PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

08.04.2020 – 14:36

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Schläge am Bahnhof, Mainz-Kastel, Eisenbahnstraße, 07.04.2020, 18:05 Uhr

(He)Gestern Abend kam es am Bahnhof in Mainz-Kastel zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 20-jährigen aus dem Kreis Offenbach und zwei anderen Männern. Offensichtliche Verletzungen waren bei dem Angegriffenen nicht festzustellen. Um kurz nach 18:00 Uhr sei es auf dem Parkplatz des Bahngeländes zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen den zwei Parteien gekommen. Diese seien dann dahingehend eskaliert, dass ein ebenfalls 20-Jähriger seinem Gegenüber mit der Faust ins Gesicht geschlagen habe. Ein weiterer, bisher unbekannter Täter, habe ebenfalls auf den Geschädigten eingeschlagen. Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

2. Alles richtig gemacht! Betrüger gehen leer aus. Wiesbaden, Klagenfurter Ring, 07.04.2020, 13:50 Uhr

(He)Gestern waren in Wiesbaden und Umgebung wieder Betrüger aktiv, welche ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit der Masche der falschen Polizeibeamten um ihr Erspartes bringen wollten. Ein 86-Jähriger reagierte jedoch genau richtig und konnte einen finanziellen Schaden abwenden. Auch er wurde wieder von einem angeblichen "Kommissar der Wiesbadener Polizei" angerufen. Dieser erklärte dem Wiesbadener, dass man momentan gegen einen Mitarbeiter seiner Hausbank wegen Betruges ermitteln würde. Aus diesem Grund solle er sein gesamtes Vermögen auf der Bank abheben und unmittelbar vor der Bank der Polizei übergeben. Dadurch könne er sein Erspartes vor den Machenschaften des Betrügers schützen. Nun war die Märchenstunde jedoch beendet und der Angerufene bemerkte, dass diese Geschichte doch sehr abenteuerliche klang. Er beendete das Telefonat und rief über den Notruf 110 die richtige Polizei an. Erwähnenswert bei diesem Fall ist die Tatsache, dass das ausgesuchte Opfer während des Anrufes der Betrüger auf seinem Telefondisplay die Nummer 110 ablesen konnte. Dieser Fakt sollte natürlich die Echtheit des Anrufes untermauern. Unter der Nummer 110 wird Sie die echte Polizei jedoch nie anrufen! Es handelt sich hier um eine Nummer zur Annahme von Notrufen! Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110.

3. Zunächst "nur" ohne Helm......aber dann. Wiesbaden, August-Bebel-Straße, 07.04.2020, 11:30 Uhr

(He)Aus der Kontrolle eines Rollerfahrers wegen eines nichtgetragenen Helms wurde im weiteren Verlauf ein Ermittlungsverfahren, in dem sich der 18-jährige Fahrer nun wegen mehrerer Verstöße zu verantworten hat. Gestern, gegen 11:30 Uhr, sollte der Rollerfahrer in der August-Bebel-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Er war ohne Motorradhelm unterwegs. Kaum hatte er seinen Roller eilig gestoppt rannte er davon und entzog sich der Kontrolle. An dem zurückgelassenen Roller wurde festgestellt, dass kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Der Roller wurde sichergestellt. Während der polizeilichen Maßnahmen vor Ort kehrte der Rollerfahrer zurück zum Ort der Kontrolle. Nun wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Damit nicht genug, wurde im Roller auch noch Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Dementsprechend wurden mehrere Ermittlungsverfahren gegen den 18-jährigen Wiesbadener eingeleitet.

4. Baucontainer aufgebrochen, Wiesbaden-Breckenheim, Kreisstraße 3017, 07.04.2020, 16:00 Uhr - 08.04.2020, 06:45 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht wurden auf einer an der Kreisstraße 3017 gelegenen Baustelle mehrere Container gewaltsam aufgebrochen und daraus Baumaterialien entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 2.500 Euro. Heute, gegen 06:45 Uhr wurden die zerstörten Schlösser und das Eindringen in die Container festgestellt. Gestern, gegen 16:00 Uhr waren die Container noch unbeschädigt. Die Baustelle befindet sich im Bereich der Karl-Albert-Straße, Richtung Wallau auf einem Parkplatz seitlich der ICE-Trasse. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 3. Revier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Weinprobierstand aufgebrochen, Rüdesheim, Kastanienallee, 06.04.2020, 12.00 Uhr bis 07.04.2020, 16.00 Uhr, (pl)Einbrecher haben zwischen Montagmittag und Dienstagnachmittag in Rüdesheim aus dem Weinprobierstand im Bereich der Kastanienallee Getränke gestohlen. Die Täter verschafften sich durch eine aufgebrochene Tür Zugang zu dem Weinstand und ergriffen anschließend mit der Beute unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

2. Bargeld aus Einfamilienhaus gestohlen, Geisenheim, Johannisberg, Peter-Cornelius-Straße, 07.04.2020, 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, (pl)Am Dienstagvormittag haben unbekannte Täter aus einem Einfamilienhaus in der Peter-Cornelius-Straße in Johannisberg Bargeld und persönliche Dokumente gestohlen. Die Täter drangen zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr auf bislang unbekannte Weise in die Räumlichkeiten ein und entwendeten das Diebesgut. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

3. E-Bike gestohlen, Heidenrod, Laufenselden, Kastellstraße, 07.04.2020, 10.00 Uhr, (pl)In der Kastellstraße in Laufenselden haben Fahrraddiebe am Dienstagvormittag ein silber-grünes E-Bike im Wert von rund 2.000 Euro entwendet. Der Geschädigte hatte sein Fahrrad von Cube gegen 10.00 Uhr mit einem Schloss gesichert hinter der Apotheke abgestellt. Als er dann nach einem kurzen Einkauf wieder zurückkehrte, musste er das Verschwinden seines Rades feststellen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen