Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

09.05.2019 – 12:55

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 09.05.2019 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Külsheim: Einbrecher unterwegs - Zeugen gesucht

Ungebetene Gäste hatte in dem Zeitraum von Dienstag, 12.15 Uhr, bis Mittwoch, 9 Uhr, ein Gebäude eines ehemaligen Kasernengeländes in Külsheim, welches durch verschiedene Vereine vielfältig genutzt wird. Die Täter versuchten im Inneren zwei massive Türen gewaltsam aufzubrechen. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von circa 350 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben können. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09345 241 an den Polizeiposten Külsheim zu wenden.

Assamstadt: Brand im Keller

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Mittwoch, um circa 11.15 Uhr in einem Wohnanwesen in der Plattenstraße in Assamstadt. Aus bislang unbekannten Gründen geriet ein Holzstapel neben einem Holzofen in Brand. Die freiwillige Feuerwehr konnte das Feuer in kürzester Zeit löschen, so dass kein größerer Schaden entstand. Verletzt wurde niemand.

Tauberbischofsheim / Bad Mergentheim: Falsche Polizeibeamte

Im Bereich Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim kam es am Dienstag und Mittwoch erneut zu mehreren Anrufen durch angebliche Polizeibeamte. Die Vorgehensweise der Täter ist immer die gleiche. Sie geben sich als Polizisten aus und fragen am Telefon nach Wertsachen, welche sich im Haus befinden könnten. Im Display des Telefons erscheint hierbei oftmals die Nummer des Polizeinotrufes "110", um die Täuschung perfekt zu machen. Mit wilden Räuberpistolen erwecken die falschen Polizisten bei ihren Opfern den Eindruck, diese werden alsbald von Einbrechern heimgesucht, die es auf ihr Bargeld und ihre Wertgegenstände abgesehen haben. Die falschen Polizisten gaukeln vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in Zivil vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt. Sollte sich ein Unbekannter nach Wertgegenständen oder anderen persönlichen Daten erkundigen, ist es wichtig, nicht darauf einzugehen, das Gespräch schnell abzubrechen und die richtige Polizei zu verständigen. Dabei sollten Betroffene auf keinen Fall die Rückwahltaste drücken, sondern die Nummer der zuständigen Dienststelle wählen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 13
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell