Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

02.07.2020 – 12:26

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Psychisch auffällige Personen; Exhibitionist gefasst;Verkehrsunfälle, Einbruch in Verkaufsraum; Seniorin betrogen; Vermisste Kinder gefunden; Dreiste Diebe; Kellerbrand

Reutlingen (ots)

Polizeieinsätze in der Innenstadt - zwei Personen in Gewahrsam genommen und in Kliniken gebracht

Zweimal musste die Polizei am Mittwochnachmittag kurz nacheinander wegen psychisch auffälligen Personen in die Reutlinger Innenstadt ausrücken. Zunächst war die Polizei kurz nach 16 Uhr alarmiert worden, weil ein junger Mann im Bereich der Wilhelmstraße in aggressiver Weise umhergeschrien, einen Passanten angegangen und sich dann in Richtung ZOB entfernt hatte. Dort trafen die Polizeibeamten auf den polizeibekannten 23-Jährigen, der dann davonrannte. In der Alteburgstraße konnte er jedoch eingeholt und in Gewahrsam genommen werden. Dabei stieß der Mann Beleidigungen gegen eine Polizistin aus und bedrohte deren Kollegen. Zuvor hatte er sich kurzfristig körperlich an dem Streifenwagen zu schaffen gemacht, aber keinen Sachschaden angerichtet. Er wurde im Anschluss in eine psychiatrische Klinik gebracht. Wie sich im Laufe der weiteren Ermittlungen herausstellte, hatte der 23-Jährige zuvor in der Karlstraße einem Passanten die Brille heruntergerissen und auf die Straße geschleudert. Der Mann wird nun bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Um 16.40 Uhr wurden die Beamtinnen und Beamten zu einer Wohneinrichtung in der Liststraße gerufen. Dort befand sich ein möglicherweise unter Drogeneinfluss stehender 34-Jähriger in einem psychischen Ausnahmezustand. Nur unter Einsatz von drei Streifenwagenbesatzungen gelang es, den Mann festzuhalten, sodass sich Notarzt und Rettungsdienst seiner annehmen konnten. Einer der eingesetzten Beamten wurde bei der Ingewahrsamnahme des 34-Jährigen leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte den Patienten zur Behandlung ins Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. (ak)

Reutlingen (RT): Exhibitionist gefasst

Wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlungen ermittelt das Polizeirevier Reutlingen gegen einen polizeibekannten 52-Jährigen. Der Mann steht in dringendem Verdacht, sich am Mittwochmittag, kurz vor 13 Uhr, an einer Bushaltestelle in der Ringelbachstraße vor einer Jugendlichen entblößt und onaniert zu haben. Die Jugendliche verständigte sofort die Polizei, sodass der deutlich alkoholisierte 52-Jährige noch vor Ort angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnte. Er wurde im Laufe des Nachmittags nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt und sieht nun einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. (cw)

Reutlingen-Mittelstadt (RT): Heftig aufgefahren

Bei einem Auffahrunfall in der Neckartenzlinger Straße auf der Neckarbrücke ist am Mittwochabend ein Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro entstanden. Ein 43-Jähriger war mit seinem Mini in Richtung Ortsmitte unterwegs, als er bei höherem Verkehrsaufkommen aufgrund Unachtsamkeit und zu geringen Abstands auf einen vor ihm fahrenden Mercedes-Vito auffuhr, dessen 39-jähriger Lenker verkehrsbedingt abgebremst hatte. Der Wagen des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war die Feuerwehr im Einsatz. (ak)

Trochtelfingen (RT): Radfahrer verletzt

Zu einer Kollision zwischen einem Radfahrer und einem Mercedes ist es am Mittwochnachmittag auf der B 313 gekommen. Der 71-jährige Radler war kurz nach 17 Uhr in Richtung Engstingen unterwegs und beabsichtigte, nach links in einen Feldweg abzubiegen. Offenbar ohne sich zuvor einzuordnen und ohne Handzeichen fuhr der Mann nach links, wobei er vom Mercedes eines 42-Jährigen erfasst wurde, der bereits zum Überholen angesetzt hatte. Der Autofahrer hatte noch eine Gefahrenbremsung eingeleitet und versucht, nach links auszuweichen. Der Senior stieß seitlich gegen den Pkw und stürzte auf den Asphalt. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf über 5.000 Euro. (mr)

Römerstein (RT): In Fahrradverkauf eingebrochen (Zeugenaufruf)

In ein Geschäft in der Poststraße ist in der Zeit von Mittwoch, 22.30 Uhr, bis Donnerstag, 4.15 Uhr, eingebrochen worden. Über eine gewaltsam geöffnete Tür gelangte der unbekannte Täter in das Gebäude. Aus den Verkaufsräumen entwendete er nach ersten Erkenntnissen zwei E-Bikes im Wert von etwa 10.000 Euro und mehrere hundert Euro Wechselgeld aus einer Kasse. Bei einem der Fahrräder soll es ich um ein E-Bike der Marke Univega, Typ Geo B 12 in grau mit zwei integrierten Akkus handeln. Der Polizeiposten Bad Urach hat mit Unterstützung von Spurensicherungsspezialisten der Kriminaltechnik die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07125/ 94687-0 um Zeugenhinweise. (rn)

Altbach (ES): Von Telefonbetrügern geprellt (Warnhinweis/ Zeugenaufruf)

Kriminelle haben im Laufe des Mittwochs eine 69-Jährige aus Altbach um einen hohen Geldbetrag betrogen. Bereits in der Nacht zum Mittwoch riefen die Betrüger mehrfach bei der Frau an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Sie gaukelten ihr vor, dass ihr Haus ins Visier von Einbrechern geraten sei und sogar Bankmitarbeiter mit diesen unter einer Decke stecken würden. Die so unter Druck gesetzte Frau hob im Laufe des Mittwochs eine fünfstellige Bargeldsumme bei ihrer Bank ab und deponierte es, wie gefordert, vor ihrer Haustür. Dort wurde es gegen Mittag von einem der Täter abgeholt. Anschließend brachen die Betrüger den Kontakt zu ihrem Opfer ab.

Der Abholer des Geldes war etwa 30 Jahre alt, schlank und trug einen Stoppelbart. Er war zur Tatzeit mit einem blauen T-Shirt, einer hellen kurzen Hose und einer Schirmmütze bekleidet. Zeugen, die am Mittwochmittag in Altbach verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder den Täter möglicherweise gesehen haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/ 3990-0 zu melden.

Das Polizeipräsidiums Reutlingen warnt immer wieder vor dieser Masche, hat in eigens produzierten Videos einen solchen Anruf nachgestellt und gibt Tipps und Hinweise, um mögliche Opfer aber insbesondere auch die Angehörigen der oft älteren Geschädigten zu sensibilisieren. Die Videos sind im Internet auf der Homepage des Polizeipräsidiums Reutlingen unter https://ppreutlingen.polizei-bw.de, der Facebook-Seite des Polizeipräsidiums Reutlingen unter www.Facebook.com/PolizeiReutlingen/Videos und auf Twitter bei twitter.com/PolizeiRT zu finden.

Weitere Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern finden sich auch unter www.polizei-beratung.de (rn)

Aichtal (ES): Radler kollidiert mit Fußgänger (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend auf dem Feldweg neben der L 1185 zwischen Neuenhaus und Aich ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge befuhr ein 50 Jahre alter Radler mit seinem Rennrad den Feldweg in Richtung Aich. Aus noch unbekannter Ursache kam es auf der gut ausgebauten und übersichtlichen Strecke zur Kollision mit einem 33-jährigen Fußgänger, der dort mit seinem Hund spazieren war. Während der Fußgänger nur leicht verletzt wurde, erlitt der Radfahrer so schwere Verletzungen, dass er nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. In die Ermittlungen zum Unfallhergang wurde ein Sachverständiger eingeschalten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden. (cw)

Gomaringen (TÜ): Vermisste Buben wohlbehalten gefunden

Ein glückliches Ende hat die Suche nach zwei vermissten zehnjährigen Buben am Mittwochabend genommen. Die Polizei wurde von den Eltern alarmiert, nachdem der Sohn und ein gleichaltriger Freund nach Schulende um 16 Uhr nicht nach Hause zurückgekehrt waren. Als erste eigene Suchmaßnahmen der Familie ergebnislos verliefen, wurde gegen 21.15 Uhr die Polizei verständigt. Im Verlauf der sofort nach der Alarmierung eingeleiteten, umfangreichen Suchmaßnahmen, bei denen neben zahlreichen Streifenwagen auch Polizeihundeführer und Beamte der Kriminal- und der Bundespolizei eingesetzt worden waren, ergaben sich Hinweise, dass die Kinder am Abend in Gomaringen gesehen worden waren und wohl zum Schwimmen wollten. Daraufhin wurde die Suche, erschwert durch das Unwetter mit sehr starkem Regen und Hagel, auf sämtliche umliegende Gewässer ausgedehnt. Noch während der laufenden Suchmaßnahmen meldete sich gegen 23 Uhr eine Autofahrerin, die die Jungs, die mit einem Fahrrad und einem Cityroller unterwegs waren, auf der Straße zwischen Entringen und Breitenholz aufgegriffen hatte. Beide konnten nachfolgend zwar ordentlich durchnässt, aber ansonsten wohlbehalten ihren Eltern übergeben werden. Wie sich herausstellte, wollte einer der Buben mit seinem Freund die Oma im Bereich Herrenberg besuchen. Auf dem Weg dorthin hatten sich beide allerdings völlig verfahren. (cw)

Mössingen (TÜ): Senior bestohlen

Ein über 70-jähriger Mann ist am Mittwochvormittag im eigenen Haus Opfer einer dreisten Diebin geworden. Gegen 11.40 Uhr klingelten zwei Frauen an der Haustür des Seniors. Dieser erkannte das Duo als augenscheinliche Bettlerinnen und versuchte, die Tür wieder zu schließen. Eine der Unbekannten drängte jedoch in das Gebäude und bat um Wasser. Als der Bewohner dies ablehnte, zog ihm die Frau die Geldbörse aus der Hosentasche und nahm daraus mehrere Geldscheine an sich. Anschließend verließ sie das Haus in unbekannte Richtung. Ihre Begleiterin war bereits zuvor davongelaufen. Die Diebin ist zirka 25 Jahre alt, ungefähr 150 bis 160 Zentimeter groß und von untersetzter Figur. Sie hat ein rundes Gesicht, schwarze, gewellte, schulterlange Haare und sprach Deutsch ohne Akzent. Bekleidet war sie mit einer Jeanshose und einem kurzärmeligen Oberteil. Ihre mutmaßliche Komplizin ist etwa 30 Jahre alt, zirka 170 Zentimeter groß und schlank. Sie trug dunkles, bis in den Nacken reichendes Haar und hat eine Zahnlücke im Oberkiefer. Zeugen, denen die gesuchten Frauen aufgefallen sind, oder die verdächtige Wahrnehmungen im Umfeld der Grabenstraße gemacht haben, werden um Kontaktaufnahme mit dem Polizeiposten Mössingen gebeten. Telefon 07473/9521-0.

Kusterdingen (TÜ): Unter Alkoholeinfluss von der Fahrbahn abgekommen

Weil er unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursacht hat, musste ein 53-Jähriger nach einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Donnerstag seinen Führerschein abgeben. Der Mann war kurz vor 23 Uhr mit seinem VW Golf auf der K 6903 von Wankheim in Richtung Kusterdingen unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter durch den dortigen Grünstreifen und kam anschließend wieder auf der Fahrbahn zum Stehen. Dabei wurden ein Leitpfosten und mehrere Verkehrszeichen beschädigt. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem, nach derzeitigen Erkenntnissen schwer verletzten Fahrer Alkoholeinfluss festgestellt. Er musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Der VW musste von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Es entstand ein Sachschaden von über 10.000 Euro. (rn)

Mössingen (TÜ): Kellerbrand

Zum Brand eines Kellers in einem Wohnhaus im Bergäckerweg sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am frühen Donnerstagmorgen, gegen 4.15 Uhr, ausgerückt. Offenbar aufgrund eines technischen Defekts war es zu dem Feuer in den Kellerräumen des Einfamilienhauses gekommen. Die Feuerwehr, die mit mehreren Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften vor Ort war, löschte die Flammen, durch die ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstanden war. Ein 69-jähriger Hausbewohner musste vom Rettungsdienst mit einer Rauchgasvergiftung, die er sich bei eigenen Löschversuchen zugezogen hatte, in eine Klinik gebracht werden. Zwei weitere Hausbewohner blieben unverletzt. (rn)

Albstadt (ZAK): Vorfahrtsmissachtung

Eine leichtverletzte Autofahrerin, rund 11.000 Euro Blechschaden und ein abgeschlepptes Fahrzeug sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag in Ebingen. Eine 64-jährige Fiat Punto-Lenkerin fuhr gegen 15.40 Uhr die Straße Im Weiherwuhr entlang und missachtete an der Kreuzung mit der Lerchenstraße die Vorfahrt eines Renault Clio, der von einer 60-Jährigen gelenkt wurde. Bei der anschließenden Kollision zog sich die Clio-Fahrerin augenscheinlich leichte Verletzungen zu. Sie wurde vom verständigten Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Ihr Wagen, an dem das Airbag-System ausgelöst hatte, musste abgeschleppt werden. (mr)

Haigerloch (ZAK): Mit Schulbus kollidiert

Ein heftiger Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem mit rund 20 Schülerinnen und Schülern besetzten Schulbus hat sich am Mittwochmittag auf der L 410 ereignet. Gegen 12.30 Uhr war ein 45-Jähriger mit einem Audi auf der Landesstraße von Rangendingen herkommend in Richtung Haigerloch unterwegs. Unmittelbar nach der Abzweigung nach Stetten kam der Wagen nach links von der Fahrbahn ab, wobei beim Überfahren einer Verkehrsinsel erhebliche Beschädigungen am linken Vorderreifen entstanden. Beim Gegenlenken nach rechts geriet der Audi ins Schlingern, fuhr abermals auf die linke Straßenseite und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Schulbus. Durch den Zusammenstoß mit der hinteren Seite des Omnibusses wurde am Pkw das linke Vorderrad herausgerissen. Nach derzeitigem Kenntnisstand kamen bei dem Unfall keine Personen zu Schaden. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Fahrt in einem zweiten Bus fortsetzen. Teilweise wurden sie auch von Angehörigen an der Unfallstelle abgeholt. Der Gesamtschaden dürfte mit schätzungsweise 17.000 Euro zu Buche schlagen. Der Audi musste zudem abgeschleppt werden. (mr)

Weilen unter den Rinnen (ZAK): Radler schwer gestürzt

Mit schweren Verletzungen musste ein 69-jähriger Radfahrer nach einem Sturz auf der Verbindungsstraße zwischen der L 435 und der K 7135 von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der Senior war gegen 15.30 Uhr mit einer Fahrradgruppe auf der Verbindungsstraße von Deilingen nach Weiler unter den Rinnen unterwegs. In einer scharfen Linkskurve stürzte der Radler so unglücklich, dass er trotz seines Fahrradhelmes schwere Verletzungen erlitt und zur stationären Behandlung ins Krankenhaus geflogen werden musste. (cw)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen