Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Heilbronn mehr verpassen.

28.01.2020 – 11:33

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.01.2020 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Offenau: Hoher Schaden, wenig Beute

Mit einem Werkzeug verschaffte sich ein Unbekannter Zugang zu einem Getränkemarkt. Der Laden in der Hauptstraße in Offenau wurde am frühen Montagmorgen, gegen 2 Uhr, aufgesucht. Im Inneren wurde ein Raum aufgesucht in welchem sich ein Tresor befindet. Mittels eines Trennschleifers wurde dann versucht den Tresor aufzuflexen was offenbar misslang. Möglicherweise wurde der Unbekannte bei seiner Tatausführung gestört. Der Tresor blieb ungeöffnet. Mit ein paar Schnapsflaschen im Gepäck suchte der Einbrecher im Anschluss das Weite. Durch Zeugen wurde bekannt, dass gegen 2 Uhr laute Bohrgeräusche vernehmbar waren. Weitere Zeugen, die am frühen Montagmorgen im Bereich des Getränkemarkts verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden darum gebeten, sich bei der Polizei in Gundelsheim, Telefon 06269 41041, zu melden.

Neckarwestheim: Alarmanlage zwingt Einbrecher zum Aufgeben

Geplant war die Ausführung seitens der unbekannten Einbrecher in Neckarwestheim, soviel steht fest. Am Montagabend, gegen 22.50 Uhr, wurde zunächst ein Stromverteilerkasten an einer Lagerhalle im Gemmrigheimer Feld aufgebrochen und die Sicherungen für das Gebäude rausgemacht. Anschließend wurde versucht die Eingangstür aufzuwuchten, was vermutlich den Alarm auslöste. Der oder die Täter flüchteten unerkannt. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, erbeten.

Heilbronn: Unfallzeugen gesucht

Beim Einfahren von der Kernerstraße in die Schillerstraße in Heilbronn streifte der Fahrer eines Peugeots vermutlich gleich zwei Fahrzeuge. Gegen 12.20 Uhr am Montagmittag beobachtete eine Zeugin, wie der Peugeot zunächst an einem Dacia und im weiteren Verlauf noch an einem dunklen Kleinwagen hängen blieb. Der Verursacher des Unfalls ist der Polizei bekannt. Der schwarze Kleinwagen war indes bereits weggefahren, als die Streife zur Unfallaufnahme kam. Die Polizei Heilbronn bittet daher den Halter oder Fahrer dieses Fahrzeugs sich unter der Telefonnummer 07131 104 2500 zu melden.

Heilbronn-Böckingen: Dieb geht ohne Beute

Ohne Beute ging ein Dieb vom Gelände einer Firma in der Böckinger Lämlinstraße. Am vergangenen Wochenende verschaffte sich der Unbekannte Zutritt zum Firmengebäude indem er ein Loch in den Maschendrahtzaun schnitt. Anschließend gelang es ihm durch ein Fenster in den Laborbereich einzudringen. Obwohl sämtliche Schubladen und Schränke dort zerwühlt wurden, fand der Langfinger nichts Stehlenswertes. Beim Verlassen des Labors löste der Alarm des Gebäudes aus. Der Täter ergriff die Flucht. Der entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Zeugen, die am vergangenen Wochenende im Bereich der Lämlinstraße verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060, zu melden.

Heilbronn-Böckingen: Streifenwagen beschädigt

Eine Ruhestörung, die aus dem Böckinger Ziegeleipark gemeldet wurde, rief am Montagabend eine Streife des Polizeireviers Böckingen auf den Plan. Gegen 20 Uhr trafen die Beamten im Bereich der Fritz-Ulrich-Straße ein und parkten ihr Fahrzeug am Zugang zum Ziegeleipark. Fußläufig begaben sich die Ordnungshüter in Richtung Park. Währendessen kamen ihnen zwei jeweils vierköpfige Jugendgruppen entgegen. Die Streife suchte im Park vergeblich nach den Verursachern der Ruhestörung und kam kurze Zeit später zurück zum abgestellten Wagen. Am Dienstauto hing der rechte Außenspiegel herunter der offensichtlich zuvor abgetreten wurde. Eine sofortige Fahndung verlief ohne Erfolg. Der entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Bad Wimpfen/ Landkreis Heilbronn: Enkeltrickbetrüger unterwegs

Zahlreiche ältere Menschen aus dem Landkreis Heilbronn bekamen im Laufe des Montags Anrufe von sogenannten Enkeltrickbetrügern. In einem Fall in Bad Wimpfen hatte eine 85-Jährige Glück. Die angebliche Enkelin forderte 15.000 Euro für Notarkosten. Die Seniorin hatte nicht so viel Geld, sodass vereinbart wurde, zunächst 9.000 Euro von der Bank abzuheben. Der Dame wurde von der Tatverdächtigen ein Taxi gerufen, sie wurde zur Bank gefahren. Glücklicherweise schaltete sich bei einem erneuten Telefonat die Schwiegertochter der Geschädigten ein und stellte an die angebliche Enkelin Rückfragen. Das Gespräch wurde sofort beendet. Zu einem Schaden kam es nicht. Leider kommt es immer wieder zu dem sogenannten "Enkel-Trick", bei dem sich Betrüger als vermeintliche Verwandte das Vertrauen älterer Personen erschleichen und diese um Geld bitten. Die Lage wird meist äußerst dringlich dargestellt und die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Die Polizei rät bei Anrufen zu Misstrauen, bei denen sich die Person nicht selbst mit Namen vorstellt, sie finanzielle Verhältnisse erfragt oder Geld fordert. Überweisen oder übergeben Sie in diesem Zusammenhang niemals Geld an unbekannte Personen. Sollte Ihnen ein Anruf verdächtig erscheinen, verständigen Sie umgehend die Polizei über 110.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Heilbronn-Biberach: Verkehrsunfall auf der Autobahn endet glimpflich

Zwischen den Anschlussstellen Untereisesheim und Bad Rappenau auf der Autobahn 6 auf Gemarkung Biberach, kam es am Montagabend, gegen 19 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Sattelzugs kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr hierdurch einen leichten Absatz hinunter. Durch eine starke Lenkbewegung nach links prallte der Lkw gegen einen dort fahrenden VW Polo. Dieser wurde durch den Aufprall gegen die sich dort im Baustellenbereich befindliche Betongleitwand gedrückt, sodass diese circa drei Meter in die Gegenfahrbahn verschoben wurde. Ein in Richtung Heilbronn fahrender Kleinlaster sah das Hindernis zu spät und kollidierte mit der Fahrbahnbegrenzung. Der rechte Fahrstreifen in Richtung Mannheim sowie der linke Fahrstreifen in Richtung Nürnberg mussten für die Unfallaufnahme gesperrt werden. Am Polo entsanden 15.000 Euro Sachschaden, am Lkw 3.000 und am entgegenkommenden Ford Transit 500 Euro. Der Fahrer des Polos verletzte sich leicht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell