Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Eschwege mehr verpassen.

05.02.2020 – 13:58

Polizei Eschwege

POL-ESW: Versuchter Enkeltrick

Eschwege (ots)

Am gestrigen Nachmittag, um 17:14 Uhr, erhielt eine 72-Jährige aus Großalmerode einen Anruf, bei dem sich der Anrufer als Enkel ausgab. Der angebliche Enkel gab an, dass er einen Verkehrsunfall verursacht habe und zur dringenden Schadensregulierung 24.000 EUR benötige. Die Angerufene - im Glauben, dass es sich tatsächlich um ihren Enkel handelt - sagte ihre Hilfe zu. Es folgte ein zweiter Anruf, diesmal von einer Frau. Diese gab an, eine Frau Weber von einem Notariat zu sein. Die Anruferin forderte nunmehr 20.000 Euro in dieser Sache und forderte die 72-Jährige auf, das Geld zügig von der Bank zu holen. Weiterhin forderte sie mit niemanden über das Telefonat zu sprechen, weitere Anweisungen würden sie dann über das Telefon erhalten. Die 72-Jährige besorgte im Anschluss die geforderte Summe. Glücklicherweise konnte durch Angehörige, die davon erfahren haben, Schlimmeres verhindert werden, so dass es zu keiner Geldübergabe kam und stattdessen die Polizei informiert wurde.

Präventionstipps Enkeltrick

   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht 
     selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern 
     fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst 
     zu nennen.
   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als 
     Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht 
     erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige 
     Verwandte/Bekannte wissen kann.
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen 
     Verhältnissen preis.
   - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie
     sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie 
     die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an 
     und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
   - Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: 
     Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen 
     nahestehende Personen.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an 
     unbekannte Personen.
   - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie 
     unverzüglich die Polizei unter 110. 

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizei Eschwege
Weitere Meldungen: Polizei Eschwege