Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

25.03.2019 – 14:47

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 190325 - 326 Frankfurt-Bundesautobahn: Verkehrsunfall mit Vollsperrung - Zeugenaufruf

Frankfurt (ots)

(ne) Bei einem schweren Verkehrsunfall sind gestern Vormittag um 10:30 Uhr auf der BAB 5 Richtung Darmstadt zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Die Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

Der 78-jährige Fahrer eines Renault Megane und seine drei Beifahrerinnen (69, 75, 81 Jahre) waren auf der mittleren Spur in Höhe Rasthof Taunusblick unterwegs. Plötzlich verlor der 78-Jährige die Kontrolle über seine Fahrzeug, schleuderte auf die rechte Spur und prallte dort in den Mercedes eines 73-Jährigen und seiner 71 Jahre alten Beifahrerin.

Anschließend schleuderte der Renault auf die linke Spur und blieb dort stehen. Der Fahrer des Mercedes kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der 78-Jährige und seine 81-jährige Mitfahrerin wurden schwer, die beiden anderen Insassen des Renault leicht verletzt. Die beiden Insassen des Mercedes wurden schwer verletzt. Im Zuge der Unfallmaßnahmen musste die Autobahn Richtung Süden komplett gesperrt werden. Ab 13:15 Uhr war die Fahrbahn dann wieder vollständig frei. Der Rückstau erstreckte sich bis auf sechs Kilometer.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise, vor allem durch die Insassen eines SUVs in heller Farbe, der sich zum Unfallzeitpunkt vor dem Renault befunden hatte.

Zeugen werden gebeten sich mit der Autobahnpolizei Frankfurt unter der Rufnummer 069 - 755 46400 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell