Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Aurich/Wittmund mehr verpassen.

01.01.2020 – 13:24

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund von Neujahr 2020:

Aurich/Wittmund (ots)

Altkreis Aurich

Kriminalitätsgeschehen

Aurich - Einbrüche -----

1. Zwischen dem 22. Dezember und dem Silvesternachmittag wurde am Gebäude einer Fußpflegepraxis in der Wallstraße eine Fensterscheibe beschädigt. Anschließend wurden die Räumlichkeiten von unbekannten Tätern betreten, die aber vermutlich kein Diebesgut erlangten.

2. In der Nacht zu Silvester, zwischen 1 und 4 Uhr, wurde an einer Apotheke am Marktplatz eine Fensterscheibe eingeschlagen, um so in die Räumlichkeiten zu gelangen. Offenbar wurden der/die Täter bei der Tatausführung gestört, sodass ein Einstieg nicht mehr erfolgte.

3. Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom 30. auf den 31. Dezember gewaltsam in ein Gebäude am ZOB und dort weiter in die Räumlichkeiten eines Kiosks ein. Es wurde eine Kasse aufgebrochen, Wechselgeld und einige andere Sachen entwendet.

4. In eine Wohnung an der Kiebitzstraße drangen am späten Silvesterabend unbekannte Täter ein und entwendeten dort technische Geräte.

--- In allen Fällen bittet die Polizei Aurich unter der Tel.-Nr. 04941/606215 um sachdienliche Hinweise.

Verkehrsgeschehen

Walle - Tödlicher Unfall ----- Am Neujahrsmorgen gegen 07.30 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Utlandshörner Straße. Eine 29-jährige Frau aus Westerholt befuhr mit ihrem Pkw die Kreisstraße von Aurich kommend in Richtung Georgsfeld. Auf feuchter rutschiger Fahrbahn und einer Witterung um den Gefrierpunkt geriet das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und touchierte im Graben mehrere Bäume. Die gesamte Fahrerseite sowie das Dach des Wagens wurden abgerissen. Die Fahrerin wurde aus dem Pkw geschleudert und so schwer verletzt, dass sie an der Unfallstelle verstarb. Eingesetzt waren neben dem Rettungsdienst eine Notärztin, die FFW'en aus Walle, Aurich und Wiesmoor mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften sowie technischem Gerät.

Aurich - Alkoholisierter Fahrradfahrer ----- Am Neujahrsmorgen um 02.20 Uhr fiel einer Polizeistreife im Hoheberger Weg ein 20-jähriger Fahrradfahrer auf, der ohne eingeschaltete Beleuchtung unterwegs war und zudem mit dem Handy telefonierte. Bei einer anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der junge Mann erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein erster Test ergab 1,77 Promille. Er musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen und es wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Sonstiges

Aurich - Brand einer Papiertonne ----- Unbekannte Täter setzten am Silvesterabend gegen 19.00 Uhr in der Hans-Böckler-Straße eine Papiertonne in Brand, die dadurch zerstört wurde. Schnell eingreifende Anwohner konnten den Brand löschen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein. Hinweise zur Tat oder zu einem möglichen Täter nimmt die Polizei Aurich unter der Tel.-Nr. 04941/606215 entgegen.

Ihlowerfehn - Brand einer Hecke ----- Aus bislang ungeklärter Ursache grieten am frühen Montagabend mehrere Meter einer Tujahecke in der Enno-Hector-Straße in Brand. Der Brand wurde durch Kräfte der FFW gelöscht.

Moordorf - Brand eines Carports ----- Aus bislang unbekannten Gründen geriet am Silvesterabend gegen 20.50 Uhr ein Carport in der Süderstraße in Brand. Der Carport brannte komplett ab, wobei sich das Feuer auch in Richtung Wintergarten und Wohngebäude ausbreitete und auch hier Schäden entstanden, bevor die eingesetzte Feuerwehr den Brand ablöschen konnte. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Altkreis Norden

Kriminalitätsgeschehen

Hinte - Einbrüche ----- Am Montagnachmittag zwischen 15.30 Uhr und 18.00 Uhr wurden in der Straße Voßfenne zwei Einfamilienhäuser durch unbekannte Täter angegangen. In einem Fall wurde sich gewaltsam über ein Oberlicht Zugang zum Gebäude verschafft. Das Objekt wurde durchsucht. Was genau entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. An einem Haus in der Nachbarschaft wurde versucht, die Scheibe einer Balkontür anzugehen, die Tat aber offenbar abgebrochen. Zeugen, die tatrelevante Beobachtungen machten, setzen sich bitte unter der Tel.-Nr. 04931/9210 mit der Polizei Norden in Verbindung.

Radkappen entwendet ----- Zur Zeit unbekannte Täter entwendeten von einem Opel Corsa, der auf einem Parkplatz in der Straße "Im Spiet" in Norden abgestellt war, alle vier Radkappen. Der Tatzeitraum ließ sich nicht näher eingrenzen, vermutlich geschah der Diebstahl in der Zeit vom 29.12.19 abends bis zum 31.12.2019 mittags. Zeugenhinweise werden erbeten.

Verletzungen durch Flaschenwurf ----- Ein 30-jähriger erlitt im Stadtgebiet Norden am Silvesterabend gegen 20.30 Uhr leichte Gesichtsverletzungen. Diese entstanden durch den Wurf einer Bierflasche gegen die Glaselemente einer Haustür, hinter der das Opfer stand. Der Täter, ein 29-jähriger ebenfalls aus Norden stammender Mann, wurde auch noch ausfallend gegen das Opfer und bedrohte es. Er wird sich in einem Strafverfahren für sein Verhalten verantworten müssen.

Knalltrauma durch Feuerwerk ----- Eine 23-jährige Urlauberin wurde kurz nach dem Jahreswechsel in Norddeich verletzt, sie erlitt ein Knalltrauma. Ein zur Zeit unbekannter Mann hatte unmittelbar neben der Frau einen Feuerwerkskörper entzündet. Durch die Wucht der Detonation kam es zu den Folgen. In diesem Zusammenhang ist zu bemerken, dass immer wieder festzustellen war, dass leichtfertig mit Feuerwerk umgegangen wurde. Das Verhalten einiger kann als rücksichtslos beschrieben werden. Im Laufe des 31.12.2019 gingen unzählige Beschwerden über das Verhalten beim Umgang mit Pyrotechnik ein. Zum Teil wurde berichtet, dass über Stunden ununterbrochen Feuerwerk abgebrannt wurde. Viele Tierbesitzer beschwerten sich, da sich deren Haustiere vor Angst verkrochen; zum Teil wurden verängstigte Tiere aufgefunden.

Diverse Verletzte bei Schlägereien ----- Am frühen Neujahrsmorgen kam es in der Innenstadt Norden zu mehreren Körperverletzungen bzw. Schlägereien. Größere Personengruppen gingen aufeinander los, sogenannte "Kopfnüsse", Tritte und Schläge wurden verteilt. In allen Fällen konnten, trotz zeitweise tumultartiger Szenen, die Tatverdächtigen ermittelt werden. Die Beteiligten waren größtenteils deutlich alkoholisiert, aggressiv und sehr distanzlos. Zu ernsthaften Verletzungen kam es, soweit bisher bekannt, nicht.

Verstöße gegen das Waffengesetz ----- Gegen mehrere Personen wurden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt. Die Waffen waren ohne Erlaubnis bzw. ohne im Besitz des sogenannten kleinen Waffenscheins zu sein, außerhalb vom befriedeten Besitztum geführt und benutzt worden. In einem Fall wurde in Norddeich gegen 01.48 Uhr eine Schreckschusswaffe in der unmittelbaren Nähe eines Mannes abgefeuert. Der Mann mit der Schreckschusswaffe entfernte sich unerkannt. Um 03.15 Uhr wurden im Stadtgebiet zwei Personen mit Schreckschusswaffen angetroffen, die nicht im Besitz eines "kleinen Waffenscheins" waren. Die Waffen wurden sichergestellt

Verkehrsgeschehen

Fahren ohne Fahrerlaubnis ----- Am Silvesterabend geriet ein 28-jähriger aus Trier kommender PKW - Fahrer mit einem Citroen in eine Polizeikontrolle im Stadtgebiet Norden. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Da er das Fahrzeug mit Wissen des Besitzers ausgeliehen hatte, wurde gegen den Fahrzeughalter auch eine Strafanzeige gefertigt.

Sonstiges In der Silversternacht kam es zu diversen, zum Teil kleineren Bränden, meist verursacht durch Feuerwerk. In Ostermoordorf geriet gegen 22 Uhr ein Plastiksack in Brand, Ursache Silvesterrakete. Es entstanden geringe Schäden. Mülltonnen brannten gegen 00:30 Uhr an der Halbemonder Straße in Halbemond Um 02.10 Uhr geriet in Hage ein überdachter Vorbau in Brand, wahrscheinlich durch glimmende Reste von Feuerwerkskörpern. Ein anwesender 21-jähriger erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Es entstand ca. 2000 Euro Sachschaden. Aus bisher nicht eindeutig geklärter Ursache gerieten gegen 03:15 Uhr mehrere Mülltonnen unter einem Carport im Ort Rechtsupweg in Brand. Das Feuer dehnte sich über das Carport bis zum Dachüberstand des Hauses aus. Der Sachschaden liegt vermutlich zwischen 10000 und 15000 Euro. In der Straße Martensdorf in Norden brannte gegen 04.45 Uhr ein Müllcontainer, dort blieb es bei leichten Sachschäden.

Landkreis Wittmund

Kriminalitätsgeschehen

Diebstahl aus Pkw ----- Schweindorf - In der Zeit zwischen Montag- und Dienstagvormittag, kommt es in der Straße Mühlenblick zum Diebstahl eines Autoradios aus einem auf einer Auffahrt abgestellten Pkw. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Wittmund unter 04462 - 9110 in Verbindung zu setzen.

Brand von Altkleidercontainern ----- Wittmund - Am frühen Neujahrsmorgen, gegen 00:45 Uhr, kommt es zum Brand mehrerer Altkleidercontainer auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Harpertshausener Straße. Die Container sowie deren Inhalt werden durch die freiwillige Feuerwehr abgelöscht, durch den Brand jedoch vollständig beschädigt. Es ist davon auszugehen, dass die Container mutwillig in Brand gesteckt wurden. Hinweise auf den oder die Verursacher bitte an die Polizei Wittmund (04462/9110).

Brand einer Lagerhalle ----- Holtgast - Am Mittwoch 01.01.2020, gegen 02:20 Uhr, geriet der Dachbereich einer Lagerhalle in Brand. Das Feuer konnte bereits vor Eintreffen der Feuerwehr abgelöscht werden, sodass diese nur noch Nachlöscharbeiten durchführen musste. Die Brandursache und die Schadenshöhe stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Randalierer landet im Gewahrsam ----- Wittmund - Am späten Silvesterabend, gegen 23:45 Uhr, wird der Polizei ein Randalierer in der Berliner Straße gemeldet. Bei Eintreffen der Beamten greift der 18-Jährige Wittmunder diese sofort und unvermittelt an. Durch den Einsatz von Pfefferspray kann sein Angriff abgewehrt werden. Der 18-Jährige kann daraufhin festgenommen und dem Polizeigewahrsam in Aurich zugeführt werden, wo er die erste Nacht des neuen Jahres verbringt. Des Weiteren wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen den 18-Jährigen eingeleitet.

Verkehrsgeschehen

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen ----- Burhafe - Am Silvesternachmittag ereignete sich auf der Straße Abens in Burhafe ein Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen. Eine 75-Jährige beabsichtigte mit ihrem Pkw von einer Grundstückseinfahrt auf die L10 einzufahren. Hierbei übersah sie allerdings einen von links kommenden Opels einer 46-Jährigen Wilhelmshavenerin. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Fahrerin des Opels wird schwer und eine 43-Jährige Beifahrerin leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle

Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund