Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Lüneburg

16.06.2019 – 11:50

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: +++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg
Lüchow- Dbg.
Uelzen vom 14.-16.06.2019 +++

Lüneburg (ots)

Lüneburg

Lüneburg - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Freitag wurde gegen 18:15 Uhr bei der St.Lambertikirche ein PKW im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass der 50-jährige Fzg.führer mit einer kalifornischen Fahrerlaubnis unterwegs war. Da der Aufenthalt in Deutschland seit 1,5 Jahren begründet ist, liegt nun ein Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis vor. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Lüneburg - Fahrraddiebe

Am frühen Samstagmorgen gegen 00:40 Uhr wurden der Polizei zwei verdächtige Personen gemeldet, die sich in der Gaußstraße an einem Fahrradständer auffällig verhalten haben und schließlich mit zwei Fahrrädern weggefahren sein sollen. Die beiden Fahrraddiebe konnten in Tatortnähe festgestellt werden. Die Fahrräder wurden sichergestellt und Strafverfahren gegen zwei 16- und 17-jährige Jugendliche eingeleitet.

Lüneburg - Trunkenheitsfahrten mit dem Fahrrad

Am Samstagmorgen gegen 03:57 Uhr fiel einem Streifenwagen eine Fahrradfahrerin mit erheblich unsicherer Fahrweise auf in der Nähe der Reichbachkreuzung auf. Bei einer Kontrolle der 38-jährigen Lüneburgerin ergab ein Test am Alkomaten einen Atemalkoholwert von über 1,60 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein 42-jähriger Lüneburger befuhr am Sonntagmorgen gegen 00:45 Uhr mit alkoholbedingten Ausfallerscheinungen die Straße Am Berge auf einem Fahrrad. Eine Atemalkoholkonzentration von über 1,4 Promille führte zu einer Blutentnahme und einer Strafanzeige wegen Trunkenheit.

Lüneburg - Faustschläge in der Lüner Straße

Am Samstagmorgen gegen 03:00 Uhr hat ein z.Zt. noch unbekannter Täter einem 25-jährigen Mann unvermittelt mehrfach mit der Faust in das Gesicht geschlagen, so dass dieser kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Lüneburg unter Tel. 04131-83062215 zu melden.

Boitze - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstagmorgen gegen 05:00 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der Vindorfer Straße in Boitze gemeldet. Ein PKW Renault kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in eine Baustellenabgrenzung und durch ein Gebüsch. Durch das Gegenlenken gerät der PKW schließlich in den gegenüberliegenden Graben. Mit dem noch fahrbereiten PKW entfernte sich der Verursacher vom Unfallort und konnte später von der Polizei zwischen Vindorf und Lemgrabe im stehenden PKW angetroffen werden. Der Verursacher (männlich, 22 Jahre, aus Dahlenburg) war mit über 2 Promille erheblich alkoholisiert. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Lüneburg - Softairwaffe im Auto

Am Samstag gegen 09:00 Uhr Uhr wurde der Polizei von Zeugen mitgeteilt, dass eine männliche Person in einem PKW mit einer Schußwaffe hantieren solle. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten eine nicht zulässige Softairwaffe nebst Holster und Munition sicherstellen. Gegen den 17-jährigen syrischen Staatsangehörigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gg. das WaffG eingeleitet.

Lüneburg - Körperverletzung bei der Abtspferdetränke

Am Sonntagmorgen gegen 05:30 Uhr gerieten vor der Abtspferdetränke zwei bislang Unbekannte und ein 30-jähriger Mann aus Radbruch aneinander nachdem man vorher gemeinsam gefeiert hatte. Ein anwesender Zeuge (23 Jahre, männlich aus Lüneburg) wird ebenfalls Opfer als die Unbekannten Täter mitbekommen, dass der Zeuge den Notruf gewählt hat.

Zeugen zu der Schlägerei werden gebeten, sich bei der Polizei Lüneburg unter Tel. 04131-83062215 zu melden.

Lüchow-Dannenberg

Keine presserelevanten Ereignisse im Berichtszeitraum.

Uelzen

Dachstuhlbrand in Ebstorf

Samstagmorgen gegen 06.40 Uhr wachte ein Ebstorfer Ehepaar durch einen lauten Knall in ihrem Schlafzimmer auf. Weitere ungewöhnliche Geräusche führten zur Brandentdeckung im Dachstuhl. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlug wenige Momente vor Brandentdeckung ein Blitz in den Dachfirst des Einfamilienhauses ein. Die Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Trotz zeitnahem Eingreifen der Feuerwehr entstand ein Sachschaden von ca. 40 000 Euro.

Scheunenbrand in Barnsen (Ortsteil von Gerdau)

Samstagmorgen gegen 06.30 Uhr gerät eine Scheune aus bisher noch ungeklärter Ursache in Brand. Durch das Feuer, dessen Rauchsäule bis Uelzen sichtbar ist, wird nicht nur die große Scheune sondern auch diverse landwirtschaftliche Maschinen komplett zerstört. Es entstand ein hoher Sachschaden. Da zum Zeitpunkt des Brandausbruchs ein starkes Gewitter herrschte, ist ebenfalls ein Blitzeinschlag als Ursache möglich.

Gewitter allgemein

Aufgrund starker Niederschläge kam es zu Überschwemmungen auf Straßen bei Bahnunterführungen in Uelzen und Bad Bevensen, sowie zu vollgelaufenen Kellern. Hierzu könnte die Einsatzzentrale der Feuerwehr nähere Auskünfte erteilen.

Aufmerksame Nachbarin

Samstag, gegen 17.20 Uhr, beobachtete eine Nachbarin in Klein Bollensen eine Rauchentwicklung in der nebenstehenden Doppelhaushälfte und alarmierte die Feuerwehr. Da die Bewohner nicht anwesend sind, öffnet die Feuerwehr mit der Polizei die Terrassentür. Ein beginnender Schwelbrand konnte daher von der Feuerwehr rechtzeitig gelöscht werden, bevor Gebäudeschaden entstand.

Mit Alkohol sicher nach Haus

Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, beobachteten Zeugen, wie eine Frau deutlich alkoholbedingte Ausfallerscheinungen zeigt und gerade noch in einen Pkw einsteigt und von Uelzen nach Wrestedt fährt. An ihrer Heimatadresse wird die 44-jährige Wrestedterin kontrolliert, ihr Alkoholwert beträgt 2,8 Promille. Mit diesem Alkoholwert ist sie zwar sicher nach Haus gekommen, jedoch erfolgte nun eine Blutprobe und eine Strafanzeige.

Randalierer im METRONOM

Sonntagmorgen gegen 07.45 Uhr melden Fahrgäste über Notruf, dass in einem METROMOM ein aggressiver Fahrgast ist, der von einem Zugbegleiter am Boden gehalten wird. Der Zug in Richtung Uelzen wartet im Bahnhof von Bad Bevensen auf die Polizei, die den 24-jährigen Lüneburger in Empfang nahm. Dabei wurde festgestellt, dass gegen ihn ein Haftbefehl besteht, so dass der Lüneburger in der JVA Uelzen Aufnahme fand.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell