PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Heilbronn mehr verpassen.

03.02.2020 – 14:53

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 03.02.2020 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

HeilbronnHeilbronn (ots)

Obrigheim: Schlägerei nach Verkehrsunfall

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am Freitagabend gegen 19 Uhr nach einem Verkehrsunfall auf der B292 bei Obrigheim. Der 46-Jährige Fahrer eines der am Unfall beteiligten Fahrzeuge, fühlte sich durch die vorausgegangene Fahrweise eines 32-Jährigen so provoziert, dass er als alle Autos zum Stehen gekommen waren auf den Mann losging. Zuerst verbal, dann auch körperlich. Es kam zu Schlägen und Tritten, durch die der 32-Jährige leicht verletzt wurde. Nun kommt auf den 46 Jahre alten Mann vermutlich neben einer Strafanzeige wegen Beleidigung auch eine weitere wegen Körperverletzung hinzu. Da jedoch der Ablauf des Tathergangs noch nicht ganz klar ist, sucht die Polizei Mosbach nach möglichen Zeugen die das Geschehen beobachtet haben und bittet darum sich unter 06261 8090 zu melden.

Neckarzimmern: Starke Rauchentwicklung in Wohngebiet

Ein Grillfeuer auf einem Balkon war der Grund für einen Feuerwehreinsatz am Samstagvormittag in Neckarzimmern. Zeugen meldeten in der Straße "Zum Wiegele" eine starke Rauchentwicklung, die von einem Wohnblock ausging. Das Grillfeuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Die freiwillige Feuerwehr Neckarzimmern war mit 16 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort. Es bestand zu keiner Zeit die Gefahr, dass das Feuer sich ausbreiten könnte.

Limbach: Verkehrsunfall nach Alkoholkonsum

Zwei Verletzte und ein wirtschaftlicher Totalschaden waren die Folge eines Unfalls am Samstagabend in Limbach. Ein 21-Jähriger hatte gegen 20 Uhr mit seinem Skoda die Ringstraße befahren und das Auto von Zeugen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt. Laut den bisherigen Ermittlungen kam der Skoda, dessen Lenker laut Alkoholtest 0,8 Promille hatte, nach dem Überholvorgang nach rechts von der Fahrbahn ab und war mit einer Grundstücksmauer kollidiert. Durch den Aufprall wurden zwei der vier Mitfahrer leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Auf den Unfallverursacher kommt nun eine Strafanzeige und der Entzug seines Führerscheins zu.

Waldbrunn/Weisbach: Ab durch die Hecke

Ein Hyundai-Lenker fuhr am Samstag nach starkem Alkoholkonsum durch eine Hecke in Waldbrunn-Weisbach und kam erst durch eine Betonmauer zum Stehen. Der Mann war gegen 16 Uhr auf der Mosbacher Straße in Richtung Mülben unterwegs. Eine Zeugin beobachtete wie der 53-Jährige plötzlich nach links lenkte, weshalb sein Auto von der Straße abkam. Die Folgen waren leichte Verletzungen des Fahrers und ein Sachschaden am Pkw in Höhe von etwa 15.000 Euro. Schnell wurde auch der Grund für diesen Fahrfehler ersichtlich. Ein Alkoholtest zeigte bei dem Mann einen Wert von 1,8 Promille.

Mosbach: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Eine kurze Anfahrt hatte die Polizei Mosbach in der Nacht von Freitag auf Samstag zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen. Eine 74-Jährige befuhr um kurz vor 23 Uhr die Hauptstraße und übersah offensichtlich ein Stoppschild an der Kreuzung zur Amthausstraße. Auf Höhe des Polizeireviers kam es zur Kollision mit dem VW eines 53-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurden zwei Mitfahrerinnen im Volkswagen leicht verletzt. Beide wurden mit Rettungsfahrzeugen in ein Krankenhaus gebracht, konnten dieses aber nach einer Untersuchung wieder verlassen. Der entstandene Schaden wird auf 3.300 Euro geschätzt.

Buchen: Verkehrsrowdy auf B27

Durch mehrere riskante Überholmanöver fiel der Fahrer eines weißen 1er BMW am Freitagnachmittag auf der B27 zwischen Buchen Süd und Walldürn auf. Laut Angaben eines Zeugen soll der Fahrer sich rowdyhaft verhalten und sich über diverse Verkehrsregeln hinweggesetzt haben. Zu vermuten ist, dass der BMW-Fahrer aus Richtung Mosbach über die B27 beziehungsweise B47 bis nach Miltenberg gefahren sei und sich auf der gesamten Strecke verkehrswidrig verhalten haben könnte. Zeugen, die durch die Fahrweise des BMW gefährdet wurden oder weitere Angaben dazu machen können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Buchen: Fußgänger angefahren und einfach weitergefahren

Ohne sich um den Fußgänger zu kümmern, den er bei einem Unfall angefahren hatte, entfernte sich am Montagmorgen eine bislang unbekannte Person mit ihrem Pkw von einer Unfallstelle in der Walldürner Straße in Buchen. Ein 13-jähriger Junge war gegen 7.30 Uhr zu Fuß von der Abt-Bessel-Straße aus kommend in Richtung der Straße "Am Haag" unterwegs und nutzte hierzu den Fußgängerüberweg über die Walldürner Straße direkt neben dem Kreisverkehr. Während die aus Richtung Walldürn kommenden Fahrzeuge am Fußgängerüberweg anhielten, um den jungen Fußgänger über die Straße gehen zu lassen, bremste eine aus dem Kreisverkehr kommende Person ihr Fahrzeug offensichtlich nicht und fuhr dem Jungen gegen das rechte Bein. Der 13-Jährige stürzte daraufhin auf die Straße. Der unbekannte Autofahrer beziehungsweise die unbekannte Autofahrerin setzte anschließend die Fahrt in Richtung Bahnhof fort, ohne sich um das Kind zu kümmern. Deshalb wurde dieses anschließend von einer bislang nicht bekannten Zeugin nach Hause gebracht. Später konnte in einem Krankenhaus festgestellt werden, dass es sich bei dem Unfall eine Prellung zugezogen hatte. Das Polizeirevier Buchen hat die Ermittlungen aufgenommen und versucht nun den Hergang des Unfalls zu klären. Personen, die den Unfall gesehen haben, oder Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug geben können sollten sich unter der Telefonnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen melden. Die Frau, die mit dem Jungen nach Hause gelaufen ist, wird ebenfalls gebeten sich zu melden.

Neckargerach: Zeugen nach Unfall gesucht

Völlig unklar ist der Hergang eines Unfalls am Freitagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, in Neckargerach. Über Notruf wurde der Polizei gemeldet, dass eine Autofahrerin im Bereich der Einmündung Neckargerach nach links von der Fahrbahn abgekommen sei und in die Leitplanke gefahren wäre. Den Beamten gegenüber konnte die 46-jährige Autofahrerin nicht erklären, wie es zu dem Unfall gekommen war, bei dem an ihrem Renault Totalschaden entstanden war. Aus diesem Grund werden Zeugen gesucht. Diese und Verkehrsteilnehmer, die im Zusammenhang mit dem Unfall möglicherweise gefährdet wurden, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Mosbach zu melden.

Mosbach: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Bereits am Mittwoch, gegen 19 Uhr, ereignete sich auf der Hauptstraße in Mosbach ein Unfall bei dem Sachschaden in Höhe von mindestens 500 Euro entstand und der Unfallverursacher einfach davonfuhr, obwohl die Geschädigte deutlich auf sich aufmerksam machte. Die Frau wollte mit ihrem Dacia von der Hauptstraße aus kommend nach links in die Sulzbacher Straße in Richtung Sulzbach fahren. An der Ampel in Höhe der Staatsanwaltschaft musste die Frau anhalten. Neben ihr stand ein Kleintransporter, dessen Fahrer nach rechts weiterfahren wollte. Ein bislang unbekannter verkehrsteilnehmer, der mit einem neon-grünen Kleinwagen unterweges war und zunächst hinter dem Kleintransporter stand, fuhr plötzlich zwischen diesem und dem Dacia durch und versursachte dabei einen Schaden am Wagen der wartenden Frau. Diese fuhr dem grünen Kleinwagen hinterher und gab deutliche Signale in Form von Lichthupe und Blinker. Statt jedoch anzuhalten und sich um den Schaden zu kümmern, setzt die Person am Steuer des Kleinwagens ihre Fahrt fort und fuhr davon. Aus diesem Grund werden Zeugen des Unfalls gesucht, die sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Mosbach melden sollen.

KORREKTUR: Bericht vom 30.01.2020 - Adelsheim: Unfallflucht

Bei der Pressemeldung vom 30. Januar 2020 hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Unfallzeit sowie Geschlecht des Geschädigten waren falsch. Wir bitte um nochmalige Veröffentlichung des korrigierten Zeugenaufrufs:

Auf dem Gemeindeverbindungsweg von Leibenstadt in Richtung Adelsheim fuhr Mittwochmorgen ein 44-jähriger Mann mit ihrem VW. Gegen 6.30 Uhr kam ihm auf Höhe der Erddeponie ein weißer VW, vermutlich Passat, entgegen, welcher anstatt auf seiner rechten Spur mittig fuhr. Um eine Kollision zu verhindern musste der 44-Jährige auf den Grünstreifen ausweichen. Hierbei kam der Mann mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und in der Folge nach links von der Fahrbahn ab. Bei dem Unfall wurde der 44-Jährige leicht verletzt und es entstand Sachschaden von mindestens 10.000 Euro. Der unbekannte Fahrzeugführer setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten und nach Zeugenangaben mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Leibenstadt fort. Wer Hinweise zu dem Fahrer des weißen VW, vermutlich Passat, geben kann, soll sich beim Polizeirevier Buchen, unter der Telefonnummer 06281 9040, melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell