Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mannheim mehr verpassen.

02.03.2020 – 14:51

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Männer wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden Haftbefehle gegen drei Männer im Alter von 19 bis 21 Jahren erlassen.

Sie stehen im dringenden Verdacht, gemeinsam mit einem weiteren 19-Jährigen am 21. Februar in den frühen Freitagmorgenstunden gegen 2:00 Uhr, auf dem Schlossplatz einen 51-jährigen Mann angegriffen zu haben, der gerade in ein Taxi einsteigen wollte.

Dabei sollen sie ihn mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Die Angreifer ließen sich hierbei auch nicht von einer zu Hilfe kommenden Frau abhalten.

Obwohl der 51-Jährige aufgrund der massiven Schläge zu Boden gestürzt war, sollen die vier Tatverdächtigen weiter auf ihn eingeprügelt und auch mehrfach gegen dessen Kopf getreten haben. Hierbei sollen sie den Tod des Mannes zumindest billigend in Kauf genommen haben.

Zeuginnen des Geschehens machten laut auf die Situation aufmerksam, verständigten die Polizei und eilten dem 51-Jährigen zu Hilfe, worauf die Tatverdächtigen zu Fuß flüchteten.

Der 51-Jährige erlitt mehrere Brüche, Prellungen und Schürfwunden und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ohne Ergebnis.

Mit den teilweise präzisen Personenbeschreibungen der flüchtigen Täter wurde noch am selben Tag eine Pressemitteilung gefertigt und um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4526511

Im Rahmen des Fastnachtsumzuges am Faschingsdienstag in Schwetzingen erkannte eine Zeugin einen Tatbeteiligten, einen 19-jährigen Portugiesen, wieder und verständigte die Polizei. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Aufgrund der akribischen Ermittlungsarbeit der Beamtinnen und Beamten des Kriminalkommissariats Mannheim wurden in der Folge alle weiteren Tatverdächtigen ermittelt. Dabei handelt es sich um einen 19-, einen 20- und 21-Jährigen mit deutscher Staatsangehörigkeit.

Der 19-jährige deutsche Beschuldigte wurde daraufhin am Aschermittwoch vorläufig festgenommen. Der 20- und der 21-Jährige stellten sich aufgrund des Fahndungsdrucks der Polizei am Freitag, den 28. Februar, im Beisein eines Rechtsbeistands. Beiden wurden ebenfalls vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim beantragte beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen drei dringend Tatverdächtige wegen bestehender Fluchtgefahr. Die Haftbefehle wurden durch den Ermittlungsrichter erlassen. Alle drei wurden sodann in Justizvollzugsanstalten gebracht. Der 19-jährige Portugiese wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an. Insbesondere ist noch zu klären, was der Grund für den Angriff auf den 51-Jährigen war.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Christoph Kunkel
Telefon: 0621 174-1104
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim