Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

27.09.2019 – 11:15

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 27.09.2019 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn-Neckargartach: Einbrecher im Wohnhaus

Ein Terrassenfenster eines Zweifamilienhauses in Heilbronn-Neckargartach schlugen Unbekannte am Donnerstag, in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 12 Uhr, ein. Seltsamerweise legten die Täter die größeren Scherben auf einer Hollywoodschaukel ab. Durch das Fenster gelangten sie dann in das Innere des Gebäudes in der Elbinger Straße. Dort durchsuchten sie alle Räume und stahlen einige Schmuckstücke. Aus irgendwelchen Gründen nahmen sie ein Flasche Weichspüler und leerten diese aus. Verdächtige Beobachtungen zur tatrelevanten Zeit in der Elbinger Straße oder auf dem Weg zwischen der Elbinger Straße und der Königsberger Straße sollten dem Polizeiposten Neckargartach, Telefon 07131 28330, gemeldet werden.

Bad Rappenau-Babstadt: Absichtlich beschädigt

Eine selbstfahrende Arbeitsmaschine begann am vergangenen Wochenende auf einem Acker bei Babstadt zu qualmen. Es wurde festgestellt, dass sich ein Stein im Bereich der Kardanwelle verklemmt hatte und sich dadurch das Schieberohr beim Fahren erhitzte. Später stellten die Benutzer fest, dass jemand Erde in den Tank der Maschine gefüllt hatte. Deshalb kam der Verdacht auf, dass auch der Stein nicht zufällig an die Kardanwelle kam. Hinweise auf den Täter gibt es bislang keine.

Heilbronn: Bewusstlos geschlagen

So heftig schlug ein Unbekannter einem 24-Jährigen mit der Faust gegen den Kopf, dass dieser bewusstlos zu Boden fiel. Der junge Mann aus Gambia war mit einem Landsmann zu Fuß auf der Heilbronner Allee unterwegs. Der Freund verabschiedete sich, der 24-Jährige ging weiter. Im Bereich einer Bushaltestelle vor einer Bank hielten sich zwei Unbekannte und eine Frau auf. Einer des Trios sprach ihn an und begann aus unbekannten Gründen Streit. Plötzlich schlug der Unbekannte nach seinem Gegenüber, der aber ausweichen konnte. Gleich darauf traf er dann doch und der Getroffene ging ohnmächtig zu Boden. Das Trio flüchtete anschließend. Der Freund hatte die Auseinandersetzung gehört, war zurückgekommen und konnte dem Verletzten helfen. Der Täter und seine beiden Begleiter wurden beschrieben als offensichtlich arabischstämmig. Einer trug eine rote Jacke und ist auffällig dünn. Ihm fehlt ein Schneidezahn. Die Frau ist relativ klein und trägt einen Nasenpiercing.

Heilbronn: Wie geschah der Unfall?

Ganz unterschiedlich stellten Beteiligte am Donnerstagabend in Heilbronn den Hergang eines Unfalls dar. Kurz vor 19.30 Uhr fuhren ein Smart und ein Mercedes auf der Karl-Nägele-Brücke in Richtung Heilbronn-Böckingen, als es zu dem Unfall kam. Der 37 Jahre alte Smartfahrer erzählte der Polizei, dass er von dem Mercedesfahrer überholt worden sei und der Daimler dabei seinen Wagen streifte. Sein 57-jähriger Kontrahent behauptete, er habe den Smart überholt und dessen Fahrer habe dann den Fahrstreifen gewechselt. An den PKW entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 beim Polizeirevier Heilbronn zu melden.

Obersulm-Willsbach: Nachbar gerettet

Seinem Nachbarn rettete ein Mann in Obersulm-Willsbach am Donnerstagvormittag das Leben. Er hatte gehört, dass in der Wohnung eines 65-Jährigen der Rauchmelder schrillte und sah, dass Rauch aus der Wohnungstür quoll. Deshalb trat er die Tür ein und fand den Nachbarn bewusstlos auf dem Boden liegend. Der Retter und seine Freundin leisteten erste Hilfe bei dem Ohnmächtigen, bis der Rettungdienst eintraf und ihn mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus brachte. Wie sich herausstellte hatte der Mann Essen auf dem eingeschalteten Herd stehen und war dann wohl aufgrund seines Alkoholisierungsgrades eingeschlafen. Es war nicht das erste Mal, dass so etwas geschah, die Einsatzkräfte waren schon mehrere Male vor Ort.

Neckarsulm: Kurios 1

Ein klirrendes Geräusch hörte ein im zweiten OG wohnhafter 25-Jähriger in der Nacht zum Freitag, kurz vor Mitternacht, im Erdgeschoss eines Gebäudes in der Neckarsulmer Neckarstraße. Als er aus dem Fenster schaute, sah er einen Mann, der mit seinem Fahrrad in Richtung Ulrichstraße wegfuhr. Wie sich herausstellte hatte der Unbekannte ein Fenster eingeschlagen. Eine Stunde später hörte der Bewohner erneut ein Klirren und sah den mit einer Kapuzenjacke bekleideten Täter wieder vom Haus wegradeln. Der Mann hatte wieder ein Fenster zerstört. Dieses Mal allerdings hatte er sich verletzt. Die Polizei fand Blutspuren. Die Blutstropfen waren von der Neckar- über die Ulrich- bis zur Urbanstraße verfolgbar. Dort fuhr der Unbekannte offensichtlich mit dem Fahrrad über den Grünbereich in Richtung Bahnhof. Der Mann müsste nun an mindestens einem Finger eine Verletzung haben. Verdächtige Beobachtungen in der Nacht zum Freitag im Bereich der Neckarstraße bis zum Bahnhof in der Zeit zwischen 23.30 Uhr und 1 Uhr sollten dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, mitgeteilt werden.

Heilbronn: Kurios 2

Völlig verwirrt stand am frühen Donnerstagmorgen ein Mann auf der Fahrbahn der B 293, 100 Meter nach der Einmündung der Straße zum Gewerbegebiet Heilbronn-Böckingen-West. Ein heranfahrender 36-Jähriger musste deshalb mit seinem Audi stark abbremsen und ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger zu vermeiden. Der PKW prallte dabei gegen den Bordstein, es entstand Sachschaden an dem Wagen in Höhe von knapp 1.000 Euro. Der 62 Jahre alte Fußgänger wurde in eine Klinik eingewiesen.

Donnbronn: Kurios 3

Eine Kollision mit einem Wildschwein hatte am Dienstagvormittag ein 31-Jähriger, der mit seinem Fahrrad bei Donnbronn durch den Wald fuhr. Er erlitt dabei Verletzungen und konnte nicht weiterfahren. Deshalb schleppte er sich mit seinem Fahrrad bis an die Landesstraße, die von Heilbronn in Richtung Untergruppenbach führt. Sein Fahrrad schloss er ab, um sich dann von seiner Frau, die er angerufen hattte, zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus fahren zu lassen. Als er wieder zurückkam, war das Fahrrad weg. Ein Unbekannter hatte es offenbar mitgehen lassen. Das silberne Pegasus hat eine Neun-Gang-Nabenschaltung und müsste am Vorderrad und am Lenker einen Wildsauschaden haben.

Heilbronn-Böckingen: Kurios 4

Ein Fall, der so auch nicht oft vorkommt, liegt derzeit auf dem Tisch eines Ermittlers des Polizeireviers Heilbronn-Böckingen. Am Donnerstagmorgen beobachtete eine Ladendetektivin, wie ein junger Mann einen Geldbeutel aus der Auslage eines Geschäfts in der Neckargartacher Straße in Böckingen nahm, die Verpackung aufriss und die Geldbörse einsteckte. Als er ohne zu zahlen an der Kasse vorbei ging, sprach sie ihn an. Der 29-Jährige rannte daraufhin weg. Sein Pech war, dass er seine AOK-Karte verlor, mit der seine Identität rasch festgestellt werden konnte. Für die Ladendetektivin war es wohl das Beste, dass der polizeibekannte Mann sich aus dem Staub machte. Er fiel bereits wegen Gewaltdelikten auf.

Rasthof Wunnenstein: Kurios 5

Ein unglaublicher Diebstahl wurde am späten Donnerstagabend angezeigt. Zwei Iraner hatten sich einen Transporter gemietet, fuhren mit diesem nach Italien, luden dort über 50 Teppiche ein und transportierten diese nach Deutschland. Auf der Rastanlage Wunnenstein machten sie eine Pause. Sie verschlossen ihr Fahrzeug und gingen einen Kaffee trinken. Als sie zurückkam, war ihr Wagen leer. Der Wert der gestohlenen Teppiche liegt laut den Bestohlenen bei sage und schreibe 700.000 Euro. Die Polizei hofft auf Zeugen, die in der Zeit zwischen

Autobahn A 6: Kurios 6

Ein unglaubliches Verhalten legten zwei Männer am Donnerstagmittag auf der A 6 bei Bad Rappenau an den Tag. Die beiden waren mit ihrem LKW in Richtung Nürnberg unterwegs, als ihnen der Sprit ausging. Der LKW blieb auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Da es stark regnete und die Sicht entsprechend schlecht war, kam es beinahe zu Unfällen. Ein Einsatzfahrzeug der bayerischen Polizei kam zufällig an der Stelle vorbei, die Beamten sahen den stehenden LKW, sicherten diesen nach hinten ab und alarmierten ihre Kollegen in Weinsberg. Als sie ins Führerhaus schauten, staunten sie nicht schlecht. Fahrer und Beifahrer saßen in aller Ruhe darin und genehmigten sich ein Mittagessen. Bei dem weißrussischen Fahrer wurde aufgrund der grob verkehrswidrigen und rücksichtlosen Straßenverkehrsgefährdung eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro erhoben. Außerdem musste er eine Firma bezahlen, die Diesel vorbeibrachte und in den Tank füllte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell