Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

11.02.2020 – 16:21

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Betrüger aufgesessen, Unfälle, Einbrüche

Reutlingen (ots)

Von angeblichem Servicemitarbeiter betrogen (Warnhinweis)

Einen Vermögensschaden in Höhe von mehreren hundert Euro hat ein 55-jähriger Reutlinger zu beklagen, der am Montag Opfer eines Telefonbetrügers wurde. Der Mann hatte vormittags einen Anruf eines selbst ernannten Microsoft-Mitarbeiters erhalten, der dem Reutlinger einen angeblichen Hackerangriff auf dessen Computer vorgaukelte. Unter dem Vorwand, dieses Problem zu beheben, verlangte der Kriminelle einen Fernzugriff auf den PC des 55-Jährigen. Dieser gewährte dem Anrufer daraufhin den Zugriff auf das Gerät sowie auf seinen Account bei einem Onlineversandhandel. Der Kriminelle veranlasste schließlich mit Hilfe der dort hinterlegten Kreditkartendaten des Opfers mehrere Abbuchungen von dessen Bankkonto.

Die Polizei rät daher:

   -	Beenden Sie solche Gespräche unverzüglich. 
   -	Verweigern Sie strikt Aufforderungen zur Installation einer     
Fernwartungssoftware. 
   -	Geben Sie niemals Konto- oder Kreditkartendaten, Passwörter, 
sonstige Zugangsdaten, TAN-Nummern oder Ausweisdaten preis. 
   -	Folgen Sie keinen übermittelten Links. 

Wenn Sie Opfer einer solchen Straftat wurden:

   -	Trennen Sie den Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. 
   -	Ändern Sie über einen anderen, nicht infizierten Rechner 
unverzüglich alle betroffenen Passwörter. 
   -	Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Bank auf. In manchen Fällen kann es
gelingen, bereits bezahlte Beträge wieder zurück zu holen. 
   -	Wenn der Täter Zugangsdaten zu anderen Zahlungsdiensten oder 
Kundenkonten z.B. bei Online-Händlern erlangt hat, sollte auch mit 
diesen Unternehmen Kontakt aufgenommen werden. 
   -	Lassen Sie Ihren PC überprüfen und das Fernwartungsprogramm 
löschen. 
   -	Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. (mr) 

Esslingen (ES): Einbruch in Mettingen

Das Bürgerzentrum in der Burgunderstraße ist in der Nacht zum Dienstag ins Visier eines Kriminellen geraten. Den Ermittlungen des Polizeipostens Oberesslingen zufolge drang ein Unbekannter zwischen 20.30 Uhr und neun Uhr über ein eingeschlagenes Fenster in das Gebäude ein. Im Inneren brach er gewaltsam die Türen zu einem Vereinsraum sowie den Räumen einer Hilfsorganisation auf und entwendete mehrere hundert Euro Bargeld. Der Sachschaden am Gebäude wird auf zirka 500 Euro geschätzt. (mr)

Frickenhausen (ES): In Vereinsheim eingebrochen

Zum Teil ungewöhnliche Beute hat ein Einbrecher in der Nacht zum Dienstag in den Räumen eines Hundesportvereins in der Eisenbahnstraße in Linsenhofen gemacht. Der Unbekannte drückte zwischen 22 Uhr und 7.20 Uhr zunächst den Rollladen eines Fensters nach oben und schlug anschließend die Scheibe ein. In der Folge drang er ins Gebäude ein und machte sich im Bereich der angegliederten Gaststätte auf die Suche nach Stehlenswertem. Nach bisherigem Kenntnisstand ließ der Täter aus der Küche mehrere Kilogramm Rindfleisch, den Käsebestand sowie einen Messer-Koffer und einen Kaffee-Vollautomaten mitgehen. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 2.500 Euro summieren. Auf einen ähnlichen Betrag wird auch der hinterlassene Sachschaden geschätzt. Der Polizeiposten Neuffen ermittelt. (mr)

Rottenburg (TÜ): Beträchtlicher Sachschaden bei Auffahrunfall

Auf rund 80.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der am Montagvormittag bei einem Auffahrunfall auf der B 28 entstanden ist. Gegen 11.25 Uhr missachtete ein 62-jähriger Lenker eines Lkw-Gespanns am Einmündungsbereich der L 372 in die B 28 die Vorfahrt eines 61-Jährigen, der mit seinem Sattelzug auf der Bundesstraße in Richtung Autobahn unterwegs war. Der 61-Jährige musste zur Verhinderung einer Kollision eine Gefahrenbremsung bis zum Stillstand einleiten. Ein weiterer, nachfolgender Lkw-Fahrer im Alter von 65 Jahren erkannte die Situation offenbar zu spät und krachte mit seinem MAN ins Heck des Aufliegers. Vorsorglich wurde ein Rettungswagen angefordert, verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand jedoch niemand. Das Fahrzeug des 65-Jährigen war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste mitsamt dem angekuppelten Anhänger abgeschleppt werden. Der 61-Jährige konnte seine Fahrt fortsetzen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn durch die Feuerwehr war eine mehrstündige, halbseitige Sperrung der Fahrbahn notwendig. Diese konnte kurz nach 16 Uhr aufgehoben werden. (mr)

Balingen (ZAK): Nach Unfall Führerschein beschlagnahmt

Ein 33 Jahre alter Sattelzug-Lenker hat am Dienstagvormittag auf der L 442 zwischen Weilstetten und Dotternhausen einen Verkehrsunfall verursacht und daraufhin seinen Führerschein abgeben müssen. Der Mann war gegen 9.45 Uhr in Richtung Dotternhausen unterwegs und setzte in einer langgezogenen Linkskurve auf Höhe Roßwangen zum Überholen eines langsam fahrenden Kontrollfahrzeugs der Straßenmeisterei an. Offenbar hatte er dabei den Gegenverkehr übersehen, weshalb ein entgegenkommender Seat-Fahrer im Alter von 33 Jahren nach links auswich und frontal mit dem Kontrollfahrzeug, einem Sprinter, zusammenstieß. Der 33-jährige Sattelzug-Lenker hatte seinen Mercedes-Benz Actros abgebremst und war ohne Kollision wieder hinter dem Fahrzeug der Straßenmeisterei eingeschert. Der Seat-Fahrer und der 38-jährige Lenker des Kontrollfahrzeugs zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie wollten sich in der Folge selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Beide Fahrzeuge, an denen sich der Gesamtschaden auf rund 24.000 Euro summiert, waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt. Die L 442 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis zirka 12.30 Uhr voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. (mr)

Haigerloch (ZAK): Vorfahrt missachtet

Die Missachtung der Vorfahrt ist der Grund für einen Verkehrsunfall, zu dem es am Dienstagvormittag in Gruol gekommen ist. Ein 26-jähriger Opelfahrer fuhr gegen 10.40 Uhr vom Vitus-Kapelle-Weg in die Schweizerlandstraße ein. Hierbei übersah er den Land Rover einer 23-Jährigen, welche in der Schweizerlandstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs war, weshalb die beiden Pkw zusammenprallten. Der Land Rover war nach der Kollision derart beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Insgesamt entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Die Fahrer überstanden den Unfall glücklicherweise unverletzt. (ow)

Rückfragen bitte an:

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Olaf Wolfer (ow), Telefon 07121/942-1108

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen aus Reutlingen
Weitere Meldungen aus Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen