beiden Täter angesprochen und darüber unterrichtet, dass in dem Mehrfamilienhaus mehrere Spülen undicht seien. Um dieses zu überprüfen, würde gleich ein Handwerker vorbeikommen. Kurz darauf erschien auch schon der angebliche Handwerker und lockte die Seniorin in die Küche ihrer Wohnung. In der Folge wurde die Geschädigte geschickt abgelenkt und musste später den Diebstahl einer Armbanduhr und eines Schmuckkästchens feststellen. Der Täter, der die Frau im Treppenhaus ansprach, soll etwa 45 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß sowie dunkel gekleidet gewesen sein und schwarze Haare sowie braune Augen gehabt haben. Der Komplize soll etwa 40 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß sowie dunkelgekleidet gewesen sein und kurze dunkle Haare gehabt haben. Getragen habe er eine Schutzmaske mit Ventil und eine gelbe Warnweste. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei weiter darauf hin, dass Sie niemals Unbekannte in ihre Wohnung lassen sollten. Testen Sie stattdessen denjenigen, der vor ihrer Tür steht, indem sie angeben, seine Angaben zunächst überprüfen zu wollen. Im Zweifel ziehen sie eine Person ihres Vertrauens hinzu. Ein Trickbetrüger wird in diesem Fall in der Regel die Flucht ergreifen. Sollten Sie Zweifel an der Wahrheit der Angaben haben, wählen sie sofort den Notruf der Polizei "110".

5. Betrügerische Anrufe - Achtung Enkeltrick!, Wiesbaden, 28.04.2020, 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr

(pl)Die Wiesbadener Polizei warnt regelmäßig vor Betrügern, die bei älteren Menschen mit dem sogenannten "Enkeltrick" Bargeld erbeuten wollen. Am Dienstagmittag wurden in Wiesbaden wieder mindestens zwei Frauen von einer angeblichen Bekannten oder aber Familienangehörigen angerufen, die aufgrund einer Notlage dringend mehrere Tausend Euro Bargeld benötigen würde. Die beiden Angerufenen ließen sich von den Geschichten der Betrügerin glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen, so dass die Telefonate abgebrochen wurden. Immer wieder kommt es vor, dass Trickbetrüger ihre Opfer unter älteren Menschen suchen. Die "Spielarten" des Enkeltricks sind dabei vielfältig. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen.

6. Zwei hochwertige E-Bikes gestohlen, Wiesbaden, Wielandstraße, 28.04.2020, 07.00 Uhr bis 14.40 Uhr

(pl)In der Wielandstraße hatten es Fahrraddiebe am Dienstag auf zwei hochwertige E-Bikes im Gesamtwert von rund 6.000 Euro abgesehen. Die Täter waren zwischen 07.00 Uhr und 14.40 Uhr zugange und knackten die Schlösser der beiden auf dem Bürgersteig abgestellten Fahrräder, die an einer Metallstange befestigt waren. Bei den entwendeten E-Bikes handelt es sich zum einen um ein dunkelgrünes Damenrad von Kreidler und zum anderen um ein schwarzes Herrenrad von Bergamont. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 in Verbindung zu setzen.

7. Fundament von Blitzer beschädigt, Wiesbaden, Wilfried-Ries-Straße, 22.04.2020, 15.00 Uhr bis 28.04.2020, 13.30 Uhr

(pl)Unbekannte Täter haben innerhalb der vergangenen Tage in der Wilfried-Ries-Straße das vorbereitete Fundament für einen festinstallierten Blitzer beschädigt. Die Täter schlugen zwischen Mittwochnachmittag und Dienstagmittag zu und flexten die im Fundament angebrachten Schrauben teilweise ab. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

8. Polizei kontrolliert auf B 42 - Rund 18% zu schnell unterwegs, Bundesstraße 42, Höhe Abfahrt Wiesbaden-Frauenstein, 28.04.2020

(pl)Am Dienstag hat der Regionale Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei auf der Bundesstraße 42, in Höhe der Abfahrt Wiesbaden-Frauenstein, eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Rund 7.100 Fahrzeuge passierten die Kontrollstelle in Fahrtrichtung Wiesbaden. Hiervon waren 1.284 Fahrzeugführer/innen zu schnell unterwegs, was ca. 18% der vorbeifahrenden Fahrzeuge entspricht. Von den Geschwindigkeitsüberschreitungen liegen 374 im Anzeigenbereich und 101 Fahrerinnen und Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen. Trauriger Spitzenreiter war ein Fahrzeug mit 205 km/h anstatt der erlaubten 100 Stundenkilometer.

9. Alkoholisierter Autofahrer von Polizei angehalten, Wiesbaden, Saarstraße, 26.04.2020, 02.15 Uhr

(pl)In der Nacht zum Sonntag hat eine Streife des 5. Polizeireviers in der Saarstraße in Wiesbaden einen 19-jährigen Autofahrer angehalten, der alkoholisiert mit dem Auto unterwegs war. Der Streifenbesatzung war um kurz nach 02.00 Uhr in der Söhnleinstraße ein schwarzer Seat Leon entgegengekommen, dessen hintere Fahrzeugtür während der Fahrt geöffnet war. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung des Wagens auf und unterzogen den Fahrer in der Saarstraße einer Kontrolle. Hierbei schlug den Polizisten direkt ein deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Im Fahrzeugfond lag quer über die Sitzbank ein E-Scooter, welcher während der Fahrt jederzeit aus der geöffneten Tür hätte fallen können. Der 19-Jährige gab den Beamten gegenüber an, zuvor mit mehreren Personen am Schiersteiner Hafen Alkohol getrunken zu haben. Als dann eine Streife der Stadtpolizei zwecks einer Kontrolle vorbeigefahren sei, habe er sich mit einem E-Scooter von der Örtlichkeit entfernt und diesen anschließend in sein Auto geladen, um den geliehenen Roller zur nächstgelegenen Abstellmöglichkeit zu bringen. Der augenscheinlich erheblich unter Alkoholeinfluss stehende Autofahrer musste die Beamten daraufhin mit auf die Wache begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt wurde. Nach Beendigung der Maßnahmen wurde der Beschuldigte von der Dienststelle entlassen.

10. Porschefahrer gibt sich als Kriminalbeamter aus, Wiesbaden, Gabelsbornstraße, kurz hinter der Unterführung der BAB 66, 24.04.2020, 17:40 Uhr

(däu)Am frühen Freitagabend gegen 17:40 Uhr gab sich ein bislang unbekannter Porschefahrer gegenüber einem anderen Autofahrer in der Gabelsbornstraße in Wiesbaden als Kriminalpolizist aus und wollte eine Verkehrskontrolle durchführen. Vorausgegangen war ein Streit der beiden Verkehrsteilnehmer bezüglich der Vorfahrt an einer Engstelle in der Gabelsbornstraße. Als man sich nicht einigen konnte, stieg der Porschefahrer aus seinem Pkw aus, ging zu dem roten Mazda seines Kontrahenten und gab sich diesem gegenüber als Kriminalbeamter aus. Hierbei verlangte er, den Führerschein und Fahrzeugschein des Mazdafahrers zu sehen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, zeigte der vermeintliche Beamte noch einen "Dienstausweis" vor. Als der Kontrollierte die Echtheit des vorgezeigten Dokuments anzweifelte und mit der Polizei drohte, stieg der Porschefahrer wieder in seinen Pkw und fuhr davon. Bei dem Wagen soll es sich um einen schwarzen Porsche Cayenne gehandelt haben. Von dem Kennzeichen konnte nur "ME" für den Kreis Mettmann abgelesen werden. Der Porschefahrer wird als 25-30 Jahre alt mit schwarzen Haaren und südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Bekleidet war er mit einem schwarz / blauen Jogginganzug der Marke Adidas. In dem Porsche soll auf dem Beifahrersitz eine ca. 20-jährige Frau mit blonden Haaren gesessen haben. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich telefonisch auf dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer 0611/345 2540 zu melden.

11. 11-Jähriger beobachtet Verkehrsunfallflucht, Wiesbaden, Niedernhausener Straße, 24.04.2020, 16:00 Uhr

(däu)Am Freitagnachmittag gegen 16:00 Uhr wurde ein am Fahrbahnrand in der Niedernhausener Straße in Wiesbaden abgestellter Motorroller durch einen grauen Suzuki beim Ausparken umgefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr nach der Kollision weiter, ohne sich um umgestoßenen Roller zu kümmern. Hierbei hatte er jedoch die Rechnung ohne einen aufmerksamen 11-jährigen Jungen gemacht, der den Unfall beobachten konnte. Der junge Zeuge beschrieb den Fahrer des Suzuki als ca. 40 Jahre alten Mann mit Bart. An dem Motorroller entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsunfalldienst unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

12. Kundgebung zum Thema "Reisebüros zeigen ihr Gesicht und brauchen Hilfe", Wiesbaden, Kochbrunnenplatz, 29.04.2020, 12:10 Uhr - 14:30 Uhr

(kvd)Auf dem Kochbrunnenplatz in Wiesbaden fand am Mittwoch in der Zeit von 12:10 Uhr - 14:30 Uhr eine Kundgebung zum Thema "Reisebüros zeigen ihr Gesicht und brauchen Hilfe" statt. Gegenüber der Staatskanzlei trafen sich 30 Inhaber und Mitarbeiter von Reisebüros, um auf ihre Situation im Hinblick auf die Coronakrise hinzuweisen. Es kam zu drei Redebeiträgen, wobei die Teilnehmer den Auflagen der Versammlungsbehörde nachkamen. Es kam diesbezüglich zu keinerlei Vorkommnissen. Die Versammlung wurde um 14:30 Uhr durch den Versammlungsleiter beendet.

13. Mehrere Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern, Wiesbaden, Dienstag, 28.04.2020

(däu)Im Verlauf des Dienstages wurde die Polizei in Wiesbaden zu mehreren Verkehrsunfällen mit Fahrradfahrern gerufen. In Biebrich am Kreisel Rheingaustraße / Glarusstraße wurde ein Fahrradfahrer nach dem Vorfahrtsverstoß eines Autofahrers von diesem umgefahren und dabei leicht verletzt. Ebenfalls leicht verletzt wurde ein Fahrradfahrer in der Abraham-Lincoln-Straße, als diesen eine Rollerfahrerin überholen wollte und es dabei zu einem Zusammenstoß kam. In der Schwalbacher Straße, Ecke Rheinstraße wurde ein Fahrradfahrer beim Überqueren eines Zebrastreifens durch einen Autofahrer übersehen und angefahren. Auch hierbei erlitt der Fahrradfahrer leichte Verletzungen. Die Polizei rät mit Beginn der Fahrradsaison zu erhöhter Aufmerksamkeit im Straßenverkehr, da schwächere Verkehrsteilnehmer von Autofahrern leicht übersehen werden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. 43-Jährige mit Gürtel attackiert, Geisenheim, Berliner Straße, Dienstag, 28.04.2020, 22:40 Uhr

(däu)Am späten Dienstagabend gegen 22:40 Uhr ist eine 43-jährige Frau in der Berliner Straße in Geisenheim durch eine Personengruppe mit einem Gürtel angegriffen worden. Als die Geschädigte am Geisenheimer Bahnhof aus dem Zug gestiegen war, wurde sie zunächst von der Gruppe Jugendlicher angesprochen und gefragt, ob sie Drogen verkaufe. Als die Geisenheimerin dies verneinte, soll sie aus der Gruppe heraus mit einem Gürtel attackiert worden sein. Anschließend habe sich die Tätergruppe in unbekannte Richtung entfernt. Bei der Anzeigenaufnahme war die Geschädigte alkoholisiert. Die Frau wurde durch die Tat nicht verletzt. Eine Täterbeschreibung konnte sie nicht abgeben. Hinweise nimmt die Polizeistation Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen