Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-MG: Radfahrerin wird bei Verkehrsunfall Konstantinstraße schwer verletzt

Mönchengladbach (ots) - Eine 59-jährige Pkw-Fahrerin wollte am Mittwochabend gegen 19:15 Uhr auf der ...

25.01.2019 – 18:11

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Eine lebensbedrohlich und eine leicht verletzte Person beim Brand einer Scheune in Lüdershagen (LK Vorpommern-Rügen)

Barth (ots)

Am 25.01.19, gegen 14:10 Uhr kam es zum Brand einer etwa 700 qm 
großen Scheune in Lüdershagen. Bei Eintreffen von Polizei und 
Feuerwehr brannte die Scheune bereits in voller Ausdehnung. Der 
81-jährige Eigentümer der Scheune begab sich in das Brandobjekt und 
versuchte den Brand selbst zu löschen. Dabei erlitt er 
lebensbedrohliche Brandverletzungen. Sein 54-jähriger Sohn, der den 
Vorfall bemerkte, begab sich ebenfalls in die brennende Scheune und 
konnte seinen Vater aus dieser retten. Er zog sich dabei eine leichte
Rauchgasvergiftung zu. Er wurde vor Ort behandelt und bedarf keiner 
weiteren Behandlung. Der 81-Jährige wurde mittels 
Rettungshubschrauber ins Klinikum Rostock verbracht.  Der 
Kriminaldauerdienst aus Stralsund führte vor Ort die Ermittlungen und
war zur Spurensuche eingesetzt. Die Ermittlungen dauern gegenwärtig 
an. Nach jetzigem Ermittlungsstand gibt es keine Hinweise auf eine 
strafbare Handlung. Zur Ermittlung der genauen Brandursache wird ein 
Brandursachenermittler zum Einsatz kommen. Der entstandene 
Sachschaden wird auf über einhunderttausend Euro geschätzt. Die 
Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Gemeinden waren mit 60 
Kameraden zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Im Auftrag
Holger Bahls
Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg 

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell