Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

24.03.2019 – 12:29

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 190324 - 325 Frankfurt: Polizei Frankfurt zieht positive Bilanz zu den Demonstrationslagen am Samstag

Frankfurt (ots)

(ne)Die Frankfurter Polizei zieht eine positive Bilanz zu den verschiedenen Demonstrationen am Samstag. Die drei großen Versammlungslagen verliefen im Wesentlichen friedlich, es wurden lediglich vereinzelt Straftaten festgestellt.

Im Rahmen des "Newroz-Festes" versammelten sich im Laufe des Tages ca. 25.000 Teilnehmer, um friedlich zu demonstrieren. Die Versammlung startete gegen 11:30 Uhr mit zwei Marschsäulen und insgesamt ca. 5000 Teilnehmern. Die beiden Marschsäulen vereinten sich am Platz der Republik. Um ca. 14:00 Uhr kam der Aufzug am Rebstockgelände an, wo die Teilnehmer bis ca. 17:45 Uhr unter Darbietung eines Musikprogramms und kulturellen Veranstaltungspunkten ihre Abschlusskundgebung hielten. Im Vorfeld wurden 500 Fahnen, überwiegend mit Bildnissen von Abdullah Öcalan sichergestellt. Darüber hinaus wurde südlich von Frankfurt eine Buskontrolle durchgeführt, bei der neben Öcalan-Fahnen sieben Klappmesser, drei Bengalo-Fackeln sowie ein Taser und ein Tierabwehrspray in Pistolenform sichergestellt wurden. Die Businsassen wurden von der Versammlung ausgeschlossen und ein Platzverweis für die Frankfurter Innenstadt erteilt. Vereinzelt kam es während des Aufzuges dennoch zu Auflagenverstößen durch Zeigen von Öcalan-Bildnissen. Die Polizei appellierte an die Versammlungsteilnehmer, dies zu unterlassen und dokumentierte die Verstöße. Während der Sicherstellung einer Öcalan-Fahne am Rebstockgelände wurden zwei Polizeibeamte leicht am Kopf verletzt, konnten aber ihren Dienst fortsetzen. Die Abschlusskundgebung verlief ansonsten friedlich.

Die Teilnehmer der Versammlung unter dem Thema "Solidarität mit den Betroffenen - gegen den Rechtsruck von Staat und Gesellschaft" startete gegen 14:15 Uhr im Kaisersack; dabei wurden vereinzelt vermummte Demonstrationsteilnehmer festgestellt und dokumentiert. Die ca. 1.300 Teilnehmer zogen vom Kaisersack Richtung Konstablerwache, wobei immer wieder Vermummungen an- und abgelegt wurden. Im Bereich Eschenheimer Tor wurden unter einer Plane mehrere Rauchtöpfe gezündet. Der Demozug wurde kurzzeitig angehalten, erreichte dann kurze Zeit später gegen 17:00 Uhr die Hauptwache, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Die Versammlung wurde um 17:20 Uhr beendet. Wegen der Vermummungen wurden nach dem Ende der Versammlung insgesamt 15 Personen kontrolliert und einer Identitätsfeststellung zur Strafverfolgung unterzogen. In diesem Zusammenhang konnten mehrere Rauchtöpfe sowie pyrotechnische Gegenstände sichergestellt werden.

Die Versammlung zum Thema "Save the Internet" verlief zwischen 15:45 Uhr und 19:00 Uhr mit rund 8.000 Teilnehmern friedlich und ohne Zwischenfälle. Die Polizei führte bei dieser Demonstration lediglich verkehrslenkende Maßnahmen durch.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell