Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Aurich/Wittmund mehr verpassen.

12.04.2020 – 09:29

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Aurich
Wittmund, Ostersonntag, 12.04.2020

Aurich/Wittmund (ots)

Altkreis Aurich Kriminalitätsgeschehen Aurich- Körperverletzung In den frühen Abendstunden kam es auf dem Marktplatz in Aurich zu einer Körperverletzung. Dabei schlug ein 27-jähriger Auricher ohne ersichtlichen Grund mit den Fäusten auf zwei Auricher im Alter von 16 Jahren und 18 Jahren ein. Die beiden Opfer erlitten dadurch leichte Verletzungen. Der Täter wurde in Gewahrsam genommen und konnte diesen wieder verlassen, nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Aurich - Diebstähle aus PKW In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Auenweg in Aurich zu mehreren Diebstählen aus Pkw. Dabei wurden drei verschlossene Pkw durch einen bislang unbekannten Täter auf eine bislang unbekannte Art und Weise geöffnet. Aus einem Pkw wurde eine Geldbörse entwendet. Bei zwei weiteren Pkw wurde augenscheinlich kein Diebesgut erlangt. Alle drei Pkw standen auf entsprechenden Parkplätzen an Wohnhäusern. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme konnte durch die eingesetzten Polizeibeamten ein Fahrrad aufgefunden werden. Ermittlungen ergaben später, dass das aufgefunden Fahrrad ebenfalls in der Nacht im Auenweg entwendet worden war. Zeugen die in der Tatnacht verdächtige Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben, werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04941 606215.

Aurich - Diebstahl aus Pkw Am Samstag in den frühen Morgenstunden wurde ein verschlossener Pkw in der Schmiedestraße durch bislang unbekannte Täter auf unbekannte Art und Weise geöffnet. Aus dem Fahrzeuginneren wurden durch die Täter Kleingeld und eine Schachtel Zigaretten entwendet. Zeugen die in der Tatnacht verdächtige Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben, werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04941 606215.

Aurich/Walle - Sachbeschädigung durch Feuer In der Straße Im Ellerkenbusch in Walle wurde durch einen bislang unbekannten Täter eine ca. 250 cm hohe Lebensbaum-Hecke an einem Fußweg zwischen zwei Grundstücken in Brand gesetzt. Der Brand konnte durch die brandentdeckende Funkstreifenbesatzung zunächst eingedämmt werden, flammte danach aber wieder auf, so dass die Feuerwehr Aurich / Walle ausrücken musste. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen die in der Tatnacht verdächtige Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben, werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04941 606215.

Südbrookmerland - Kennzeichenmissbrauch Auf dem Moorweg in Südbrookmerland wurde am Samstagabend ein Kraftrad mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Zudem hatte der 31-jährige Fahrzeugführer aus Südbrookmerland das angebrachte Kennzeichen an dem Kraftrad soweit hochgebogen, dass dieses nicht mehr ablesbar war. Diesbezüglich wurde ein Strafverfahren wegen Kennzeichenmissbrauch gegen den Fahrzeugführer eingeleitet.

Verkehrsgeschehen

Südbrookmerland - Verkehrsunfallflucht mit einer leicht verletzten Person Am Samstagmittag kam es im Bereich des Parkplatzes beim Lidl in Moordorf zwischen der Auricher Straße und der Marktstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw Citroen und einem Fahrrad mit Fahrradanhänger. Eine 37-jährige Frau aus Südbrookmerland befuhr mit ihrem Fahrrad und einen Fahrradanhänger, in dem sich der 2-jährige Sohn der der Frau befand, den Parkplatzbereich an der Unfallörtlichkeit. Eine 23-jährige Frau aus Ihlow fuhr zeitgleich mit ihrem Pkw Citroen rückwärts aus einer Parklücke. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrradanhänger, indem das Kleinkind saß. Das Kleinkind erlitt durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen. Die Pkw-Führerin entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Sonstiges

Mehrere Verstöße gegen die "Corona-Allgemeinverfügung" Der Polizei wurden im Laufe des Tages wieder mehrere Verstöße gegen die Allgemeinverfügung des Landkreis Aurich zur Eindämmung der Corona-Pandemie mitgeteilt. Einige Hinweise stellten sich als unzutreffend heraus, jedoch wurden unter anderem auf dem Basketballplatz beim Gymnasium Ulricianum sieben Personen im Alter von 19 Jahre bis 29 Jahre angetroffen, die dort gegen die Verfügung verstoßen haben, indem sie in der Öffentlichkeit einer sportlichen Betätigung nachgingen und dabei nicht den geforderten Mindestabstand einhielten. Weitere Bußgeldverfahren wurden gegen fünf Jugendliche im Alter von 13 Jahre bis 17 Jahre eingeleitet, die ebenfalls gegen die Verfügung verstoßen haben, indem sie sich mit mehr als zwei Personen versammelten, obwohl sie in keinem familiären und wohngemeinschaftlichen Verhältnis standen.

Altkreis Norden

Kriminalitätsgeschehen Tätlicher Angriff auf Polizeivollzugsbeamte Ein 22-jähriger Mann aus Halbemond hat in der Sonntagnacht einen Polizeibeamten angegriffen. Der Mann war zuvor mit seinem Bruder randalierend und alkoholisiert durch Upgant-Schott gezogen und wurde daher von der Polizei kontrolliert. Er widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen und schlug schließlich nach einem 47-jährigen Polizeibeamten. Der Mann wurde kurzerhand überwältigt und in Gewahrsam genommen. Im Nachgang stieß er zahlreiche Beleidigungen aus. Gegen den Mann wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Kennzeichendiebstahl Zwei bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Kennzeichenpaar von einem Mercedes-Benz E220 in der Doornkaatlohne in Norden entwendet und sind noch vor Eintreffen der Polizei geflüchtet. Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizei in Norden unter 04931-9210 zu melden.

Unerlaubter Umgang mit Abfällen Ein 77-jähriger Mann aus Hage hat am Ostersamstag behandeltes Holz, Kunststoff und weitere recyclingpflichtige Abfälle auf seinem Grundstück verbrannt. Anrufer teilten der Polizei das Feuer im Mannenweg mit. Es musste durch Kräfte der Hager Feuerwehr gelöscht werden. Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Hage war ebenfalls vor Ort. Vermutlich wird der Mann auch den Einsatz der Feuerwehr bezahlen müssen.

Einbruch in Jugendzentrum Zurzeit noch unbekannte Täter sind in der Nacht von Freitag auf Samstag in das Jugendzentrum in Pewsum eingebrochen und entwendeten dort unter anderem einen Fernseher und Spielekonsolen. Personen, die Hinweise zur Aufklärung der gegeben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Norden unter 04931-9210 zu melden.

Fahrraddiebstahl aufgeklärt Eine 27-jährige Frau aus Norden ist am späten Samstagabend von der Polizei kontrolliert worden. Die Beamten stellten dabei fest, dass das von ihr gefahrene Fahrrad der Polizei als gestohlen gemeldet wurde. Gegen die Dame wird nun ermittelt. Das Fahrrad wird dem Eigentümer zeitnah wieder ausgehändigt.

Verkehrsgeschehen

Verkehrsunfallflucht Am Samstagnachmittag zwischen 14:50 und 15:55 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den grauen Dacia Sandero einer 56-jährigen Norderin. Der PKW war zuvor auf dem Parkdeck vom "Norder Tor" abgestellt. Bei ihrer Rückkehr stellte die Dame einen gravierenden Schaden auf der linken Fahrzeugseite fest. Der Unfallverursacher hatte sich offensichtlich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Norden unter 04931-9210 zu melden.

Sonstiges

Mehrere Verstöße gegen die "Corona-Allgemeinverfügung" in Norden Auch am Ostersamstag wurden durch die Polizei im Altkreis Norden mehrere Verstöße gegen die zurzeit geltenden Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der aktuellen Corona-Pandemie festgestellt. Sehr zum Ärgernis der einschreitenden Beamten handelte es sich bei einigen Personen um Wiederholungstäter, die nun mit verschärften Ordnungsmaßnahmen rechnen müssen.

Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz Ein 25 Jahre alter Mann aus Grimersum entfernte trotz der derzeitigen Brut- und Setzzeit Bäume, Sträucher und anderes Gehölz auf seinem Grundstück. Die Polizeibeamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz ein. Den Mann erwartet nun ein empfindliches Bußgeld.

Landkreis Wittmund

Kriminalitätsgeschehen ./. Verkehrsgeschehen

Esens - Am Sonnabend kontrollierten Beamte der Polizeistation Esens in der Straße Am Steinhamm einen 34-Järigen Bärenstädter mit seinem Pkw. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugführer augenscheinlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein durchgeführter Urin-Vortest bestätigte diesen Verdacht. Die Entnahme einer Blutprobe und die Untersagung der Weiterfahrt waren die Folge.

Sonstiges

Wittmund - Am Samstagmittag gerät in der Dorfstraße in Nenndorf während des Abbrennens von Unkraut ca. fünf Meter Thujahecke in Brand. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr kann der Brand durch Anwohner gelöscht werden. Ein Einschreiten der Feuerwehr war somit entbehrlich. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, beim Abbrennen von Unkraut die nötige Vorsicht walten zu lassen und die Regeln zur Brandverhütung zu befolgen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle

Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund