PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

01.05.2020 – 12:11

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Ereignisse in der Nacht zum 1. Mai, Brände, Verkehrsunfälle

Reutlingen (ots)

Polizeipräsidium Reutlingen (RT, ES, TÜ, ZAK) - Ereignisse in der Nacht zum 1. Mai

Auch in diesem Jahr sind im gesamten Präsidiumsbereich mit erhöhter Polizeipräsenz Personenkontrollen durchgeführt worden. Im Zeichen von CORONA wurden in allen Landkreisen deutlich weniger Personenaufkommen als in den Vorjahren festgestellt. Nur vereinzelt wurde Rasierschaum verschmiert und Gegenstände mit Toilettenpapier eingewickelt. In Reutlingen-Ohmenhausen wurde durch unbekannte Personen jeweils am Ortseingang mit Absperrmaterialien eine "örtliche Umleitung" für den Straßenverkehr eingerichtet. In Dußlingen (Landkreis Tübingen) wurde in der vergangenen Nacht ein 16 Meter hoher Maibaum durch Unbekannte abgesägt. In Bisingen (Zollernalbkreis) wurde ein Garten verwüstet und zehn Gartenzwerge zertrümmert. Im Landkreis Esslingen wurden keine besonderen Vorkommnisse gemeldet. Auch die Kontrollmaßnahmen im Zusammenhang mit der CoronaVO wurden im ganzen Präsidiumsbereich konsequent weitergeführt. Auch hier waren nur wenige Verstöße zu verzeichnen.

Reutlingen: Schwerer Unfall bei Überholmanöver

Zu einem schweren Unfall kam es am Donnerstagmittag gegen 16 Uhr auf der B464 zwischen Walddorfhäslach und Dettenhausen. Nach derzeitigem Stand der verkehrspolizeilichen Ermittlungen befuhr ein 20-jähriger Mann aus dem Kreis Tübingen mit seinem Skoda Octavia die B464 in Richtung Dettenhausen. In einer unübersichtlichen Linkskurve setzte der 20-Jährige plötzlich an, einen vor ihm fahrenden Pkw mit Anhänger und einen davor fahrenden LKW zu überholen. Als der 20-Jährige etwa auf Höhe des Anhängers war, kam ihm der Mazda CX 5 eines 63-Jährigen aus Reutlingen entgegen. Da beide keine Chance mehr hatten auszuweichen, kam es in der Folge zu einem Frontalunfall der beiden Fahrzeuge. Die beiden Unfallfahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß von der Fahrbahn geschleudert, wobei der Skoda des 20-Jährigen hierbei noch gegen den Anhänger des zu überholenden Fahrzeuges stieß und diesen ebenfalls von der Fahrbahn schob. Die beiden unfallbeteiligten Fahrzeugführer wurden schwer verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst in Kliniken verbracht werden. Beide Fahrzeuge erlitten einen wirtschaftlichen Totalschaden und mussten mittels Abschlepper von der Unfallstelle verbracht werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 35.000 Euro beziffert. Die Fahrbahn war musste für die Unfallaufnahme bis ca. 18:15 Uhr gesperrt werden.

Reutlingen (RT): Gartenhütten im Vollbrand

Bisher noch ungeklärt ist die Ursache eines Vollbrandes von Gartenhütten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Um kurz nach 3 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Polizei über Notruf, dass in Orschel-Hagen in der der Roanner Straße auf Höhe des Berliner Rings, zwei Gartenhütten bereits in Vollbrand stehen. Die umgehend alarmierte Berufsfeuerwehr Reutlingen kam mit 5 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort und konnte durch die sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen eine weitere Ausbreitung des Brandes erfolgreich verhindern. Personen kamen hierbei glücklicherweise nicht zu Schaden. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache, in die auch die Kriminaltechnik eingebunden ist, dauern zur Stunde noch an.

Esslingen (ES): Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Donnerstagabend musste ein Motorradfahrer in die Klinik eingeliefert werden, nachdem er von der Landstraße Richtung Baltmannsweiler in den Wald abgekommen ist. Kurz nach 19 Uhr wendete ein aufmerksamer Autofahrer sein Fahrzeug auf der L 1150, nachdem er im Vorbeifahren herumliegende Fahrzeugteile gesehen hatte. Dadurch entdeckte er glücklicherweise den im Wald liegenden, verunfallten Motorradfahrer frühzeitig. Dieser befuhr zuvor die Landesstraße von Esslingen kommend in Richtung Baltmannsweiler und kam ersten Ermittlungen zufolge in einer langgezogenen Linkskurve alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Im unwegsamen Gelände verlor er in der Folge die Kontrolle über sein Kraftrad und stürzte in den Wald, wo er schwer verletzt liegen blieb. Der sofort alarmierte Rettungsdienst verbrachte den 34-jährigen Esslinger mit schweren Verletzungen in die Klinik. Die Landesstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Die polizeilichen Unfallermittlungen wurden vom Verkehrsdienst Esslingen übernommen. Dabei ergab sich der Verdacht, dass der Motorradfahrer zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss stand. Daher wurde bei ihm in der Klinik eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein konnte indes nicht beschlagnahmt werden, da er gar keinen besaß. Das Suzuki Kraftrad musste abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Aichwald (ES): 51-Jähriger verursacht unter Alkoholeinwirkung mehrere Unfälle

In den Morgenstunden des Maifeiertages befuhr ein 51-jähriger Ford-Lenker die B10 in Fahrtrichtung Stuttgart. Zwischen der Anschlussstelle Esslingen-Sirnau und Oberesslingen überholte der 51-Jährige gegen 02:20 Uhr einen Pkw Mercedes-Benz eines 40-Jährigen und touchierte hierbei das andere Fahrzeug. Im Anschluss prallte der Ford-Lenker noch gegen die Mittelleitplanke und fuhr ohne sich um die angerichteten Schäden zu kümmern in Richtung Esslingen weiter. Gegen 04:15 Uhr -ca. 2 Stunden nach dem ersten Verkehrsunfall- prallte der 51-Jährige mit seinem Pkw Ford in Aichwald, Ortsteil Aichelberg in der Schurwaldstraße gegen zwei Betonpoller und flüchtete erneut von der Unfallstelle in Richtung Endersbach. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte das stark beschädigte Fahrzeug durch eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Esslingen mehrere hundert Meter entfernt von der Unfallstelle mitsamt dem 51-Jährigen angetroffen werden. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich schnell heraus, dass sich dieser Fahrer ebenfalls für den vorausgegangenen Unfall auf der B10 verantworten muss. Eine Alkoholüberprüfung ergab einen vorläufigen Wert von knapp zwei Promille. Nach der Durchführung einer Blutentnahme wurde der Führerschein einbehalten. Das stark beschädigte Unfallverursacherfahrzeug wurde sichergestellt und durch ein Unternehmen abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf mehrere tausend Euro.

Plochingen (ES): 31-Jähriger begeht mehrere Sachbeschädigungen

Am Donnerstag, gegen 19:50 Uhr, randalierte ein Mann in der Flüchtlingsunterkunft in der Robert-Koch-Straße in Esslingen, Ortsteil Zell, indem er drei Türen einschlug. Im Anschluss verließ der Störer mit weiteren Personen die Unterkunft und entfernte sich in Richtung Bahnhof. Auf dem Bahnsteig konnte der 31-jährige Kasache im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung angetroffen und kontrolliert werden. Im Rahmen der Überprüfung konnte ein kleines Tütchen mit Betäubungsmittel aufgefunden werden. Nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wurde die Person wieder entlassen. Kurze Zeit später fiel der 31-jährige Mann erneut negativ auf. Am Bahnhof Plochingen machte er erneut seinem Ärger Luft und schlug gegen die Glasscheibe der Eingangstüre von der Wartehalle. Hierbei entstand ebenfalls ein nicht unerheblicher Sachschaden. Der 31-Jährige flüchtete noch vor Eintreffen der Polizei, konnte aufgrund der Beschreibung jedoch eindeutig identifiziert werden.

Hechingen (ZAK) -Schwerer Unfall zwischen Pedelec und Pkw

Am Donnerstagnachmittag gegen 14:00 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Pedelec-Fahrer beim Kaufland in Hechingen in der Kaullastraße. Der 72-jährige Fahrer bog mit seinem Pkw Citroen nach rechts auf die Neue Rottenburger Straße ab und übersah hierbei den von links kommenden auf der bevorrechtigten Straße fahrenden 34-jährigen Pedelec-Fahrer. Zwischen den beiden Beteiligten kam es zu einer leichten Kollision, wodurch der Pedelec-Fahrer auf die Straße stürzte und sich schwer verletzte. Er trug keinen Schutzhelm und fuhr nur mit einer Hand am Lenker. Zur weiteren medizinischen Versorgung wurde er in Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstanden jeweils mehrere hundert Euro Sachschaden.

Schömberg (ZAK): Glück im Unglück bei Überholmanöver unter Alkohol (Zeugensuchmeldung)

Unverletzt blieb ein 44-jähriger Lenker eines Pkw Peugeot, welcher am Donnerstagabend bei einem Überholvorgang im Bereich Schömberg von der Fahrbahn abkam. Der Mann befuhr die B27 gegen 20:45 Uhr von Rottweil in Richtung Schömberg, als er kurz vor Schömberg, in einer scharfen unübersichtlichen Rechtskurve zum Überholen eines vor ihm fahrenden Lkw und eines Pkw ansetzte. Während dem Überholvorgang kam dem 44-Jährigen ein roter Pkw entgegen, welcher nach rechts auf den Grünstreifen ausweichen musste, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Hiernach geriet der Peugeot-Lenker in der Kurve ins Schleudern, streifte die linke Leitplanke, verlor beim Versuch gegenzulenken die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam vor dem Lkw nach rechts von der Straße ab. Der 44-Jährige blieb hierbei unverletzt und es entstand lediglich an seinem Peugeot und der Leitplanke ein Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der Mann unter Einfluss von Alkohol stand, weshalb weitere Maßnahmen durchgeführt wurden. Der Pkw Peugeot wurde durch ein verständigtes Abschleppunternehmen vom Unfallort verbracht Die Sachbearbeitung wurde durch das Polizeirevier Balingen übernommen und anwesende Zeugen vor Ort befragt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei noch Hinweise zu dem Pkw, welcher dem Peugeot ausweichen musste. Hierzu ist bislang nur bekannt, dass es sich um ein rotes Fahrzeug gehandelt hat. Hinweise werden beim Polizeirevier Balingen unter Telefon 07433-2640 entgegengenommen.

Rosenfeld-Leidringen (ZAK): Brand in Garage - 2 Leichtverletze

Zwei Leichtverletzte und ein Schaden von ca. 10.000 Euro sind bei einem Brand in einer Garage am Freitagmorgen gegen 02:39 Uhr entstanden. Die 67-jährige Bewohnerin eines Wohnhauses wurde durch einen Rauchmelder aufgeweckt. Daraufhin weckte sie ihren 77-jährigen Ehemann, welcher daraufhin den Pkw aus der Garage fuhr. Dabei erlitten beide Personen leichte Verletzungen und mussten durch den verständigten Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, in Krankenhäuser verbracht werden. Brandursächlich war vermutlich eine Fehlbedienung eines Holzofens in der Garage welche einen Holzstapel in Brand setzte. Die verständigte Feuerwehr Rosenfeld, die mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und so das Übergreifen auf das über der Garage befindliche Wohnhaus verhindern.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen

Peter Buckenmaier

Telefon: 07121 942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen