Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

08.10.2019 – 13:40

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Brandalarm

Zu einem Brandalarm wurden die Freiwillige Feuerwehr Friedrichshafen, der Rettungsdienst sowie die Polizei am frühen Dienstagmorgen kurz vor 02.30 Uhr in ein Seniorenzentrum in der Länderöschstraße gerufen. Wie sich herausstellte, war es vermutlich aufgrund eines Wasserschadens in einem Stromverteilerkasten zu einem Kurzschluss gekommen, der zu einer Rauchentwicklung führte. Ein offenes Feuer war nicht ersichtlich. Durch die Feuerwehr wurde der Strom abgestellt und die Einsatzstelle entsprechend gesichert. Ein größerer Schaden entstand augenscheinlich nicht, Personen wurden nicht verletzt. Aufgrund der Sensibilität der Einsatzörtlichkeit rückte die Feuerwehr zunächst mit einem Großaufgebot von über 50 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen, darunter einem Fahrzeug aus Markdorf, sowie der Sanitätsdienst mit elf Fahrzeugen und über 30 Einsatzkräften aus.

Oberteuringen/Friedrichshafen

Einbrecher auf Diebestour

Mindestens zwei bislang unbekannte Täter versuchten am frühen Dienstagmorgen kurz vor 1 Uhr, in eine Gaststätte in der Meersburger Straße in Oberteuringen einzubrechen. Die Unbekannten machten sich zunächst an einem Fenster und im weiteren Verlauf an der Terrassentüre zu schaffen. Hierdurch wurde vermutlich die im Objekt installierte Alarmanlage ausgelöst, welche die Unbekannten unverrichteter Dinge zur Flucht veranlasste. Durch eine Zeugin konnte ein weißer Kleinwagen erkannt werden, der offenbar von den Tätern benutzt wurde und mit hoher Geschwindigkeit vom Tatobjekt davonfuhr. Mutmaßlich dieselben Täter drangen kurz vor 2 Uhr in die Büroräume einer Bäckerei in der Siemensstraße in Friedrichshafen ein. Einer der Tatverdächtigen betrat während des bereits laufenden Bäckereibetriebs ein unverschlossenes Büro und durchsuchte dieses. Eine Mitarbeiterin wurde vom Parkplatz aus auf Taschenlampenschein in dem Büroraum aufmerksam und rief um Hilfe, woraufhin der Unbekannte durch ein geöffnetes Fenster aus dem Objekt flüchtete und von einem weißen Kleinwagen aufgenommen wurde, der abermals stark beschleunigend flüchtete. Das Polizeirevier Friedrichshafen ermittelt in beiden Fällen und bittet Zeugen, die Verdächtiges in diesem Zusammenhang beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern oder dem benutzten Fahrzeug geben können, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Friedrichshafen

Unfall unter Alkoholeinwirkung

Mutmaßlich aufgrund seiner Alkoholisierung verursachte ein 28-jähriger Pkw-Lenker in der Nacht zum heutigen Dienstag kurz nach Mitternacht in der Röntgenstraße einen Verkehrsunfall. Der 28-Jährige streifte während der Fahrt einen am Fahrbahnrand abgestellten Wagen, wodurch es an beiden beteiligten Fahrzeugen zu einem Gesamtsachschaden von etwa 6.000 Euro kam. Da das Fahrzeug des Unfallverursachers nicht mehr fahrbereit war, musste es abgeschleppt werden. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem 28-Jährigen deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,3 Promille. Der Mann wurde von der Polizei schließlich in ein Krankenhaus gebracht, wo er neben einer Blutprobe auch seinen Führerschein abgeben musste. Eine Strafanzeige folgt.

Friedrichshafen

Verkehrsunfall

Verletzungen an der Hand zog sich eine 66-jährige Pedelec-Fahrerin bei einem Sturz am Montagnachmittag gegen 17.45 Uhr in der Scheffelstraße zu. Die Frau kam während der Fahrt vermutlich auf nassem Laub am Straßenrand mit ihrem Rad ohne Fremdeinwirkung zu Fall. Sie musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Friedrichshafen

Verkehrsunfall

Drei Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montagnachmittag gegen 16 Uhr in der Unterführung von der Bismarckstraße zur Möttelistraße ereignete. Ein siebenjähriges Kind befuhr mit einem Kinderfahrrad vor seiner Mutter herfahrend die Unterführung in Richtung Möttelistraße und geriet in der Linkskurve am Ende des anfänglichen Gefälles zu weit nach rechts auf den Gehwegbereich. Hier prallte es ungebremst in eine Dreiergruppe von Fußgängern. Eine 65-jährige Frau wurde dabei am Knöchel verletzt, ein 74-jähriger Mann kam durch den Aufprall zu Fall und stürzte gegen die Mauer der Unterführung. Er zog sich dabei eine blutende Wunde an der Hand zu. Das siebenjährige Kind, welches einen Fahrradhelm trug, klagte nach dem Unfall über Kopfschmerzen.

Überlingen

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ohne im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis zu sein, war ein 67-jähriger Mann mit seinem Pkw unterwegs, als er am frühen Dienstagmorgen zunächst gegen 03.45 Uhr im Überlinger Stadtgebiet kontrolliert wurde. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass dem 67-Jährigen der Führerschein behördlich entzogen worden war. Die Beamten untersagten dem Mann daraufhin die Weiterfahrt und zeigten ihn an. Bei einer späteren Überprüfung durch die Streife wurde festgestellt, dass der Pkw des Mannes nicht mehr am Abstellort stand. Das Fahrzeug konnte gegen 04.30 Uhr in Oberuhldingen angetroffen werden, wo der 67-Jährige offenbar zu einer Kundin gefahren war, um diese zu einem Termin abzuholen. Auch wenn bei der Kontrolle die Kundin selbst am Steuer saß, gelangt der Mann ein zweites Mal wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige, da er einer Zeugenaussage zufolge zuvor selbst mit dem Fahrzeug nach Uhldingen gefahren sei.

Überlingen

Verkehrsunfall

Offenbar den Gang verwechselte eine 79-jährige Pkw-Lenkerin am Montagvormittag gegen 11.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Kurt-Hahn-Straße. Statt wie beabsichtigt rückwärts auszuparken, gab die Frau Gas, fuhr aber aufgrund des eingelegten Vorwärtsgangs nach vorne über einen Grünstreifen und prallte in eine Überdachung für Einkaufswagen. Hierdurch entstand an dem Pkw geschätzter Totalschaden im Wert von etwa 8.000 Euro, die beschädigte Überdachung der Einkaufswagen dürfte zusätzlich mit ungefähr 5.000 Euro zu Buche schlagen. Die 79-Jährige blieb bei der Kollision glücklicherweise unverletzt.

Überlingen-Bambergen

Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 5.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen gegen 08.30 Uhr an der Kreuzung der L 200 mit der K 7771 bei der Ottomühle. Eine 75-jährige Pkw-Lenkerin wollte von der Müllumladestation kommend die L 200 in Fahrtrichtung Bambergen queren und übersah hierbei den aus Richtung Lippertsreute kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw eines 37-jährigen Mannes. Durch die folgende Kollision wurden beide beteiligten Fahrzeuge beschädigt, der Wagen der Unfallverursacherin dabei so schwer, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Rückfragen bitte an:
PHK Oliver Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell