Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

POL-PDLD: E-Bike unterschätzt

Edenkoben (ots) - Eine Touristengruppe machte am Samstagmorgen gegen 11 Uhr mit geliehenen E-Bikes eine Radtour ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Freiburg

18.05.2019 – 23:05

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: A98 -- Anschlussstelle Lörrach-Kandern -- dicht aufgefahren, gedrängelt und dann abgedrängt -- ZEUGENAUFRUF

Freiburg (ots)

Landkreis Lörrach -- Am Samstag, den 18.05.2019, gegen 13.00 Uhr, befuhr ein BMW-Fahrer die A98 von der Anschlussstelle Lörrach-Kandern her kommend in Richtung Weil am Rhein.

Kurz nach dem Auffahren auf die Autobahn überholte er einen vor ihm fahrenden dunklen VW Golf und fuhr auf dem linken Fahrstreifen weiter. Der Fahrer des VW Golfs setzte sich unvermittelt hinter den BMW-Fahrer und fuhr diesem dicht auf. Als auf dem rechten Fahrstreifen eine Lücke frei wurde fuhr der BMW-Fahrer nach rechts und wartete das Überholen des Golf-Fahrers ab. Dieser fuhr jedoch auf Höhe des BMW-Fahrers und lenkte sein Fahrzeug plötzlich nach rechts in Richtung des BMW-Fahrers. Der BMW-Fahrer musste, um einen Unfall zu vermeiden, sein Fahrzeug ebenfalls nach rechts und teilweise auf den Standstreifen lenken. Zum Zeitpunkt des Vorfalls herrschte, nach Aussage des BMW-Fahrers, dichter Verkehr.

Anstatt jedoch den BMW-Fahrer zu überholen setzte sich der Golf-Fahrer wieder auf den linken Fahrstreifen und fuhr neben dem BMW. Hierbei gestikulierte und schrie der Golf-Fahrer in seinem Fahrzeug herum.

Das Verkehrskommissariat Weil am Rhein bittet Zeugen oder weitere Geschädigte sich unter der Telefonnummer 07621 98000 zu melden.

Stand: 18.05.2019, 23.00 Uhr

VKWeil/CK FLZ/Hug

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 0761 / 882-0
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell