Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Aalen

04.07.2019 – 09:06

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Fahrzeugbrand, Diebstahl, Polizisten beleidigt, Enkeltrickbetrüger schlagen zu, Unfälle u.a.

Rems-Murr-Kreis (ots)

Kirchberg an der Murr: Fahrzeugbrand

Vermutlich aufgrund eines im Kofferraum vergessenen Akkus einer E-Zigarette geriet am Dienstagabend, gegen 18:45 Uhr in der Bergstraße ein Pkw in Brand. Die Freiwillige Feuerwehr aus Kirchberg war schnell mit 21 Einsatzkräften vor Ort und konnte das Fahrzeug löschen, bevor es in Vollbrand geraten wäre. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

Weinstadt-Schnait: Diebstahl aus Gartenhütte

Aus einer Gartenhütte in der Sommerhalde wurden zwischen Montagabend, 21 Uhr und Dienstagabend, 20 Uhr diverse Gartengeräte im Wert von mehreren hundert Euro entwendet. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Weinstadt unter der Telefonnummer 07151 65061 entgegen.

Winnenden: Polizisten beleidigt

Ein 31 Jahre alter Mann bedrängte am Mittwoch, gegen 15:30 Uhr einen Busfahrer während der Fahrt, weshalb dieser die Polizei verständigte. Als die Beamten am Einsatzort in der Straße "Am Jakobsweg" eintrafen und die Personalien des Mannes feststellen wollten, rannte dieser zunächst davon. Er konnte aber von den Beamten in einem Weizenfeld eingeholt und in Gewahrsam genommen werden. Während der Verbringung zum Polizeirevier beleidigte er die Polizisten mehrfach, er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Weinstadt: Enkeltrickbetrüger schlagen zu

Am Dienstag fiel eine arglose 85-Jährige auf den Anruf einer Enkeltrick-Betrügerin herein. Die vermeintliche Enkelin gab an, für den Kauf einer Eigentumswohnung Geld zu benötigen. Dieses würde von einer Freundin abgeholt werden. Die Seniorin wollte ihre Enkelin gerne unterstützen und äußerte am Telefon, dass sie einen fünfstelligen Bargeldbetrag zu Hause hätte. Am Mittag kam dann die angebliche Freundin der Enkelin bei der Frau vorbei und holte das Bargeld ab. Als der Frau kurze Zeit später Zweifel kamen und sie die Polizei verständigte, fiel der Betrug auf. Vom Geld und den Betrügern fehlt bislang aber jede Spur.

Die Polizei rät:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht 
     selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern 
     fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst 
     zu nennen. 
   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als 
     Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht 
     erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige 
     Verwandte/Bekannte wissen kann. 
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen 
     Verhältnissen preis. 
   - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie
     sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie 
     die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an 
     und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. 
   - Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: 
     Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen 
     nahe stehende Personen. 
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an 
     unbekannte Personen. 
   - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie 
     unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110. 
   - Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie 
     die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei 
     helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend 
     zu sensibilisieren und die Täter zu überführen. 
   - Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta 
     Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie
     gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines 
     Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom. 
   - Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere
     Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im 
     Bankschließfach. 

Aspach-Kleinaspach: Maisfeld verwüstet

Ein Maisfeld neben der Hardtwaldhallte in der Rielingshäuser Straße wurde zwischen Dienstag- und Mittwochmorgen beschädigt. Unbekannte haben Maispflanzen in einer Größenordnung von etwa 30 qm in Labyrinthform herausgerissen und abgeschnitten. Die Polizei Backnang nimmt sachdienliche Hinweise auf die Verursacher unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Backnang: Auffahrunfälle

Ein 77-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 19.30 Uhr die Annonay-Straße. Beim Einfahren in den Kreisverkehr zur Gartenstraße übersah er den stockenden Verkehr. Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr einem Fiat 500 Abarth ins Heck. Es entstand hierbei Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Gegen 14 Uhr ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall. Ein Lkw-Fahrer befuhr die B 14 von der Krähenbachkreuzung in Richtung Stuttgart und erkannte vor dem Murrtalviadukt zu spät das verkehrsbedingte Stoppen einer vorausfahrenden 72-jährigen VW-Fahrerin. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von über 4000 Euro. Der VW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Auenwald: Radfahrer gestorben

Ein 73-jähriger Radfahrer befuhr am Mittwoch gegen 16.25 Uhr den Höhenweg in Richtung Weissach im Tal. Vermutlich bei geringer Geschwindigkeit kam er nach rechts von der Straße ab und stürzte. Trotz notärztlicher Versorgung verstarb der Mann vermutlich infolge einer internistischen Vorerkrankung am Unglücksort.

Aspach: Hakenkreuz auf Hauswand

An einem gemeindlichen Unterkunftsgebäude in der Weinstraße haben Unbekannte am Mittwoch zwischen 9 und 11 Uhr ein ca. 1 Meter großes Hakenkreuz auf die Hausfassade gesprüht. Der Vorfall wurde polizeilich angezeigt. Nun bittet die Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 um sachdienliche Hinweise auf die Sprayer.

Fellbach: Vorfahrt missachtet

Über dem Stadttunnel bog am Mittwoch gegen 15.30 Uhr eine 58-jähriger Hyundai-Fahrerin auf die Stuttgarter Straße ein. Sie missachtete hierbei die Vorfahrt eines 51-jährigen Mazda-Fahrers, der in Richtung Stuttgart gefahren ist. Beim Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Winterbach: Versuchter Rollerdiebstahl

Ein Eigentümer eines Motorrollers hörte am Mittwoch gegen 23 Uhr vor seinem Gebäude verdächtige Geräusche. Als er nachsah erkannte er einen ca. 20-jährigen Mann, der an seinem Motorroller herumhantierte. Der ca. 170cm große Mann flüchtete daraufhin. Es wurde festgestellt, dass der Unbekannte durch das Herumreißen den Lenker des Zweirades beschädigte. Eine polizeiliche Fahndung nach dem Tatverdächtigen blieb erfolglos. Der Unbekannte hatte ein schlanke Statur und helle Haare. Bekleidet war er mit einem hellen T-Shirt und einer ¾ Hose. Hinweise die zur Ermittlung des Unbekannten führen könnten, nimmt die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 entgegen.

Winnenden: Wohnwagen gestohlen

Zwischen Samstag- und Mittwochvormittag wurde in der Marie-Curie-Straße in Hertmannsweiler ein Wohnwagen der Marke Fendt im Wert von ca. 23000 Euro entwendet. Die Diebe brachen hierzu eine Schiebetor zu einem Abstellplatz auf und entfernten an dem Wohnanhänger eine Deichselsicherung. Nun bittet die Polizei Winnenden um sachdienliche Hinweise zur Tat und Verbleib des Wohnanhängers, Bautyp 435, die unter Tel. 07195/6940 entgegengenommen werden.

Backnang: Unfallflucht

Auf dem Parkplatz des Landratsamts (Außenstelle) in der Erbstetter Straße wurde am Mittwoch ein Auto bei einem Unfall beschädigt. Zwischen 7.30 Uhr und 14 Uhr stieß ein unbekannter Autofahrer seitlich gegen den geparkten Pkw Honda und verursachte dabei erheblichen Schaden. Hinweise auf den geflüchteten Unfallverursacher erbittet nun die Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 07361/580-106
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen