Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ulm

23.08.2019 – 11:57

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (BC) Riedlingen - Schloss war zu schwach
Diebe haben am Mittwoch in Riedlingen ein Fahrrad mitgenommen.

Ulm (ots)

Das weiße Mountainbike stand ab 19 Uhr in der Goldbronnenstraße. Der Eigentümer hatte es mit einem Schloss an ein Regenrohr angebunden. Doch war das Kabelschloss nicht stabil genug. Dreieinhalb Stunden später fehlte das Rad der Marke Steppenwolf. Nur das Schloss war noch da. Das hatte der Dieb geknackt. Jetzt ermittelt die Riedlinger Polizei (Tel. 07371/9380) und sucht Dieb und Rad.

Die Zahl der gestohlenen Räder ist im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ulm von 2017 auf 2018 zwar um 15 Prozent gesunken. Bei 1.335 Fällen im Jahr 2018 sind das aber immer noch knapp vier Räder am Tag. Häufig sind die Räder nicht abgeschlossen. Deshalb empfiehlt die Polizei, diese immer mit einem geeigneten Schloss abzuschließen, auch zu Hause. Oft geben Kunden in Fahrradgeschäften zwar viel Geld fürs Rad aus, investieren aber weniger in die Sicherungstechnik. Die Polizei empfiehlt generell, rund zehn Prozent des Kaufpreises für VdS-geprüfte Schlösser aufzuwenden. Denn einfache Schlösser sind in der Regel schnell geknackt. Benutzen Sie massive Stahlketten, Bügel- oder Panzerkabelschlösser. Diese sollten so groß sein, dass Sie das Fahrrad an einen festen Gegenstand anschließen können. So kann Ihr Rad nicht weggetragen werden. Auch schwere Schlösser bieten keinen hundertprozentigen Schutz, aber sie machen den Dieben oftmals das Leben schwer, sodass diese aufgeben. Ein Fahrradpass hilft, gestohlene Räder zweifelsfrei zu identifizieren, den Täter zu überführen und den rechtmäßigen Eigentümer ausfindig zu machen. Im Pass sind neben Rahmennummer und Codierung auch Name und Anschrift des Radbesitzers notiert. Darüber hinaus gehört ein Foto des Fahrrads dazu. Der vollständig ausgefüllte Pass sollte sicher aufbewahrt werden. Den Fahrradpass gibt es als Formular, aber auch als kostenlose App für iPhones sowie Android-Smartphones. Die App erfasst alle wichtigen Daten. Diese können zudem ausgedruckt oder per Mail im Textformat oder als PDF-Anhang verschickt werden, zum Beispiel um sie im Notfall sofort an die Polizei beziehungsweise den Versicherer weiterleiten zu können. Und: Der Radbesitzer hat die Daten auf dem Smartphone immer dabei. Weitere Tipps zum Schutz vor Fahrrad-Diebstahl und Infos zum Fahrradpass finden Sie auf der Seite www.polizei-beratung.de.

++++++++ 1587535

Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm