PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

23.10.2020 – 10:52

Polizei Hamburg

POL-HH: 201023-1. ProViDa-Streife zieht Raser aus dem Verkehr

HamburgHamburg (ots)

Zeit: 22.10.2020, 21:30 Uhr und 23.10.2020, 00:55 Uhr Orte: Hamburger Stadtgebiet, Bundesautobahnen (BAB) 24 und 7

Beamte der Verkehrsstaffel Innenstadt/West (VD 2) zogen gestern zwei Raser aus dem Verkehr und stellten in diesem Zusammenhang einen Audi SQ5 und die Langwaffe eines Jägers nach Verstoß gegen das Waffengesetz sicher.

Die Beamten befuhren gestern Abend mit einem zivilen ProViDa-Fahrzeug den Baustellenbereich der BAB 7, als sie in Höhe der Anschlussstelle Volkspark in Richtung Elbtunnel von einem VW Passat mit 126 km/h bei zulässigen 60 km/h überholt wurden. Nachdem das Fahrzeug angehalten wurde, fiel den Beamten neben einem halben Dutzend toter Enten im Kofferraum auch eine große Waffentasche auf der Rückbank des Fahrzeugs auf. Der 22-jährige Deutsche konnte zwar einen gültigen Jagdschein vorlegen, aber nicht den legalen Besitz der Langwaffe nachweisen. Gegen ihn wurden eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung von 66 km/h und eine wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt. Die Langwaffe wurde sichergestellt. Die Geschwindigkeitsüberschreitung wird mit einem Bußgeld in Höhe von 440 Euro, zwei Punkten im Fahreignungsregister und einem zweimonatigem Fahrverbot geahndet.

In einem weiten Fall wurden die Beamten auf der BAB 24 mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit von einem Audi SQ5 überholt. Die Beamten beobachteten, wie das Fahrzeug in einer langgezogenen Linkskurve im Autobahnkreuz Ost einen Lkw mit 175 km/h bei zugelassenen 80 km/h überholte. Als die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 120 km/h angehoben wurde, beschleunigte der Audi-Fahrer auf 219 km/h und fuhr im weiteren Verlauf äußerst rücksichtslos. Die Beamten stoppten das Fahrzeug und überprüften den 29-jährigen Fahrer deutscher Staatsangehörigkeit. Ihm wird ein illegales Kraftfahrzeugrennen als Alleinfahrer vorgeworfen. Eine Strafanzeige wurde gefertigt, sein Führerschein und der Audi sichergestellt.

Überhöhte Geschwindigkeit kann zu folgenschweren Verkehrsunfällen führen und ist eine der Hauptunfallursachen. Die Bekämpfung solchen Fahrverhaltens steht im besonderen Fokus der Verkehrsdirektionen, die solche Fälle konsequent verfolgt, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.

Th.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg
Weitere Meldungen: Polizei Hamburg