Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

20.02.2019 – 11:23

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Unbekannte Täter legen Betonplatten auf die Gleise, Bundespolizei ermittelt.

Dortmund (ots)

In den gestrigen Abendstunden (19. Februar) haben unbekannte Täter auf einer Bahnstrecke zwischen Dortmund und Lünen unter anderem Betonplatten auf die Gleise gelegt und damit andere, aber auch sich selbst erheblich gefährdet. Die Bundespolizei ermittelt nun und sucht Zeugen.

Bislang unbekannte Täter haben in den gestrigen Abendstunden auf der Bahnstrecke Dortmund Derne - Preussen, Beton-, Gehwegplatten und einen Autoreifen auf die Gleise gelegt. Der Reifen wurde zudem durch Platten beschwert, um ihn im Gleisbereich zu fixieren. Gegen 21.40 Uhr überfuhr ein Zug der Eurobahn die aufgelegten Gegenstände. Erste Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der oder die Täter diese Gegenstände auf einer Länge von etwa 200 Metern auf die Gleise gelegt hatten. Durch diese Tat haben sie nicht nur Reisende, sondern auch sich selbst erheblich in Gefahr gebracht. Beim Auffahren des Zuges auf die genannten Gegenstände, können gesplitterte Betonteile wie Geschosse wirken und Menschen erheblich verletzen. Zudem handelt es sich bei der Bahnstrecke um einen Abschnitt, der regelmäßig von unterschiedlichen Zügen genutzt wird und ein alleiniges Betreten schon lebensgefährlich ist.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die in den gestrigen Abendstunden auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund Derne und Preussen im Bereich des Niedersfeldweges Beobachtungen gemacht haben, die auf die Tat hinweisen könnten. Diese können sie unter der kostenlosen Hotline 0800 6888 000 direkt an die Bundespolizei, oder aber an jede andere Polizeidienststelle richten. Es wurde ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird aktuell ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Achim Berkenkötter

Telefon: 0231 562247 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell