Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf mehr verpassen.

25.02.2020 – 13:47

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Betrüger mit der Masche "Gewinnversprechen" erfolgreich

Ein Dokument

Marburg-Biedenkopf (ots)

Hinterland/Landkreis

Aufgrund eines aktuell leider erfolgreichen Betrugs mit der Masche "Gewinnversprechen" informiert die Polizei erneut über das Vorgehen der Betrüger und gibt Tipps und Hinweise zum Schutz. Im Hinterland freute sich etwa Mitte Februar eine Dame zwischen 50 und 60 Jahren über den Anruf mit der freudigen Mitteilung gewonnen zu haben. In mehreren aufbauenden Telefonaten verfestigten die immer äußerst geschickten, rhetorisch gewandten sowie glaub- und vertrauenswürdig wirkenden Betrüger bei ihrem Opfer den Glauben, tatsächlich gewonnen zu haben. Sie überzeugten die Dame sogar von der Notwendigkeit, für den Erhalt der gesamten sechsstelligen Summe noch vorübergehend Geld investieren zu müssen. Die Dame überwies zwei Mal höhere Geldbeträge - danach war der Kontakt vorbei. Das Geld, ein insgesamt fünfstelliger Betrag war weg und einen Gewinn gibt es nicht. Der ganze Betrug zog sich über mehrere Tage hin.

Das ist eine ganz typische Masche, ein typisches Vorgehen dieser gemeinen Betrüger. Die Gewinnversprechern kommen nicht nur telefonisch, sondern auch per elektronischer oder sonstiger Post. Alles sieht echt aus oder klingt plausibel und vor allem überwiegt die Aussicht auf den Gewinn. Die Betrüger schrecken nicht davor zurück, sogar richtig große Summen zu offerieren. Nach den vertrauensbildenden Vorgesprächen kommen die Betrüger dann zu dem was sofort sämtliche Alarmglocken schrillen lassen muss. Die Betrüger verlangen eine Gebühr! Ab hier kostet ein Gewinn also Geld! "So geht keine seriöser Anbieter vor. Ein Gewinn, der vorher etwas kostet, ist einfach kein Gewinn!" Die Betrüger erfinden zur Begründung der angeblich notwendigen Vorabkosten immer neue Geschichten und sind sie erfinderisch und äußerst flexibel. Sie setzen sogar weitere Anrufer ein, die als angebliche Rechtsanwälte oder Notare alles bestätigen und damit die Glaubwürdigkeit unterstützen. Sogar Zeitdruck nach dem Motto: "Wenn Sie das nicht überweisen verfällt leider der Gewinn!" wird aufgebaut. Oft verlangen die Betrüger dann sogar statt des Bargeldes für die Gebühren die Übersendung von Gutscheincodes oder ähnliches.

Tipps und Hinweise der Polizei:

1. Nur wer überhaupt spielt, könnte unter Umständen gewinnen. Wenn Sie also gar nicht gespielt haben, dann können Sie auch nicht gewonnen haben!

2. Seriöse Unternehmen knüpfen Gewinne definitiv nicht an Gebühren oder sonstige Kosten.

3. Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern. Überweisen Sie insbesondere kein Geld - erst recht nicht auf ausländische Konten. Wählen Sie keine gebührenpflichtigen Sondernummern (z.B. mit der Vorwahl 0900..,0180..., 0137....)

Kaufen Sie keine Gutscheine und übermitteln anschließend die Codes.

4. Drücken Sie an ihrem Telefon keine Tastenkombinationen, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

5. Notieren Sie die auf dem Display angezeigte Rufnummer! Rufen Sie die Nummer nicht zurück. Die Täter verwenden für ihre Anrufe eine spezielle Technik, die es ermöglicht, auf der Rufnummernanzeige der Telefone ihrer Opfer eine andere Nummer anzuzeigen, z. B. die Nummer einer Behörde oder der Polizei.

6. Werden Sie angerufen und sollten Sie tatsächlich an Gewinnspielen teilgenommen haben, dann stellen Sie gezielte Fragen. Fragen Sie nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen. Fragen Sie, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was Sie genau gewonnen haben!

7. Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches!.

Echte Gewinne kosten kein Geld!!!

Weitere nützliche Informationen finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de oder www.verbraucherzentralen.de

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf