Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Lüneburg

19.09.2019 – 14:21

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Scheune bei Feuer komplett zerstört ++ ... die Polizei kontrolliert ++ in den Gegenverkehr gekommen - Pkw überschlägt sich ++ Polizei ermittelt wegen Körperverletzung ++

Lüneburg (ots)

Presse - 19.09.2019

Lüneburg

Lüneburg - ... die Polizei kontrolliert

Am 18.09.19 wurde von 16.45 bis 18.45 Uhr im Bereich des Kreisels Soltauer Straße/ Lindenstraße eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Im Fokus stand erneut das Thema "Ablenkung im Straßenverkehr". So wurden elf Verkehrsordungswidrigkeitsverfahren gegen Autofahrer eingeleitet, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon benutzten; einige telefonierten, einige schrieben Nachrichten oder nutzten ihr Telefon auf andere Art und Weise. Weiterhin wurden drei Fahrradfahrer wegen der Nutzung des Mobiltelefons gebührenpflichtig verwarnt, acht "Gurtmuffel" wurden erwischt und 16 Radfahrer waren auf der falschen Seite unterwegs. Zu guter Letzt beschlagnahmten die Polizeibeamten den E-Scooter eines 26-Jährigen und leitete ein Strafverfahren gegen den Fahrer ein. Der E-Scooter war bis zu 25 km/h schnell, war nicht zugelassen und entsprechend nicht versichert.

Lüneburg - versuchte Einbrüche

Am Vormittag des 18.09.19 wurde ein versuchter Einbruch in die Cafeteria einer Schule in der Walter-Bötcher-Straße bei der Polizei angezeigt. Unbekannte Täter hatten versucht ein Fenster aufzuhebeln. Der Tatzeitraum liegt in den vergangenen zwei Wochen. Auch eine Tür zu einem Geschäft in der Straße Auf den Blöcken hatten Unbekannte versucht aufzuhebeln. Der Tatzeitraum liegt in diesem Fall zwischen dem 13. und 18.09.19 Zwischen dem 17.09.19, 18.30 Uhr, und dem 18.09.19, 12.00 Uhr, versuchten unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Deutsch-Evern-Weg einzubrechen. Die Täter beschädigten in diesem Fall die Verglasung einer Tür, gelangten jedoch nicht in die Wohung. Es entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro.

Bleckede - Scheune bei Feuer komplett zerstört

Anwohner haben am 19.09.19, gegen 03.30 Uhr, eine brennende Scheune im Von-Estorffs-Weg gemeldet. Die 30 x 15 m große Scheune ist bislang aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. In der Scheune waren mehrere Traktoren abgestellt, die bei dem Brand ebenfalls zerstört wurden. Die Feuerwehren aus Bleckede, Breetze und Garze waren über mehrere Stunden im Löscheinsatz. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt, jedoch entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 50.000 bis 80.000 Euro. Hinsichtlich der Brandursache dauern die Ermittlungen an.

Lüneburg - ohne Versicherungsschutz unterwegs

Am Morgen des 18.09.19 kontrollierte die Polizei in der Boecklerstraße den 18 Jahre alten Fahrer eines Klein-Lkw Mercedes. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass kein Versicherungsschutz für den Mercedes besteht. Die Weiterfahrt wurde dem 18-Jährigen untersagt und ein Strafverfahren gegen ihn und den Fahrzeughalter eingeleitet.

Lüneburg - nach Unfall geflüchtet - Zeugen gesucht

Ein bislang Unbekannter stieß am 18.09.19 mit seinem Fahrzeug gegen einen Pkw Ford, der in der Straße Stadtkoppel auf einem Parkplatz abgestellt war. An dem Ford entstand Ein Schaden von ca. 2.500 Euro. Der Unfallverursacher fuhr jedoch davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Ereignet hat sich der Unfall zwischen 08.00 und 12.15 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Handorf - bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am 19.09.19, gegen 06.20 Uhr, befuhr ein59-Jähriger mit seinem Daimler Chrysler die K46 aus Winsen/Luhe kommend und wollte nach links auf den Zubringer zur B404 in Richtung Geestacht einbiegen. Hierbei übersah er den Fiat einer 36-Jährigen, die die K46 aus Richtung Bardowick kommend in Richtung Winsen/Luhe befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Fiat-Fahrerin leicht verletzt wurde. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An den Pkw entstanden Sachschäden von ca. 8.000 Euro.

Lüchow-Dannenberg

Dannenberg - Jugendlicher ohne Führerschein unterwegs

Einen 15-Jährigen mit einem Mofa stoppte die Polizei in den späten Abendstunden des 18.09.19 in der Kolberger Allee - Bundesstraße 191. Der Jugendlich war dabei gegen 23:00 Uhr nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, so dass ihn jetzt ein entsprechendes Strafverfahren erwartet.

Uelzen

Bad Bevensen, OT. Klein Hesebeck - in Gegenverkehr gekommen - Pkw überschlägt sich

Zu einer Kollision zweier Pkw kam es in den Mittagsstunden des 18.09.19 auf der Landesstraße 254. Eine 66 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Daimler war gegen 13:15 Uhr zwischen Oetzendorf und Klein Hesebeck auf die Gegenfahrbahn gekommen und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Pkw BMW eines 61-Jährigen. Beide Fahrzeuge schleuderten in den Seitenstreifen, wobei sich der Daimler überschlug und auf dem Dach liegenblieb. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 25.000 Euro.

Bad Bevensen - Polizei ermittelt wegen Körperverletzung - 22-Jähriger gerät mit Jugendlichen in Streit

Nach einem Streit und einer Körperverletzung zum Nachteil zwei jugendlichen Mädchen Am Bahnhof in Bad Bevensen ermittelt die Polizei gegen einen 22 Jahre alten eritreischen jungen Mann. Nachdem der 22-Jährige sich gegen 15:45 Uhr einer Gruppe von Jugendlichen aufdringlich genähert hatte und sich trotz Zuredens und Schupsen nicht entfernte, kam es zu einem Streit zwischen den Jugendlichen und dem 22-Jährigen. Dabei schlug der Mann einer 15-Jährigen ins Gesicht und gegen dem Arm und trat einer weiteren 15-Jährigen gegen das Knie. Die alarmierte Polizei konnte den Mann im Rahmen der Fahndung antreffen. Die weiteren Ermittlungen wegen Körperverletzung dauern an.

Uelzen - "Achtung Taschendiebe" - Diebstahl beim Einkaufen

Vor Taschendiebstählen insbesondere beim Einkauf warnt die Polizei. In den Nachmittagsstunden des 18.09.19 wurde einem 59-Jährigen beim Einkauf bei einem Discounter in der Lüneburger Straße die Geldbörse aus der Stofftasche gestohlen. Das Portemonnaie wurde in der Folge (ohne Bargeld) auf dem Kundenparkplatz wieder aufgefunden. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel.: 0581-930-0, entgegen.

Taschendiebe: Vorsicht im Gedränge! Taschendiebe machen sich insbesondere das Gedränge bei Veranstaltungen, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln zunutze, um zuzuschlagen. Doch schon mit einfachen Verhaltensmaßnahmen können Sie sich davor schützen, Opfer eines Diebstahls zu werden.

So schützen Sie sich vor Taschendieben - Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute. - Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. - Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. - Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Ebstorf - betrunken unterwegs - 1,8 Promille

Eine 42 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Toyota stoppte die Polizei in den Morgenstunden des 19.09.19 in der Bahnhofstraße. Bei der Kontrolle der Frau gegen 10.00 Uhr stellten die Beamten bei dieser einen Alkoholwert von 1,8 Promille fest. Die Frau erwartet ein Strafverfahren und der Verlust des Führerscheins.

Oetzen - angetrunken unterwegs

Eine 41 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Ford stoppte die Polizei in den späten Abendstunden des 18.09.19 Im Kleinen Dorf. Bei der Kontrolle der Frau gegen 24:00 Uhr stellten die Beamten einen Alkoholwert von 0,98 Promille fest. Sie erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren sowie ein Fahrverbot.

Uelzen - Streit zwischen Männern

Zu einem Streit und einer Körperverletzung zwischen zwei 27 und 39 Jahre alten Männern kam es in den Nachmittagsstunden des 18.09.19 in der Achterstraße. Dabei schlug ein 27 Jahre alter afghanischer Staatsbürger gegen 15:30 Uhr einem 39 Jahre alten iranischen Staatsbürger mehrfach mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser aus dem Mund blutete. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell