Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NI: Nienburg-Polizei nimmt 25.000 EUR Sicherheitsleistung

Nienburg (ots) - (BER)Am Dienstag, 09.04.19 kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion (PI) ...

FW-MG: Bewohner stellt Gasgeruch fest

Mönchengladbach- Uedding, 18.04.2019, 20:17 Uhr, Neuwerker Straße (ots) - Ein aufmerksamer Bewohner eines ...

FW-MH: Gewitterfront trifft Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Gewitterfront zog am heutigen Mittwochabend gegen 19.40 Uhr über Mülheim. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Kleve

27.12.2018 – 10:17

Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Kleve - "Falsche Polizisten" erbeuten hohen Geldbetrag
78-Jährige wird Opfer von Trickbetrügern

Kleve (ots)

Am Donnerstag (20. Dezember 2018) erbeuteten unbekannte Täter mit der Betrugsmasche "Falscher Polizeibeamter" einen hohen Geldbetrag von einer 78-jährigen Frau.

Einige Tage zuvor, am 17. Dezember 2018, erhielt die 78-Jährige den ersten Anruf der Betrüger. Ein Mann gab sich als Polizeibeamter aus und teilte mit, dass in der Nähe Einbrecher festgenommen worden seien. In einem Notizbuch der Einbrecher hätte die Adresse der 78-Jährigen gestanden. Mit dieser erfundenen Geschichte beginnen fast alle Anrufe der Betrugsmasche "Falscher Polizist". In den folgenden Tagen rief der Betrüger mehrmals an. Er sagte der 78-Jährigen, dass ihr Geld auf ihrem Bankkonto nicht mehr sicher sei. Schließlich hob die 78-Jährige einen hohen Betrag von ihrem Konto ab. Das Geld packte sie auf Anweisung des Betrügers in einen Umschlag und steckte diesen von außen an die Haustür. Boten der Betrüger holten am 20. Dezember 2018 unerkannt den Umschlag ab. Am nächsten Tag erstattete die 78-Jährige Anzeige.

Die Betrüger reden den Opfern ein, absolutes Stillschweigen über die Sache zu bewahren. Halten Sie sich auf keinen Fall daran! Reden Sie mit Verwandten oder Bekannten über verdächtige Anrufe, bevor es zu spät ist! Verständigen Sie die Polizei! Polizeibeamte oder Boten holen NIEMALS Geld oder Wertsachen bei Ihnen ab, um es in Verwahrung zu nehmen!

Hier noch einmal die Verhaltenshinweise der Polizei, die bei solchen Anrufen dringend zu beachten sind:

   - Bei einem Anruf der Polizei erscheint NIE die Notrufnummer 110 
     in Ihrem Telefondisplay. 
   - Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter oder -beamtin aus, 
     lassen Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche 
     Polizeidienststelle an. Fragen Sie nach, ob es diese Person bei 
     der Behörde gibt und wie Sie sie erreichen können. 
   - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
     Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. 
   - Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen,
     auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei, der 
     Staatsanwaltschaft, vom Gericht oder Geldinstituten. 
   - Wenn Sie solch einen Anruf bekommen haben, verständigen sofort 
     die Polizei und Verwandte. (ME) 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Kleve
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung