Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Neubrandenburg mehr verpassen.

04.05.2020 – 15:29

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Enkeltrick in Barth geglückt - vier Versuche schlagen fehl

Barth (ots)

In Barth ist ein Ehepaar auf den sogenannten Enkeltrick hereingefallen. Sie verloren 10.000 EUR.

Bereits Ende vergangener Woche erhielt das deutsche Ehepaar einen Anruf ihres angeblichen Enkels. Er erzählte den über 80-Jährigen, dass er einen Unfall gehabt hätte und für die Reparatur des Autos 10.000 EUR benötigen würde.

Die Senioren stimmten zu und holten von einer Bank in Stralsund die geforderte Summe ab. Kaum, dass sie wieder zu Hause waren, meldete sich die angebliche Mitarbeiterin der Bank telefonisch und gab dem Ehepaar zu verstehen, dass es eine Blitzüberweisung gab und das Geld wieder auf dem Konto sei.

Während der gesamten Zeit standen die Senioren im telefonischen Kontakt mit ihrem scheinbaren Enkel. So kam auch eine Verabredung mit dem Geldabholer zustande. Dieser sei Bekannter des Enkels und Mitarbeiter der Werkstatt, in welcher das Auto repariert werden sollte. Der unbekannte Mann übernahm das Geld von den Anzeigenden. Dabei trug er Mütze und Mundschutz und war daher durch das geschädigte Paar nicht näher zu beschreiben.

Erst als die Senioren bei ihrem echten Enkel nachfragten, ob alles geklappt hat und dieser von nichts wusste, bemerkten sie, dass sie auf einen Schwindel hereingefallen waren und begaben sich zur Polizei.

Im Barth ist es am selben Tag (30.04.20) darüber hinaus zu einem Versuch dieser Betrugsart gekommen. Mit unterdrückter Nummer wurde eine deutsche 85-Jährige angerufen und begrüßt mit den Worten "Du weißt doch wer hier ist!". Auch ihr wurde die Geschichte mit dem Verkehrsunfall aufgetischt. Die taffe Seniorin stellte dem Anrufer jedoch eine Fangfrage, nämlich ob seine Frau eigentlich Christa oder Christiane heißen würde. Als er "Christa" antwortete, legte sie auf - die Frau heißt tatsächlich ganz anders.

Auch in und um Ribnitz-Damgarten wurden drei Versuche bekannt. So wurde einer 75-Jährigen die Geschichte mit dem Unfall erzählt. Sie hatte kein Geld, daher legte der Anrufer auf. Auch einer 90-Jährigen erzählte ein Mann am Telefon, der vorgab, ihr Enkel zu sein, dass er einen Unfall hatte. Die Seniorin erkundigte sich nach seinem Wohnort und rief dann ihren echten Enkel an, als sie darauf keine Antwort bekam. Darüber hinaus gab es hier den Versuch eines Gewinnspielbetruges bei einer 67-jährigen Deutschen.

Rückfragen bitte an:

Nicole Buchfink
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg