Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren

27.04.2018 – 12:30

Polizei Düren

POL-DN: Hosen runtergelassen, Nacht in Zelle verbracht

Linnich (ots)

Viermal wurden Polizeibeamte zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen zu nach Linnich gerufen. Beim ersten Mal nahmen sie einen Diebstahl zur Anzeige, beim letzten Mal nahmen sie den Dieb mit.

Gegen 22:10 Uhr rückten die Beamten zum ersten Einsatz zu einer Tankstelle an der Erkelenzer Straße aus. Ein 53 Jahre alter Mann hatte aus der Auslage des Verkaufsraums ein Päckchen Zigarren entwendet. Ein Zeuge hatte dies beobachtet und der Kassiererin gemeldet. Obwohl er die Tat bestritt, wurde das Diebesgut bei dem Verdächtigen aufgefunden. Bei einem freiwilligen Alkoholtest konnte ein Wert von 1,7 Promille festgestellt werden. Nach Beendigung der Maßnahmen fuhr der Streifenwagen wieder davon, alle Daten zum Fertigen der Strafanzeige im Gepäck.

Kurz nach 00:30 Uhr gab es dann Hinweise auf eine männliche Person, die einen hilflosen Eindruck erweckte und sich im Bereich der Rurstraße aufhielt. Es handelte sich um den Dieb aus den Tankstelle, den die Beamten auf seinen Wunsch hin zur Rurtalbahn begleiteten. Medizinische Hilfe wurde nicht benötigt, die vermeintliche Hilflosigkeit entpuppte sich als Alkoholisierung.

Ein Anruf aus der Tankstelle ließ denselben Streifenwagen ein drittes Mal nach Linnich fahren. Die Angestellte der Tankstelle sorgte sich um einen "Kunden", der seit geraumer Zeit die sanitären Anlagen der Tankstelle benutzte und diese nicht mehr verließ. Vermutlich ahnten die Beamten schon, auf wen sie treffen würden. Der 53-Jährige wurde zum Verlassen der Toilette und des Tankstellengeländes aufgefordert und kam dieser Auflage zunächst auch nach.

Etwa fünf Stunden nach dem ersten Einsatzgeschehen wurden dieselben Polizisten ein letztes zur Tankstelle geschickt. Der 53-Jährige hatte sich auf dem Gelände aufgehalten, gegen den Nachtschalter geschlagen und sich schließlich mit heruntergelassener Hose vor das Verkaufsfenster gelegt.

Zur Durchsetzung des erteilten Platzverweises wurde er zur Polizeiwache Jülich gebracht, wo er die Nacht in einer Zelle verbrachte. Am Freitagmorgen konnte er von dort entlassen werden. Wohin er ging ist nicht bekannt, über einen festen Wohnsitz im Kreis Düren verfügt er jedenfalls nicht.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung