Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Westpfalz mehr verpassen.

16.07.2020 – 10:29

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Durchsuchungsaktion der Kripo

POL-PPWP: Durchsuchungsaktion der Kripo
  • Bild-Infos
  • Download

Stadt und Landkreis Kaiserslautern (ots)

In mehreren nicht im Zusammenhang stehenden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz hat es am Dienstag eine Durchsuchungsaktion der Kaiserslauterer Polizei gegeben. Insgesamt wurden fast zeitgleich elf Objekte in der Stadt sowie in den Verbandsgemeinden Weilerbach und Bruchmühlbach-Miesau durchsucht. Die Kripo Kaiserslautern wurde dabei von der Diensthundestaffel sowie Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik, Technik unterstützt.

Bei den Durchsuchungen wurden verschiedene Rauschmittel, eine sogenannte Indoor-Anlage zum Anbau von Marihuanapflanzen sowie diverse Utensilien, die für den Drogenhandel und Drogenkonsum benutzt werden, sichergestellt. Außerdem entdeckten die Ermittler mehrere Gegenstände, die gegen das Waffengesetz verstoßen dürften; auch diese wurden sichergestellt. Ein Mann kam in Untersuchungshaft.

Dem 30-jährigen Mann aus dem Landkreis wird Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unter Mitführen einer Schusswaffe vorgeworfen. Er wurde vorläufig festgenommen und dem Haftrichter in Zweibrücken vorgeführt, der Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erließ.

Unter den insgesamt sichergestellten Beweismitteln befanden sich unter anderem knapp ein Kilo Marihuana und drei Kilo Damiana-Blätter. Diese werden von Drogenhändlern unter anderem zur Herstellung von Kräutermischungen verwendet, die gefährliche Wirkungen haben können und teilweise unter das Gesetz der neuen psychoaktiven Stoffe (NpSG) fallen.

Ein 37-Jähriger aus dem Landkreis hatte die Blätter bei sich zu Hause gehortet. Bei ihm wurden auch mehrere tausend Verpackungseinheiten mit solchen Kräutermischungen sowie Verpackungsmaterial und eine vollautomatische Verpackungsanlage gefunden.

Die sichergestellten Stoffe werden jetzt auf verbotene Substanzen untersucht. Die weiteren Ermittlungen laufen. Auf den 37-Jährigen kommt ein Strafverfahren zu. |cri |StA

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Beliebte Storys
Beliebte Storys
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz