PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Konstanz mehr verpassen.

07.10.2019 – 13:20

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

BodenseekreisBodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Fahren unter Drogeneinwirkung

Mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand ein 19-jähriger Pkw-Lenker, der am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr im Stadtgebiet von einer Zollstreife kontrolliert wurde. Nachdem die Beamten entsprechende Auffälligkeiten festgestellt und eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen hinzugezogen hatten, reagierte ein daraufhin bei dem 19-Jährigen durchgeführter Vortest positiv auf THC. Der Mann musste sich daraufhin in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnehmen lassen, deren Auswertung letztlich für Klarheit sorgen dürfte. Zusätzlich musste der ausländische Staatsbürger eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Friedrichshafen

Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

Teuer zu stehen kommen dürfte einen 43-jährigen Pedelec-Fahrer die unzulässige Bastelei an seinem Fahrrad. Der Mann, der von einer Streifenwagenbesatzung am Sonntagvormittag kontrolliert wurde, hatte das Elektrofahrrad mittels eines Chips getunt und hierdurch eine höhere Maximalgeschwindigkeit ermöglicht. Da das Zweirad durch die Bauartveränderung versicherungspflichtig wurde, eine solche aber nicht bestand, wird sich der 43-Jährige nun strafrechtlich für sein Tun verantworten müssen.

Friedrichshafen

Teure Taxifahrt

Teurer als angenommen dürfte die Taxifahrt für einen 20-jährigen Mann werden, die er am frühen Sonntagmorgen in Friedrichshafen antrat. Nachdem der junge Mann zunächst die angefallenen Fahrtkosten in Höhe von etwa 30 Euro überhaupt nicht bezahlen wollte, chauffierte ihn der Taxifahrer kurzerhand zur Polizei. Hier gab der 20-Jährige mehrfach unrichtige Personalien an und leugnete zunächst, einen Ausweis dabei zu haben. Im Rahmen einer daraufhin durchgeführten Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten schließlich den Personalausweis, der die wahre Identität ans Licht brachte. Neben den angefallenen Fahrtkosten wird der 20-Jährige nun zusätzlich mit einem empfindlichen Bußgeld für die falsche Personalienangabe gegenüber von Amtspersonen rechnen müssen.

Tettnang

Brandeinsatz

Zu einem Garagenbrand gerufen wurden die Freiwillige Feuerwehr Tettnang, der Rettungsdienst sowie die Polizei am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr in die Lindensteige. Ein Nachbar des Grundstückseigentümers hatte bei der Rückkehr vom Bäcker Flammen aus der Garage schlagen gesehen und den Besitzer alarmiert. Diesem gelang es, mittels zweier Feuerlöscher die Flammen bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte so weit einzudämmen, dass die Feuerwehr lediglich noch Nachlöscharbeiten durchführen musste. Am in der Garage gelagerten Inventar entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Als Brandursache kommt möglicherweise ein technischer Defekt am Akku einer Bohrmaschine in Frage, den der Eigentümer am Vorabend ins Ladegerät gesteckt und über Nacht zum Laden am Stromnetz angeschlossen hatte.

Tettnang

Verkehrsunfall

Schwer verletzt wurde ein 17-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am heutigen Montagmorgen kurz nach 07.15 Uhr in der Lindauer Straße. Ein 23-jähriger Pkw-Lenker befuhr den Ermittlungen der Polizei zufolge die Lindauer Straße stadtauswärts und wollte nach links in die Oberhofer Straße abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden und vorrangberechtigten Zweiradfahrer und kollidierte mit diesem. Der 17-Jährige musste nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 4.000 Euro.

Langenargen

Trunkenheitsfahrt

Deutlich unter Alkoholeinwirkung stand ein 29-jähriger Fahrradfahrer, der von einem Zeugen am Sonntagnachmittag dabei beobachtet wurde, wie er erst in der Lindauer Straße mit seinem Zweirad fuhr und im weiteren Verlauf mutmaßlich aufgrund seines Alkoholkonsums zu Fall kam. Nachdem der Gestürzte längere Zeit nicht aufstand, verständigte der Zeuge die Polizei. Die Beamten konnten den Mann vor Ort augenscheinlich unverletzt, aber stark betrunken antreffen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,4 Promille. Dem 29-Jährigen wurde daraufhin im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, er gelangt entsprechend zur Anzeige.

Langenargen

Unfall unter Alkoholeinwirkung

Mutmaßlich aufgrund ihrer nicht unerheblichen Alkoholisierung verursachte eine 59-jährige Pkw-Lenkerin am späten Samstagabend gegen 23.45 Uhr in der Unteren Seestraße einen Verkehrsunfall. Die Frau wurde von einem Zeugen dabei beobachtet, wie sie bei der Ausfahrt aus einem Parkplatz zunächst einen abgestellten Audi rammte und hierbei einen Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro anrichtete. Anschließend fuhr die Frau weiter, prallte gegen einen Stein und kam wenige Meter später auf einer Rasenfläche zum Stillstand. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme wurden bei der 59-Jährigen deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung festgestellt, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von über 2,7 Promille. Die Frau wurde von den Beamten daraufhin in ein Krankenhaus gebracht, hier wurde ihr neben einer Blutprobe auch ihr Führerschein abgenommen. Sie wird sich nun strafrechtlich für ihr Verhalten verantworten müssen.

Meckenbeuren

Verkehrsunfall

Zwei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 8.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Samstagnachmittag gegen 13.45 Uhr in der Lindauer Straße. Eine 75-jährige Autofahrerin erkannte ein am Fahrbahnrand abgestelltes und mittels Warndreieck und Warnblinklicht ordnungsgemäß abgesichertes Pannenfahrzeug zu spät und prallte in das Heck des Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die in dem abgestellten Wagen sitzende 36-jährige Fahrerin sowie ihr vierjähriger Sohn leicht verletzt.

Meckenbeuren

Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 22.30 Uhr in der Brückenstraße. Ein 23-jähriger Pkw-Lenker wollte auf der Fahrbahn wenden und übersah hierbei den aus Richtung Flughafen kommenden Pkw eines 24-Jährigen. Durch die folgende Kollision wurden beide Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

Überlingen

Sachbeschädigung durch Graffiti

Unbekannte Täter sprühten vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf die Betonwand zur Hangbefestigung im Bereich der Baustelle des Kreisverkehrs im Zuge der neuen Anbindung des Burgbergs an die B 31n ein etwa 30 Meter langes und bis zu sechs Meter hohes Graffiti. In schwarzer, blauer, brauner und weißer Schrift wurden die Jahreszahl 2019, mehrere Buchstabenfolgen sowie mutmaßlich zwei Einhörner aufgebracht. Der Schaden an dem noch nicht fertiggestellten Bauwerk dürfte nicht unerheblich sein. Das Polizeirevier Überlingen ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 07551/804-0.

Überlingen

Betrugsversuche durch falsche Polizeibeamte

Nach wie vor in regelmäßigen Abständen versuchen Betrüger, ältere Menschen durch Vorspiegelung falscher Tatsachen am Telefon zur späteren Aushändigung von Bargeld und Wertsachen zu bewegen. Zuletzt am gestrigen Sonntagabend wurden der Polizei zwei Fälle bekannt, in denen Anrufer sich am Telefon als falsche Polizeibeamte ausgaben und die Angerufenen mit der zwischenzeitlich hinreichend bekannten Masche, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und nun auch das eigene Hab und Gut in Gefahr sei, zur Übergabe von Wertgegenständen veranlassen wollten. In beiden Fällen durchschauten die Angerufenen jedoch die Betrugsabsicht und legten auf, sodass es zu keinem Vermögensschaden kam. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei dringend darum, insbesondere ältere Familienangehörige und Bekannte über diese Betrugsmasche aufzuklären und entsprechend zu sensibilisieren. Informationen zur Vorgehensweise und Tipps, wie man sich schützen kann, finden sich im Internet auf den Seiten der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten.

Uhldingen-Mühlhofen

Taxifahrt nicht bezahlt

Offenbar nicht zahlungswillig waren drei junge Frauen, die am sich frühen Sonntagmorgen mit dem Taxi von Kluftern nach Uhldingen-Mühlhofen fahren ließen. Nachdem die Frauen in der Flurstraße ausgestiegen waren, gaben sie an, noch schnell Geld holen zu müssen, um die Fahrtkosten in Höhe von über 60 Euro begleichen zu können, und verschwanden. Eine der Frauen kam nochmals kurz zurück und gab an, dass ein Junge in Kürze das Geld zahlen werde, danach wartete der Taxifahrer allerdings vergebens auf die Begleichung des ausstehenden Betrags. Das Polizeirevier Überlingen hat ein Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen eingeleitet. Hierbei steht insbesondere die bekannte Rufnummer, von der aus das Taxi bestellt wurde, im Fokus der polizeilichen Recherchen.

Uhldingen-Mühlhofen

Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 9.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 20.30 Uhr auf der B 31 bei Uhldingen-Mühlhofen. Am Ende der zweispurigen Einfädelspur in Richtung Überlingen kam es zum Streifvorgang zweier Pkw, in dessen Verlauf das Fahrzeug eines 24-jährigen Mannes so stark beschädigt wurde, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde bisherigen Erkenntnissen zufolge niemand.

Rückfragen bitte an:
PHK Oliver Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz